DomänenSplit - best practice - flash subdom FW via ssh

Nope, siehe oben:

202020

Wenn bei der neuen Firmware die alte Peer Gruppe leer gelassen wurde, wird diese gelöscht.

anyway - bei mir hat’s ohne „-n“ funktioniert :wink:

Ich hab mal ne blöde Frage. Bei einem 841 hab ich es auf Teufel komm raus nicht hinbekommen da ne neue SubDom-Firmware drauf zu braten. Ich hab brav den Cache gelöscht, dann sysupgrade ausgeführt… Zack Reboot… alles beim Alten. Musste die Kiste dann im ConfigMode dazu überreden das Image zu fressen.

Nehme mal an, dass der Kiste der Speicher ausgegangen ist und dann rebootet hat, bevor Sysupgrade auch nur nen FInger krum machen konnte. Hatte jemand den gleichen Effekt? Mach ich was falsch?

Liest du auch, was ich geschrieben habe? :smiley: Habe wohl das selbe Problem.

1 Like

@Florian scheint es ähnlich zu gehen => DomänenSplit - best practice - flash subdom FW via ssh - #12 von sirexeris

1 Like

Jajajajaja, ich hab da wohl was überlesen.

mea maxima culpa

Laut Map ist der Router stets bei ~95% Auslastung. Top sagt aber, er idlet zu 81% rum…

Mhhhh, es gibt also Knoten, die laufen locker durch und es gibt kleine Zicken.

Abgrenzungsansatz: Haben wir alle von der gleicher Version das Sysupgrade gemacht?
Bei mir war der Snapshot 0.7.3 schon drauf und wollte dann in die SubDom.

goßes latinum?

@Florian @sirexeris

schonmal versucht der router im configmode mit dem wenn alles nicht hilft => router im configmode mit dem [factory image]
1 zu flashen? Die Checkobox „Daten behalten“ deaktivieren, dann flashen

Nein. Kleines Latrinum! (Latein für Angeber)

Wie ich oben ja schrub, ging das ja im ConfigMode, allerdings mit dem Sysupgrade-Image!
Nur blöd, wenn Du nen Knoten aktualisieren willst, der nicht im direkten Zugriff ist.

1 Like

Per Config-Mode ist das kein Ding (zumindest bei denen, die ich in der Hand hatte). Per SSH kommt es dann aber zu dem genannten Problem. Ein Großteil „meiner“ Router steht inzischen 50km entfernt. Daher wäre eine Möglichkeit per SSH ganz nett.

0.7.2-stable auf SubDom.

Hat eigentlich jemand schon eine Lösung, mit der man gezielt Router in eine neue Domäne verschieben kann?

Wir in Münster stellen uns das so vor, dass der Autoupdater eine JSON lädt und da drin steht, Router X mit dem Namen/Mac zieh dir bitte das neue Image und aktiviere site-select-Paket a. Router Y bleib bitte beider alten site.conf.

Auf diese Weise wollen wir einen weichen, schrittweisen Übergang ermöglichen. Hat jemand schon Mal in die Richtung gebastelt?

Wir haben noch keine perfekte Lösung, in meinen Test hab ich dem „Knoten“ einfach via mod_rewrite in das passenden Firmware Verzeichnis umgebogen.

Hat auch problemlos funktioniert und ich könnte den Arnsberger so etwas helfen :wink:

Solange man zumindest ein gluon 2014.4 nutzt (als neues System), sollte das nicht mehr vorkommen.
Allenfalls bei „wilden“ benennungen der neuen Peergroups (ab 2015.1) könnte man sich noch Probleme einhandeln. Daher sollte man das zumindest zum Start der neuen Domain auf dem Default lassen.

Im Falle von übergroßen Quelldomains und damit meist verbundenen „geringen Uptimes“ der 32MB-RAM-Geräte würde ich vorschlagen, vor dem finalen sysupgrade noch ein killall auf dhcp radvd und dnsmasq loszulassen.
Damit das Ding nicht noch irgendwelche Sturmböen abbekommt gerade während es zu flashen versucht.

@Florian versuch mal bitte die URL vom autoupdater in der /etc/config/autoupdater anzupassen und dann einfach autoupdater -f

3 Likes

@Lars, du bist mein Held! DAS ist der Trick! :smile:

1 Like

Wir wollen ja eigentlich mit site-select arbeiten. Die Community soll weiter eines sein, wir brauchen nur eine technische Aufteilung, weil das Netz lahmt.

Daher müssen wir das im Autoupdater machen.