"batctl o" (Batman-adv 2016.4/2016.5) mit geändertem Output-Format

Hat jemand eine Idee, warum ich auf einigen Systemen ab Batctl2016.4 (und .5) die Originator-Liste soviel „länger“ ist, unplausbel lang?
Ideen?

Ich hätte in

dazu etwas erwartet:

Betrifft hier zwei Systeme und machte sich im Monitoring etwas komisch:

schau dir das mal genauer an,
es könnte sein dass - warum auch immer - entweder alle empfangenen originator messages angezeigt werden, oder wahrscheinlicher das du pro backend-route eineneintrag hast, dann sollte da aber ein * oder ne # vor stehen, oder so,
erhellend dürfte eine wahllos rausgegriffen MAC mal mit grep da rausgezogen werden, die müsste ja mehrfach auftauchen - an den unterschieden solltest du sehr schnell sehen was da passiert

1 Like

In der Tat, Danke!

./batctl-2016.5/batctl o|grep "^\ \*"|wc -l

löst das Problem, wenn man auf „Zeilenanfang " *“ sucht.
(Ja, Screenscraping ist immer blöd)

P.S. wenn jemand sich fragt: Wozu das ganze?

Dafür:

Das gibt dann in der Übersicht (unter anderem)


und Graphen wie

du könntest in diesem Fall auch gegen Alfred checken, dann bekommst du die Liste der Meshknoten ohne die Supernodes, Bridges, Offloader und andere „störende“ faktoren. Also „gesunde“ alfred sprechende Knoten.
dachte da an sowas : alfred -r 159 |wc -l

Wir benutzen keinen Alfred mehr.
Aber ja, man könnte gegen die nodelist.json aus dem hoppglas schauen, um die „dunklen Knoten“ zu finden…