Batman-Routing feinjustieren (Router/ Knoten modifizieren)

Als Laie kam mir gestern Abend in den Sinn das die Knoten ja recht undiszipliniert sind.

Kaum kommen sie in „Reichweite“ will jeder mit jedem quatschen.

In dem Beispiel würde es aus meiner Sicht langen wenn der Knoten sich mit dem Knoten HP-Hexenkessel1 verbinden würde.
Der ist mit uplink.

Cafe Arena ist überflüssig - da auch mit uplink
Starkenburg Apotheke ebenfalls überflüssig - mit uplink
Foto Plus 2 überflüssig da Foto Plus 1 mit uplink ist
HP Grimminger überflüssig da besser TQ zum Starkenburg Knoten.

Kosten das nicht zuviel Airtime/Traffic etc?

In (manchen) Stockware kann ich ja MAC Adressen den Zugriff verweigen also aussperren.

Wäre sowas eine Optimierungsmöglichkeit wenn man das in der FF Firmware auch könnte?

Bitte Thema „fachlich korrekt“ ändern

Ich verstehe die Aufgabenstellung nicht so ganz.
Gibt es keinen Graphen, wie die Nodes vernetzt sind?

Und warum sollen davon welche „überflüssig“ sein.

Airtime monitoren können wir leider mit Openwrt nicht.

Aber da wir kein Client-Steering haben, ist es sowieso hoffnunglos.

Nach meiner Beobachtung hat man in einem HT40-Netz mit Mimo-Sendern (und x1-Clients) bei Dutzenden von Clients eine realistische Netto-Bandbreite von Total 8-10MBit/s. (Und das bei jeweils „überall 4 Balken“, also MCS/Links von jeweils 56MBit/s aufwärts zwischen den Beteiligten). Wenn man auf HT20 schaltet die Hälfte. Und ähnlich schlimm sind die Verluste, wenn man Stationen ohne Mimo nutzt (was idR zu den Clients nur als Fast-Antenna-Diversity genutzt wird.)

8MBit/s bleiben also übrig in so einem Batman-Netz „in einem Areal“. Der Rest geht in Switching-Verluste, Kollosionen, Kollisionsvermeidung etc.pp.
Das kann man jetzt bedauerlich finden, ist aber der Tribut an ein „Zero Maintenance“-Netz.

:wink: Aufgaben stelle ich doch keine

Ich dachte : roten Verbindungen weg/unterbunden wo sie nicht nötig/gewünscht sind (da grüne/gute Verbindung gegeben) wäre ein Entlastung bzw . Verbesserung.

Also nicht jeder mit jedem.
Wozu sollen zwei Knoten mit Uplink sich unterhalten?

Das sind keine „Verbindungen“ im Sinne von „da wird was gehalten“.
Sondern vielmehr schicken alle Knoten regelmäßig „Pings“ (genauer: OGM-Pakete) in die Luft.
Und die Nachbarn schauen, wen sie denn wie oft hören.
Und abhängig davon, wieviele Pakete sie NICHT hören (aka: Verlust-Rate) melden Sie regelmäßig, wie gut diese „links“ wären. (TQ 255 = grün, wenn kein Paket in der Zählung fehlt)

Und faktisch werden die schlechten Links gar nicht erst benutzt. Es „kostet“ also nichts. Denn die Pings müssen sowieso gesendet werden, es sind ja die gleichen wie auch für die „grünen Links“. Ist halt Broadcast auf die Luftschnittstelle. Einziger Overhead ist, dass die Empfänger dann einen zusätzlichen Knoten reporten müssen, den sie (schlecht) hören.

Was Du aber tun könntest wäre die mcastrate in der site.conf von 6000 auf 12000 zu erhöhen. Oder noch höher. Wobei ich gerade nicht weiss, was der nächste zulässige Wert wäre.

1 Like