5Ghz & 2.4Ghz Outdoor Gerät?

Hallo Zusammen,
wir dürfen an den Außenseiten eines Denkmalgeschützen Hauses 4 Router postieren.
Diese müssten somit Outdoorfähig sein.

Es geht um Flächenversorgung, nicht um eine Richtfunkstrecke.
Die Geräte sollten möglichst klein & unauffällig sein. Am besten im dunklen Farbton.
Wenn möglich auch gleich 2,4 & 5 Ghz.

Bisher waren die Nanostation loco m2 im Gespräch,obwohl die nicht alle unsere Wünsche erfüllen.
Hat jemand andere Vorschläge?

Grüße Johannes

Das wäre für dein Vorhaben mein Vorschlag. Anpinseln kann man die immer noch (wie es auch oft für Installationen an Kirchentürmen gemacht wird)
mit 4 Routern mal 60° Abstrahlwinkel (M2 Loco) hättet ihr ja, tütütü, eine 240° Versorgung, wobei eine Hauswand nur 180° zur Verfügung stellt…so reichen auch 3 Stück.

5 Ghz wird noch nicht von den meisten Endgeräten unterstützt und bietet gerade für Richtfunk eine möglichst „störungsfreie“ Möglichkeit eine Punkt zu Punkt-Verbindung aufzubauen, da die Luft kaum oder wenig belastet ist. Für dein Vorhaben allerdings nicht so optimal…

Das Haus steht frei und wir haben 4 Seiten zu versorgen. Problem ist: Da kommt extra ein Kran zum hinschrauen, deswegen wollten wir da gleich auf einen Schlag am besten 5& 2,4 Ghz hinbauen. Wenn wir schon oben sind…

ich meine es gibt bei den 5 Ghz Nanos keine Firmware für Freifunk (kann mich aber auch irren)
in welcher Stadt werden die aufgestellt, bzw. welche Domäne bist du angehörig.
Die Auswahl der Geräte hängt natürlich von der Auswahlmöglichkeiten an Firmware ab.
Und wenn ich mir das so anschaue wäre m2 Loco oder Picostation (für näheren Bereich) die beste Wahl.
Ganz ehrlich: bleib bei 2 Ghz…
Meine Meinung…

Ansbach. Wir verwenden gluon & im Notfall würde ich mir die schnell selber bauen. (wenn es openwrt kann).

Mmh. Vllt auch beides hochhängen.

Hast du dir die Picostation von Ubiquiti schon mal angesehen? Ubiquiti - Simplifying IT
An jede Hauswand je einen 2.4 und einen 5GHz, alle zusammen via Kabel auf einen TP-Link 3600 mit Mesh-on-LAN zusammenführen.
Du kannst die Picostation auch mit der Stock-Firmware betreiben, dann allerdings ohne Freifunk-Meshing.

1 Like

Warum braucht es einen Kran/Steiger? ist die Dachkante nicht hinreichend belastbar für eine Montage in Seilzugangstechnik?

5GHz bringt Dir nur im Nahbereich etwas, wenn es auf „HD-Streaming-Datenraten“, NAS und andere Dinge geht.
Das ist aber nicht die Freifunk-Anwendung. (Schlicht weil weder unsere VPN-mesh-Geräte, noch die Internet-Gateways das hergeben)
Wenn schon „mehr“, dann eher ein paar mehr 2,4GHz-Nanostations. Und dann z.B. jede zweite davon „AP-Only“ auf einem weit entfernten Kanal. Das bringt in der Praxis mehr.

P.S.: Solange man überhaupt ein Seil über die Kante(n) bekommt, ist auch ein Hinkommen.
Aber wenn das ganze „offiziell“ sein muss, dann muss es natürlich auch nach BG-Vorschriften mit mindestens einem mit gültiger FISAT3 sein. Und das ist dann auch schon wieder fast so teuer wie der Steiger vom Boels… Weil mit der „Baustelleneinrichtung“ und Materialnutzung auch Dokumentationspflichten einher gehen. Und dann geht’s nimmer „schwarz“.

Ansonsten:

Darüber hinaus ist der eingestellte Kanal in allen mir bekannten Gluon-Versionen nur für Indoor-Nutzung zugelassen. Auf den Outdoor-Frequenzen gibt es Probleme mit dem Ad-Hoc. Punkt-zu-Punkt-Verbindungen lassen sich damit aber gut realisieren.

Kannst du das bitte nochmal erklären?

Jeder kann doch seinen Kanal komplett selbst wählen? Wir verwenden in Franken z.b. durchgehend den Kanal 1 für 2,4.
Danke!

Tut mir Leid. Ich habe vergessen explizit auf das 5 GHz-Band einzugehen.

1 Like