Direkte Übernahme von Änderungen in fastd.conf

Hallo zusammen

ich habe beobachtet, dass das Ändern von peer limit X; in der Konfiguration durch das Senden eines HUP-Signals an fastd nicht angenommen wird. Eigentlich wird alles, was in der fastd.conf seit dem starten von fastd geändert wird, durch das Senden eines HUP-Signals nicht angenommen. Muss ich einen anderen Mechanismus verwenden, um Aktualisierungen in der fastd.conf durch den fastd-Dämon ohne Neustart zu übernehmen?

Bei OpenWrt wird die fastd.conf ja dynamisch durch das UCI-System generiert. Ein simples /etc/init.d/fastd reload übernimmt sofort die Einstellungen. Ich weiß jetzt aber nicht, ob dadurch der Dämon neu gestartet wird.

Wie werden Änderungen in der fastd.conf dem Dämon ohne dessen Neustart mitgeteilt? Vorab danke für die Antworten.

Hi @phip,

das gleiche Problem hatten wir auch … Leider bis heute ohne ergebniss. Fastd will die änderrungen nicht ohne Neustart (Connections weg) übernehmen.

Das kann ich bestätigen, das HUP ermöglicht nach meiner Erfahrung lediglich das ändern der Peerliste.

1 Like

Ich halte deses Verhalten von fastd mindestens für ein Issue, selbst ohne auf Posix herumzureiten.

vgl. Search — fastd 17 documentation

mehr als Peers reloaden wurde auch nie versprochen.

1 Like