Dienste im Mesh oder Internet

(Vorher natürlich die erweiterte Ansicht aktivieren.)

Das ist ein DSL-Anschluss von Vodafone, also ohne jegliche V6-Unterstützung seitens der Briten.

Grüße
Matthias

1 Like

OK, gerade eingestellt… scheiinz zu funktionieren… nun habe ich tunnel ipv6 :slight_smile:slight_smile:
Frage mich gerade we mich wohin tunnelt und wo ich rauskomme ??? :slight_smile:
aber funzt…

Willkommen im Internet 2.0 :slight_smile: . IPV6 ist schon praktisch, insbesondere, wenn man die Statusseiten der Knoten damit endlich bequem aus dem privaten Netz abrufen kann.

Wenn du wissen willst, über welchen Anbieter das geht, kannst du das selbst kurz ermitteln. Einfach mit whois bestimmen, wem die IP an der zweiten Sprungstelle gehört:

mpw@Server0:~$ traceroute -6 google.de
traceroute to google.de (2a00:1450:400e:80a::2003), 30 hops max, 80 byte packets
 1  fritz.box (2002:b206:2c86:0:3631:c4ff:fe15:4bb6)  0.886 ms  1.078 ms  1.366 ms
 2  2002:9164:bc1d::1 (2002:9164:bc1d::1)  40.903 ms  45.936 ms  48.472 ms
 3  2001:610:188:140:145:100:188:1 (2001:610:188:140:145:100:188:1)  50.881 ms  46.754 ms  48.411 ms
 4  AE3.1131.JNR01.Asd001A.surf.net (2001:610:f01:9168::169)  51.182 ms  50.820 ms  50.788 ms
 5  google-router1.peering.surf.net (2001:610:f16:6080::82)  50.934 ms  52.061 ms  55.982 ms
 6  2001:4860:0:f8a::1 (2001:4860:0:f8a::1)  53.640 ms *  43.144 ms
 7  2001:4860:0:1::2185 (2001:4860:0:1::2185)  43.498 ms  39.978 ms  44.745 ms
 8  ams15s33-in-x03.1e100.net (2a00:1450:400e:80a::2003)  44.682 ms  44.704 ms  47.409 ms
mpw@Server0:~$ whois 2002:9164:bc1d::1

Abfrage des IPv4-Endpunkts 145.100.188.29 einer 6to4-IPv6-Adresse.

% This is the RIPE Database query service.
% The objects are in RPSL format.
%
% The RIPE Database is subject to Terms and Conditions.
% See http://www.ripe.net/db/support/db-terms-conditions.pdf

% Note: this output has been filtered.
%       To receive output for a database update, use the "-B" flag.

% Information related to '145.100.188.0 - 145.100.191.255'

% Abuse contact for '145.100.188.0 - 145.100.191.255' is 'cert@surfnet.nl'

inetnum:        145.100.188.0 - 145.100.191.255
netname:        SNET-NIKHEF-LAN
descr:          SURFnet IP LAN
country:        NL
admin-c:        SNS1-RIPE
tech-c:         SNS1-RIPE
status:         LEGACY
remarks:        For information on "status:" attribute read https://www.ripe.net/data-tools/db/faq/faq-status-values-legacy-resources
mnt-by:         SN-LIR-MNT
mnt-irt:        irt-SURFcert
created:        2008-09-22T15:54:07Z
last-modified:  2014-05-27T12:56:34Z
source:         RIPE

role:           SURFnet Network Services
address:        Kantoren Hoog Overborch (Hoog Catharijne)
address:        Moreelsepark 48, 3511 EP Utrecht
address:        Postbus 19035, 3501 DA Utrecht
phone:          +31 88 7873000
admin-c:        JK9622-RIPE
tech-c:         NO17-RIPE
tech-c:         JK9622-RIPE
tech-c:         MK512-RIPE
nic-hdl:        SNS1-RIPE
abuse-mailbox:  cert@surfnet.nl
mnt-by:         AS1103-MNT
created:        2002-07-09T10:06:06Z
last-modified:  2017-08-25T12:01:47Z
source:         RIPE # Filtered

% Information related to '145.100.0.0/15AS1103'

route:          145.100.0.0/15
descr:          145.100.0.0/15 aggregate SURFNET-UNO
origin:         AS1103
mnt-by:         AS1103-MNT
created:        2002-02-27T13:45:55Z
last-modified:  2013-10-21T12:50:55Z
source:         RIPE # Filtered

% This query was served by the RIPE Database Query Service version 1.90 (WAGYU)
2 Likes

letzteres (DNS) ist zumindest seit Gluon2017 standard (man muss es nur anschalten und auch noch richtig konfigurieren). Und auch auf älteren Gluon-Versionen (2016.2) kann man das einbauen, sie Neanderfunk, ffdus etc…
Und ersteres ist zumindest beim Frankfurter Babel-Gluon auch so.

Stelle also bitte keine Behauptungen auf, wenn Du nicht weisst wovon Du sprichst.

Freifunk ist dezentral und es ist WIRKLICH in jeder Community.
Zu behaupten „irgndetwas gäbe es in Freifunk nicht“ ist sehr schnell ein sehr dünnes Brett.

Das es getestet wird ist mir durchaus bekannt und wie du geschrieben hast muss es nur aktiviert und konfiguriert werden. Diese Optionen sind dann wohl an mir vorbei gegangen. Ich werde mal schauen ob ich auf meinen Freifunk Nord Knoten etwas entsprechendes finde, im Konfigurationsmenü ist es mir bisher nicht aufgefallen. Bleibt dann noch die Frage wenn ich auf meinem Knoten am DNS herumfuhrwerke und meine Geräte endlich korrekt aufgelöst werden wie ich das im Netz bekannt mache so das es auch woanders funktioniert.

Bisher hiess es zumindest das ich DNS Einträge soweit ich welche benötige per E-Mail mitteilen soll.

Das etwas möglich ist heisst ja noch lange nicht das es dort wo ich bin auch auf diese Weise gemacht wird. Ich bin mir auch nicht sicher ob es zielführend ist hier im Norden Knoten mit frankfurter Firmware hinzustellen.

1 Like

danke, ich kommentiere spaet, aber das war neulich Gold wert. Ohne den Screenshot haette ich da gar nicht weitergelesen. Aber ich sah das Setting, aber es hatte keinerlei Parameter, was mich irritierte und mit Sicherheit war das auch eine Einstellung, die es noch nicht gab als ich vor ein paar Jahren schon mal erfolgreich mit v6 an einem VF Anschluss bastelte. Damals war das aber irgendwie noch von VF als Tunnel angeboten, bin ich der Meinung. Dann kam ich vom Bastelthema ab, ich brauchte es nicht wirklich und liess es aber konfiguriert. Irgendwann merkte ich, Mist es geht nicht mehr. Und so habe ich da nie wieder reingeschaut.
Das da aus dem Nichts ein Feature dazu kommen wuerde, dass wenig bis gar nicht von meinem Provider abhaengt, keinerlei Anmeldung erfordert und das mir sofort wenigstens mal eine Connectivity IPV6 Loesung anbietet - wer haette das gedacht ?!

Aber so trat der Screenshot bei mir so eine Lawine los, die mit einem funktionierenden IPv6 endete, das sich nun nach Weihnachten und ein paar fundamentalen Aenderungen im lokalen Ddorfer FF (ungleich ffdus) ploetzlich als sehr wesentlich fuer meinen Zugriff auf FFRs und Hardware in Unterkuenften herausstellt, sofern sie in anderen lokalen Subnetzen steht (wir haben gesplittet), bis die Kollegen da wohl noch ein Routingproblem in den Griff kriegen (quasi der Uturn am exitrouter geht nicht)

Finde ich ja prima, dass diese Utrechter Netzwerker das machen. Irgendwann muss ich mir mal diesen zustaendigen RFC genauer anlesen.
Ich hatte mir ja geschworen, dass ich VF zu meinem naechsten Termin die Kuendigung androhe, wenn ich bis dahin kein natives V6 habe - manchmal kommen die ja bei sowas dann mit irgendwelchen Sonderlocken aus dem Gebüsch und plötzlich gehen Dinge.

Danke, das war gut…

Sie werden dann versuchen dich auf das Kabelnetz umzustellen. Da verdienen sie eh mehr dran. Dort bekommst du dann als normaler Privatkunde Dualstack-Lite, also eine genattete IPV4 und natives IPV6.

Allerdings kann ich davon nur abraten. Eine globale IPV4 ist derzeit einfach noch mehr wert, als natives IPV6. Und beides in schön kriegt man derzeit nur bei der Telekom. Gerüchte Weise sollen die aber 2018 auch anfangen Dualstack-Lite auszurollen.

Nee, da haettem Sie in den Sack bei mir Korinthen. Kein CGNAT. Und ausserdem geht das nur in ex-KabelBW Umfeldern, wenn ich mich nicht irre und hier ist ja UM.

Wir sprechen uns dann nochmal, wenn du persönliche Erfahrungen mit der Kompetenz und Flexibilität der Mitarbeiter dort gemacht hast. :stuck_out_tongue:

Nicht bös gemeint, aber ich hab da einfach meine Erfahrungen gemacht. Vodafone, zumindest DSL, ist ein Discount-Anbieter. Man kriegt das Minimum ohne jeglichen Support. Der Aldi oder Lidl unter den Anbietern. Der Preis ist super, aber man muss mit diesen Einschränkungen leben.

Meine persönliche beste Anekdote ist immer noch die menschliche Spracherkennung: Ich hatte mal einen etwas komplexeren Fall. Und weil der Mitarbeiter nichts verstanden hat, hat er alles, was ich sagte, in einen Chat getippt. Das konnte ich am Tippen hören. Und dort bekam er dann immer Tipps und hat sie vorgelesen, weil er die auch nicht verstanden hat. Das ist das auf was du dich einstellen kannst, wenn du mit denen verhandelst.

FAKT: Es sind nur Dienste der ADMINS gewünscht. Dienste von normalen benutzter werden unterbunden.

Das habe ich zwar bislang nicht nicht erlebt.
Aber ausschließen, dass es das irgendwo gibt, das mag ich natürlich auch nicht.

Hört sich aber durchaus spannend an. Erzähle uns doch mehr davon!

Fakt ist, das Du das Forum mit haltlosen Anschuldigungen und Bashing überziehst.
Bevor du verallgemeinerst, Freifunk wird überall anders umgesetzt, also bitte nicht von deiner Community auf andere schliessen.

Lüge. Freifunk-Search Projekt aka. "Lass mich mal eine Suchmaschine für Freifunk bauen"

2 Likes

Moinsen.

Interessantes Thema, da mich das Selbige auch gerade beschäftigt.

Wie bei @mtrnord (Suchmaschine für Freifunk) ist Freifunk Schleswig-Flensburg meine Heimatgemeinschaft.

Da ich eigentlich Nutzer und weniger Adminstrator der EDV bin, ist vieles was das Thema Serverkonfiguration und Verwaltung neu für mich.

Einiges habe ich in einem Pad ( http://pad.ispnord.net/p/FF-IoT_Intranet ) für mich zusammengetragen, was mir gerade wichtig erscheint.
Im Moment hadere ich mit dem Thema Partitionierung und welche Aufteilung mit welchem FS wohl die sinnvollsten sind für die Aufgabe.

Vielleicht kann dieser Ansatz der Grundstein für ein Grundgerüst sein um ähnlich gelagerte Vorhaben im Freifunknetz umzusetzen.

Die einzelnen Informationen zu den Konfiguationsschritten der Programme möchte ich noch in eigene Pad`s auslagern um eine bessere Übersicht zu schaffen.

Vielleicht mag der Eine oder Andere mit seinem Wissen zum Gelingen beitragen.

Gruß

1 Like

Da nun meine Suchmaschine zweimal genannt wurde (danke dafür :innocent:) und es um interne Dienste geht mal etwas aus dev Sicht. Zudem ist mir klar das das folgende nur halb zum Thema passt. Ich würde mir gerne wünschen wenn die Webseiten intern auch valides/ordentliches HTML nutzen. Dies hat 2 Vorteile. Zum einen ist meine Suchmaschine html5 optimiert zum anderen finde ich altes oder. Nicht vollständiges HTML immer doof auf dem Smartphone. Ein sauberes html5 optimiert automatisch die Webseite für Handys was die Nutzung der Dienste deutlich bequemer macht und somit auch für mehr Akzeptanz sorgen kann meiner Meinung nach.

Moin
@mtrnord Du bist herzlich eingeladen mit deinen Wünschen an der Umsetzung so eines servers im FF-Netzt beizutragen.

Noch ist alles möglich.

Gruß

Moin.

Eine weitere Frage die mich umtreibt, ist wie macht man interne Dienste bekannt?

Einige Anwendungsmöglichkeiten, wie regionale, standortbezogene Informationen wurden ja schon oben genannt.

Aber wie bringe ich das unter die Loide? Flyer? Anzeigen? Aufkleber?

Bei uns war eine Möglichkeit im Gespräch über die Statusseite der FF-Nodes zu verlinken. Setzt aber voraus das der Nutzer über die Funktionsweise von Freifunk bescheid weis.

Gut fände ich einen Einstiegspunkt, welche alle Dienste zentral auflistet und somit anbietet.

Gruß

Mit früheren Freifunk-Firmwares (vor Gluon) und auch heutigen Meshes mit OLSR gab es die Mögliichkeit der DIenste-Bekanntgabe ja schon. Auf den Webseiten aller Freifunk-Knoten gab/gibt es dann jeweils die Liste aller Dienste im Mesh. Trotzdem hat sich das nicht bewährt, die Dienstebereitsteller hatten über die Jahre oft die eigenen Freigaben nicht gepflegt, gelöscht oder ergänzt.
Eine manuell gepflegte Liste im Community-Wiki ist vielleicht das beste!? Screenshot zb siehe https://augsburg.freifunk.net/netz/dienste/

Ja, wahrscheinlich je nach Anwendungszweck… oder per avahi/zeroconf. Theoretisch käme auch noch eine Splash-Seite dafür in Frage, hat aber (siehe frühere Diskussionen) zuviele Nachteile.

Hier mal ein weiteres Beispiel: An einer der Skateramps in Leipzig hängt ein Rassberry an dem dortigen Freifunk-Knoten (ohne lokalen Internetanschluss), der kümmert sich um die Musikbeschallung, Temperaturüberwachung der Ramp sowie die Flutlichtsteuerung. Die interne Adresse spricht sich so langsam rum. Aber es ist eigentlich fast zu unbedeutend, da braucht man auch keine Flyer oder Einträge im stadtweiten Wiki.
Warnschilder oder -Displays könnten auch praktisch sein („Achtung, Freifunk WLAN auf dem gesamten Gelände“), dann inkl Angabe der URLs zu den lokalen Diensten oder gar der lokalen Messergebnisse.

siehe auch Internetbrunnen für die Stadt der Wissenschaft - Hello & Like

5 Likes

Wenn man Vodafone Kabel mit einer FRITZ!Box betreibt, kann man dort auch super volles DualStack bekommen.
Das nennt sich dann „statische IPv4-Adresse dazubuchen“ oder ähnlich. Ist aber mit ein paar Anrufen beim Support machbar :slight_smile:

Bei uns reichte „unser Freifunk geht nicht“ beim Support zu sagen und keine 30min danach ging es. (Kein DualStack mehr gehabt und keine statischen IPs zahlen müssen)

2 Likes