35C3 Freifunk-Assembly (OIO Vorbereitungsmumble) Di. . Sept. 20 Uhr


#1

Ich leite mal weiter, was Robert mit anderen diese Woche in einem Pad zusammengetragen hat.


Liebe Freifunkerinnen,

der lange, heiße Sommer neigt sich allmählich dem Ende und der 35C3 kommt immer näher.
Deshalb wollen wir uns zusammenfinden

am Dienstag, 04.09,2018 um 20 Uhr
im Mumble der Freifunker, das unter
mumble://mumble.freifunk.net:64738 erreeichbar ist.
(setup/config: Mumble – wiki.freifunk.net )

und beginnen den Open Infrastructure Orbit (OIO) zu planen.
Wir wollen, nach dem positiven Feedback im vergangenen Jahr, Bewährtes beibehalten oder nur geringfügig verändern, aber auch ein paar Sachen verbessern.

Bewährt haben sich:

Zu überdenken sind:

  • die Raumgestaltung des Orbits,
  • die Interaktion mit den Congress- und Assembly-Besuchern,
  • Stauraum für Taschen und Proviant schaffen (Gardarobe, Regal) oder
  • die Ausleuchtung der Tische, wo für Projekte mehr Licht gebraucht wird.

Wir laden Euch ein Euch zu beteiligen und den Orbit nach Euren Wünschen mitzugestalten.

Beste Grüße
Robert


P.S: ich werde aller Voraussicht nach vom 24.-31.12 vor Ort sein, @plaste evtl. schon früher beim Aufbau.
Die Stammcrew aus Berlin ist natürlich auch mit an Bord. Und ich hoffe auf zahlreiche Unterstützung, auch was Talks für die Bühne betrifft aus dem Rheinland…
Also für den Fall dass schon jemand etwas einreichen wollen sollte für die kleine gemütliche Bühnenbox:


#2

Ping… heute (11. September 2018, 20h) ist Anschlussveranstaltung im Mumble.

Wobei wir letzte Woche auch schon einen großen Schritt gemacht haben.

Am vergangenen Wochenende auf dem mrmcd gab es nach dem Orga-Treffen am Freitag und einem Assembley-Treffen am Sonntag noch diverse Gespräche mit verschiedenen Orga-Leuten plus auch Kontakt zur Chaoswelle.

Fakt ist, dass Chaoswest und C-Base schon SEHR weit sind in ihren Planungen und dort in ihren Plänen und 3D-Modellen auf der Ebene “Tischabstand 20cm mehr möglich” oder “Gaze über der Bühne um Lichtverschmutzung der Hallendecke zu minimieren” sind.

Will sagen: Wir müssen jetzt ganz schön ranklotzen…

Die Liste der offenen Punkte ist aber bei uns lang.

Was wir inbesondere brauchen sind Projekte von Freifunkenden, die auf einem der 3-5 dafür vorgesehen Tische/Inseln diese vorstellen.

Toll wären Dinge wie “mit Hands-On” und “Real in Betrieb, mit Tastatur dran”

  • Meshnetzwerk/Wifimesh, mit mehreren Pfaden und mehreren Uplinks. “Was passiert wenn man Stecker zieht an einer Stelle” (z.B.)
  • Richtfunk-Strecke mit Stock-Firmware
  • Irgendwas mit Monitorig & Blinkenlights
  • Irgendwas mit MQTT und/oder Feinstaubsensoren via Freifunk

#3

Den ersten Termin habe ich nicht auf dem Schirm gehabt, gestern/heute hatte ich zu arbeiten :-/

Wie stehen denn die Planungen hinsichtlich dem, was sehr viele Freifunker gerne machen:
Einfach nur neben anderen Freifunkern sitzen und Freifunk-“internes” gemeinsam voranbringen.

Ich habe nämlich den Eindruck, dass die Assembly-Area immer mehr zu einer Art Messe oder Zoo für Dritte wird…


#4

Das Hackcenter planen wir derzeit gar nicht, so leid es mir tut.
Da müssen sich Freifunkende für finden, die das auf die Fahne nehmen.
Derzeit geht es wirklich um den Orbit.

Bei den amateurfunkenden der Chaoswelle, den Geflüchteteninitiativen (JustHumans) und den SatGNOS-Leuten haben sich inzwischen Menschen gefunden, die sich um die Gestaltung von deren Assembly kümmern möchten. Bei Freifunk hat sich da aus den Communities bislang niemand gemeldet, die sich um das Hackcenterkümmern möchten.

Was bedeutet das:
Es wird in der Freifunk-Assembly Tische und Stühle mit Strom und Lan geben. Um die wird es dann den üblichen Wettstreit geben. Als Orbit werden wir da aber nicht eingreifen, schlicht weil wir dafür auch keine Authorität hätten. Die Plätze gehören ja nicht “uns” zur internen Weiterverteilung.
Wieviele Plätze es gibt: Das hängt davon ab, wieviele Menschen sich beizeiten anmelden. Die Wege dafür stehen noch nicht fest. Aber da die Plätze wie üblich überbucht sein werden und die Freifunker tendenziell immer besonders gut darin sind, ihre Anmeldungen zu verpeilen, wird aller Voraussicht nach der Platz wieder mal nicht ausreichend sein.
Ist dann so.

P.S. Es gibt von der Orga kein Geld für die Assemblys über “Tische, Stühle, Strom und Lan” hinausgehend.
Also keinerlei Budget. Wenn jemand von Euch etwas machen möchte: Tut es.
Wenn niemand was organisiert, dann passiert in dem Bereich auch nichts.


#5

Hallo,

Hier können wir wahrscheinlich aus Stuttgart was machen, hier entsteht gerade das Projekt freifunk-iot.de

Ich schaue, dass ich wenn möglich beim nächsten Planungsmumble dabei bin.

Viele Grüße
margau


#6

Wenn das dann nicht ganz so “technik-feindlich” (oder zumindest: technik-affiner) daherkommt als das ebenfalls aus stuttgart stammende luftdaten-info, dann wäre das toll. (also: “mit Löten für stabileren Aufbau” und “technisch sinnvollere Sensoren”. Ist aber evtl. was für einen eigenen Thread.)


#7

Hallo,
ja, bestimmt - den Thread und eine ordentliche Vorstellung machen wir dann wenn es wirklich was zu zeigen gibt :wink: Aber zum Kongress sollte es für die Assembly definitiv reichen, auch etwas (funktionierende) Hardware im Freifunk-Netz zu zeigen.

Viele Grüße
margau


#8

das reicht doch auch?

wofür auch?


#9

Dann fehlt schlicht jemand, zum Kümmern / mit Ideen für den Freifunk-Assembley-Teil.
(So wie es bei 34C3 gelaufen ist, dass ziemlich viele unzufrieden waren, aber sich auch kaum jemand in die Gestaltung dieses Teils eingebracht hat: Ist halt problematisch. Selbst wenn man nicht kochen können muss, um ein versalzenes/verbranntes Essen erkennen zu können, so ist’s doch problematisch zu kritisieren, wenn vorher die Chancen/Angebote zum Mitmachen bei der Zubereitung nicht genutzt wurden.)


#10

In der Überschrift dieses Themas steht prominent, dass es um die Freifunk-Assembly geht.
Die Teilnehmenden sind auch “wichtige” Vertreter von Freifunk.
Aber um die Freifunk-Assembly kümmert sich niemand dieser Aktiven/Teilnehmenden - wieso läuft das ganze dann überhaupt in irgendeiner Form unter dem Label “Freifunk” ? Alleine dass die Aktiven sonst häufig im Freifunk-Umfeld aktiv sind, reicht ja hoffentlich nicht aus.

Das ist mir schon auch klar, danke übrigens für dein Engagement.
Jedoch finde zumindest ich oben genannten Kritikpunkt noch viel problematischer. Der Kern/Ursprung des Ganzen wird zu “naja, kümmert sich keiner, also … keine Ahnung”.

Wie schon gefragt, was gibt es denn zum “Kümmern”? Jemanden der Tische aufstellt, Kabel mitbringt? Jemanden der den Bedarf an Sitzplätzen per Umfrage o.ä. ermittelt?


#11

Wenn Du sagst, dass Du es für notwendig erachtest, dass jemand sich um das “Zusammensitzen und Dinge gemeinsam voranbringen” kümmert, dann tut das derzeit niemand. Wenn Du jemanden kennst, der oder die das möchte, dann bitte melden.
Mir fällt zu dem Thema schlicht nichts ein.


#12

nein, es klang nur so, als gäbe es die Möglichkeit dazu (Tische, Stühle, Strom, LAN) gar nicht, sofern keiner das übernimmt.

EDIT: beim morgigen mumble kann ich höchstens später dazustoßen leider