Bericht vom Community-Treffen am 14.09.2015

Heute waren wir im Chaosdorf zu acht. Ich habe stark für das Forum und den Freifunk Slack geworben, so dass hoffentlich alle sich hier wieder finden. Einige sind bisher gar nicht oder nur im Slack angemeldet. Daher im folgenden auch die Account-Namen, die eigentlich noch gar nicht belegt sind.

Anwesende: @8c8b, @nerduser83, @schepp, @shantalya, @format, @tarias und natürlich @michael1.

Refugees Welcome

Es ging vor allem um die Anbindung der bestehenden und noch zu errichtenden Flüchtlingsheime. @8c8b schlägt vor, das Gelände an der Ecke Völklinger Straße/Plockstraße in die Planung zu übernehmen, denn dort sollen in Naher Zukunft Wohncontainer errichtet werden.

@shantalya hat in Leverkusen in den Räumen einer Gemeinde vor, für Freifunk zu sorgen. Leider finde ich gerade die Koordinaten nicht mehr. Flüchtlinge dort Schulungen bekommen sollen, aber von der Kirche wird kein Anschluss ans Internet organisiert. Daher hoffen wir, mit Freifunk eine alternative anbieten zu können und Nachbarn zu einem Uplink-Sponsoring zu bewegen.

Bei diesen Projekten ist die Finanzierung natürlich auch zu organisieren. Daher habe ich auf die Spendenplattform Betterplace verwiesen, bei der z.B. die Aachener derzeit sehr erfolgreich ein Projekt für Flüchtlinge finanzieren lassen.

Domain-Split

Für wohltuende Spalterei auf technischer Ebene sorgen die sogenannten Domain-Splits, die derzeit in Düsseldorf vorgenommen werden.

Mehrere Standorte, unter anderem in Düsseldorf Flingern und der Kleingärtner-Verein wurden bereits am vergangenen Wochenende auf dedizierte Server übertragen, um das Netz zu entlasten. @adorfer hat dazu auf eigene Faust Server an den Start gebracht. Wir begrüßen dies, da das für die Menschen dort eine wesentliche Verbesserung bringt, da an manchen Stellen wegen der Grundlast in unserem stark gewachsenen Netz Freifunk kaum noch zu nutzen war.

Düsseldorf ist Teil des Freifunk-Netzes „Rheinufer“, das in den nächsten Wochen in vier nachfolgende Netze aufgespalten wird. Düsseldorf erhält eigene Server (Supernodes), die ausschließlich für Nodes im Stadtgebiet genutzt werden sollen. Ob die Standortnetze innerhalb dann ebenso auf die neuen Server übertragen werden, steht noch aus. Für die Nutzer wird dies keinen spürbaren Unterschied machen. Jedoch wünschen wir uns ein größeres Admin-Team für alle Standorte, im Gegensatz zu mehreren kleinen für mehrere Standorte.

Technik

Ich habe der versammelten Truppe von Neulingen einen Crash-Kurs in Freifunk-Technologien gegeben. Dabei habe ich erklärt, wie wir mit Gluon ein Netz bauen. Welche Vorteile und Nachteile das hat, sehen wir gerade am massiv gewachsenen Netz, in dem immer weniger Datenrate zur Verfügung steht.

Daher habe ich mich dafür ausgesprochen, einzelne Standorte mit dedizierten Tunnel-Boxen anzuschließen. Diese Systeme könnte man auf Basis von OpenWRT und L2TP bauen, die dann einfach eine Bridge zwischen Access Point und Supernode aufbauen, so dass Clients direkt an diese angebunden werden. Freilich lässt sich darüber kein Mesh realisieren, aber bei größeren Standorten will man ohnehin zwischen Access- und Mesh-Ebene trennen, in dem dafür dedizierte Hardware installiert wird.

Usability

Die Anleitung auf unserer Homepage ist eigentlich gar keine, sondern lediglich ein Verweis auf die Hamburger Anleitung. Diese stimmt bekanntermaßen nicht in jedem Punkt mit unserem Setup überein. Daher haben wir weiterhin Bedarf nach einer eigenen Anleitung. Wir stellen uns vor, dass diese auch verschiedene Aufbaumöglichkeiten für Freifunk an verschiedenen Orten illustrieren könnte.

Das Treffen war ausführlich, aber heiter und informativ. Ich danke für euer kommen und freue mich bereits aufs nächste Mal im Chaosdorf oder in der Butze. Wenn ihr zwischendurch mit mir Sprechen oder zum Basteln ins Chaosdorf kommen wollt, sprecht mich gerne an!

4 Likes

Falls ihr noch nicht drüber nachgedacht habt, mag ich euch einladen, die Einladung der Aachener zu raubmordkopieren: Freifunk Aachen/Softwareinstallation – wiki.freifunk.net

Basiert auf der Anleitung von Paderborn und ist bereits wikifiziert, also vielleicht ein praktischer Grundstock :slight_smile:

1 Like