Erfahrungen mit PR Nutzen von Freifunk auf öffentlichen Veranstaltungen?

Hallo Community,
in Münster überlegen wir konkret einige mehr oder weniger öffentliche Veranstaltungen, wie Stadtteilfeste, Open-Airs etc gezielt und temporär mit Freifunk zu versorgen. Unsere Überlegung ist dabei Freifunk lokal bekannter zu machen.
Nun ist der Aufwand dafür sowohl technisch wie auch organisatorisch erheblich und ich bin mir nicht sicher ob wir unsere begrenzten Ressourcen nicht an anderer Stelle besser einsetzen könnten.

Daher hier meine Frage: Habe ihr Erfahrungen mit dem Nutzen solcher Aktionen? Lohnt sich das aus eurer Erfahrung? Wenn ja wäre ich an Details und Kontakten interessiert.

Cheers,
vax

Wir hatten in Witten den Weihnachtsmarkt versorgt, und das hat uns regen Zulauf beschert.
Ich denke schon, daß sowas Sinn macht.

Harry

2 Likes

Danke.
Hattet ihr da auch einen Stand oder wie habt ihr darauf aufmerksam gemacht?

Das ging in erster Linie über die Lokalpresse, und an einigen Ständen, die auch einen Router hatten, waren wohl Hinweisschilder.

Da das gleichzeitig die Stelle ist, wo die Schüler morgens aus den Bussen steigen, hatte sich das mit dem „kostenlosen WLAN“ natürlich schnell herumgesprochen.

1 Like

Das lohnt sich immer. Wir hatten eine Eislaufbahn in der Innenstadt Fast 5 Wochen lang mit Freifunk bestrahlt. In dieser Zeit hatten wir die höchsten Nutzerzahlen in unserem Freifunk Netz. Auf Freifunk hingewiesen haben Aufkleber und Plakate am Eingang zur Bahn. Eingesetzt wurde ausschließlich Outdoor Hardware von Ubiquiti.

1 Like

Wenn man nur immer einen Uplink vor Ort kriegen könnte…

1 Like

Bei uns wars in der Innenstadt und zwei Lokale wurden dadurch quasi automatisch Uplink durch das MESH. Allerdings, bei über 100 eingebuchten Endgeräten war die Geschwindigkeit unter aller sau. Fürs Twittern hats noch gereicht, aber schon die FB App war sehr lange damit beschäftigt Einträge anzuzeigen, oder einen Status zu posten.

Grund war auch der geringe Durchsatz der Gateway Knoten. Einer war ein 841 und der andere war ein WDR4300. Die konnten die zur Verfügung gestellten Anschluss Bandbreiten (16 MBit) nicht zur Verfügung stellen, da noch der alte GMAC Codec für das FastD VPN Anwendung fand.

Wir sind am überlegen wie wir das besser optimiert bekommen. Angedacht ist zum einen MESH on WAN zu benutzen und dann direkt auf einen der Internet Anschlüsse drauf zu gehen. Oder wir machen es wie Freifunk Mainz. Die haben einen WLAN Controller und passende Accesspoints. Strahlen darüber nur die örtliche Freifunk SSID aus ohne MESH und linken den WLAN Controller an einen Leistungsstarken MESH Router bzw. Mini PC und linken den wiederum via 5 GHz Uplink an ihr Freifunk an.

Wir haben einen lokalen Event per Freifunk unterstützt, es war für uns ein geringer Aufwand mit großem Lerneffekt, insofern eher positiv zu werten. Uns hat es Daten gebracht, die, wenngleich so vermutet, belegen, daß wir an der Stelle »gebraucht« würden. Der Ball liegt nun bei uns, aus diesem Wissen Knotenstandorte zu meißeln …

FTR, die aktuellen Werte liegen über jenem Zahlen vom November :wink:

2 Likes