Durch "meshen" höhere Bandbreite in den weißen Flecken?

Hallo,
wäre es möglich die Bandbreite in Orten ohne DSL durch Freifunk zu erhöhen?
Hätte ich z.B. mehr als 64Kbits bei zwei oder mehr „gemeshten“ ISDN-Anschlüssen (keine Kanalbündelung, sondern mehrere Anschlüsse in der Nachbarschaft) zur Verfügung?
Oder kann ich maximal die Bandbreite nutzen, die mir mein Knoten bietet?
Dass die Geschwindigkeit nach oben durch die Verschlüsselung und Server begrenzt ist, ist mir klar.

Gruß
Tobias

Das Grundrauschen im Freifunk wird schon einen Dorf-DSL auslasten.

Ihr solltet an so Standorten prüfen ob eine Anbindung per Richtfunk möglich ist.

Hallo Tobias,

ich experimentiere für sowas mit Multipath VPN. Ist noch nicht ganz serienreif, auch wenn ich es produktiv bereits benutze.

Der Clou ist dass Du über mehere Uplinks ein VPN zu einer Gegenstelle machst, also z.B. über DSL und parlallel über Freifunk. Insbesondere die Uplinks lassen sich hier schön vergrößern, mit Kabel Deutschland haben wir mit 100 Mbit/sek eigentlich genug Bandbreite überall im Netz. Hier in Augsburg mache ich es über mehrere Uplinks ins Internet, die ich über Freifunk erreiche, und wo wir Forwardings eingereichtet haben (da geroutet mit olsr). Theoretisch sollte das im Batman als bridge einfacher funktionieren…

Mein Quellcode dazu ist hier zu finden: GitHub - pRiVi/multipath-vpn: A vpn which supports failover and multiple connections

Viele Grüße
Markus

1 Like

Ich hatte nur Werbung für einen neuen Knoten in Olpe gemacht, da wurde in den Raum geworfen, dass sich die Dörfer freuen würden, wenn sie überhaupt mal schnelles Internet bekommen würden. Was da jetzt genau vor Ort verfügbar ist, kann ich nicht sagen. Meine Idee war jetzt nur, dass sich alle mit ihren „kleinen Internetanschlüssen“ über Freifunk verbinden und so insgesamt schneller surfen könnten. Die Frage war nur, ob sich die Geschwindigkeit wirklich durchs meshen erhöht.
Wäre es so einfach möglich, hätte ich die Idee einfach weiter gegeben.
Alternativ hatte ich auch vorgeschlagen einen oder mehrere Anschlüsse per Satellit oder Richtfunk fürs Dorf anzuschaffen und dies über ein Netz aus Freifunkroutern im Dorf zu verteilen.

Auch immer ein interessantes Projekt für einen Freifunker. :smile:

Pauschal ist die Antwort erstmal nein, bei der derzeitigen Technik geht durch overhead etwas verloren.

1 Like