Aruba AP-11/AP11 Wave2-AP mit guter gluon-Leistung

Als es bei Notebooksbilliger am 7.2.2021 den AP-11 für 29,90 im Abverkauf gab („wenn weg, dann weg“) habe ich mal 3 Stück bestellt.

Fazit vorweg:

  • Läuft unter OpenWRT/Gluon problemlos
  • Durchsatz (vermutlich wegen ac-wave2) grandios (wifimesh durch zwei Wände noch >90MBit/s im 5GHz Clientnetz), unter gluon doppelt so hoher Durchsatz wie Ubnt mesh-ac mit Stock-FW mit gleichem Abstand.
  • Viel Ram und Flash.
  • Hardware zwischen AP11 und AP-303 wohl weitgehend identisch, der AP11 scheint ein Zwangscloud-Produkt mit Fremium-Geschäftmodell zu sei. (Über das sich Mensch im OpenWRT-Kontext gern aufregen, mir aber egal ist, weil ich’s zum Umflashen gekauft habe.)
  • solide Bauform (eine Gehäuseschale aus Zink-Druckguss), Montageplatten für Schrauben und für Zwischendecken-Rahmenclipse.
  • PoE 3af oder 12V-Hohlstecker
  • Flashen etwas gewöhnungsbedürftig, aber ohne „Herumschrauben“ machhbar
  • Kaufempfehlung, selbst für 90€ ein gutes Gerät, diverse Händler haben den für 75€

Aber der Reihe nach:


(Spontankauf ohne echten Bedarf…)



ohne Netzteil im Lieferumfang


weißer Halter zum Anschrauben, schwarzer zum Anklipsen an Zwischendecken-Stege.

Zu öffnen mit Torx-T8 mit Innenloch und Kensington(?)-Möglichkeit


Anschlussfeld mit rechts Resetbutton-Loch und CMOS-RS232-Console auf USB-MicroB


Zum Programmieren angeschlossen


Bootet aus 4MB Bootloader, 128MB Flash und 512MB RAM.

Das Flash-Verfahren findet sich auf
https://openwrt.org/toh/aruba/aruba_ap-303

prinzipiell

  • Serielle Console anschliessen über CP2102-Kabel (selbst löten, oder für 12€ von Amazon)
  • während des Bootens „enter“ drücken
  • auf einem lokalen TFTP-Server das live-Image unter festem Dateinamen hinlegen
  • auf der Console das Livesystem laden lassen und geduldig gefühlt 30s „Stille“ ertragen bis das Live-Openwrt startet
  • per scp (oder wget) das Openwrt/Gluon-Sysupgrade-Image nach /tmp laden
  • flash freischalten und formatieren
  • sysupgrade mit der hochgeladenen Datei starten.


Frisch geflashed hält das Gerät sich dann für einen AP-303 (was wohl vom PCB ähnlich/identisch ist)

grafik
speedtest mit L2TP-Uplink


PCB Oberseite

PCB Unterseite mit thermal-pads im Metall-Unterboden

10 Likes

BTW: Im Flash geht es so geräumig zu, dass man da mehrere FW-Stände parallel halten kann, so auch z.B. „Stockfw“ und „Gluon“. So geht’s dann auch ohne jede Panik ganz einfach wieder zurück:

Zur Adapter-Belegung, wie im Wiki beschrieben:

To connect to the serial console, you can solder to the labled pads next to the USB port or use your Aruba supplied UART adapter.

Do NOT plug a standard USB cable into the Console labled USB-port! Aruba/HPE simply put UART on the micro-USB pins. You can solder (or luster clamp or bread-board) yourself an adapter cable by stripping an old Micro-USB-B-cable:

VCC - NC D+ - TX D- - RX GND - GND

The console setting in bootloader and OS is 9600 8N1. Voltage level is 3.3V. Cheap USB-UART Adapter have failed to work.

ausgehend davon, dass die Farben in USB-Kabeln standarisiert sind:

USB-rot: Nicht verbinden
USB-schwarz: GND
USB-grün: RxD-Adapterpin
USB-weiß: TxD-Adapterpin

Mit CP2102-USB-Wandler hatte ich keine Schwierigkeiten hinsichtlich Zeichensalat o.ä.

Moin,

zwei Fragen:

1.) Du vergleichst das Gerät mit der AC Mesh, der Aruba ist aber ein Innengerät, oder?

2.) Wie viel geht im lokalen Netz durch’s WLAN im selben Raum? Also ich sag mal eher Anwendungsfall OpenWrt-Accesspoint und dann vom lokalen NAS, nicht mit Gluon.

Meinetwegen auch mit dem AC-Lite, die beiden tun sich in der Performance mit StockFW (am UBNT-Controller) bei mir nichts.
Und ja, es ist ein indoor-Gerät.

Nicht getestet, Handy macht stabile 780MBit-Connects mit VHT80. Ich vermute: Linespeed :wink:

3 Likes

Mega cool, dass OpenWrt da wieder so aufgeholt hat.

IPerf über WLAN (VHT80, MCS 9, NSS 2, gleicher Raum, ca. 2 m Abstand) zu einem Laptop direkt am AP11 sagt 450 MBit/s up und 350 down, OpenWrt master von irgendwann Ende letzten Jahres.

3 Likes

Wie @Manawyrm in [Hannover][Suche Hilfe] Kaufberatung / Hardwareberatung - #4 von Manawyrm erwähnte:
das HP-kabel „JY728A“ (HPE AP-CBL-SERU Console Adapter Cable) ist relativ teuer.
Man kann aber auch das Kabel vom Baofeng BF-T1 umlöten, das meist
unter 5€ inkl. Versand kostet. Da gilt es 2 Pins zu tauschen.

Hallo Adorfer,
könntest du mir sagen welche beiden Adern getauscht werden müßen ?

Ich habe gerade 2 AP-11 rumliegen die neue Firmware benötigen :smiley:

Ich habe mir ein Kabel bei Amazon gekauft,
aber das kommt schinbar aus Tibuktu-Süd, Lieferdatum 28 Juni …

Ich danke im voraus für die Antwort und den guten Tip mit dem Programmierkabel

1 Like

Es scheint so zu sein, dass es unterschiedliche Baofeng-Kabel gibt.
Bei dem das als Chipsat „cp2102“ erkannt wird, da reicht es rot und grün (rx/tx) zu vertauschen.
Beim anderen („Prolific“) bekomme ich keine lesbaren Daten, gibt nur Zeichensalat im Terminal.
Also dann besser direkt von Ebay einen einzelnen CP2102 kaufen und ein MicroUSB-Kabel (Mit Datenleitungen, nicht eines „mit nur Ladefunktin“) schlachten.

Das OpenWRT-Wiki hat die URL geändert:

1 Like