Erfahrungsbericht : Nanostation Loco M2 -Belastbarkeit etc

Moin,

ich teile dann mal meine bzw. unsere Erfahrungen.
Wir hatten hier gestern Innenstadt Dinner in Meschede.

Zum großen Teil wird die Innenstadt versorgt, durch zwei Locos an eine rUnitymedia 50/5 Business Leitung.

http://map.freifunk-moehne.de/meshviewer/#!n:687251065516

http://map.freifunk-moehne.de/meshviewer/#!n:687251065557

Hier mal die ungefähre Abdeckung nebst Richtung skizziert.

Abdeckung heisst, bis dorthin ist eine „sinnvolle“ Verbindung möglich.
„Zu Sehen“ ist das Netz in größerer Entfernung.

Bis gestern haben die noch selber das VPN hergestellt.
Allerdings war ich sehr erstaunt, dass die Locos ab ca. 40 usern die Grätsche machen.
Man sieht die Einbrüche ganz gut in der Grafik.

Ich habe dann, spontan, einen TP-Link TL-WR1043N/ND v2 dazugeschaltet, der das Ganze etwas abgemildert hat.

So ca. eine halbe Stunde, ging allerdings so gut wie nichts.
Ärgert mich etwas, da man mich schon gewarnt hatte (gell @sirexeris :wink: ) , aber dass das so krass wurde, damit hab ich nicht gerechnet.

Da ich behaupte dann doch lernfähig zu sein, haben ich nun eben diesen als uploader davor gesetzt und die Locos an die internen LAN Port angeschlossen (VPN deaktiviert).

Harren wir also der Dinge da da nun kommen, und ob das nun besser klappt.

4 Likes

Man sieht ja schon an der Speicherauslastung das die Locos am Limit laufen. Ist das normal bei euch? Unsere Locos und Bullets haben nur ne Belegung von ca. 60%.

http://map.freifunk-uelzen.de/#!v:m;n:24a43cd892df

Wie war denn so die User experience bei eurem Event? Ging da mehr als ab und an ne WhatsApp Message zu senden?

@scheffe2804 laufen die noch in der Hauptdomäne Möhne? Dann könnte es durchaus sein, dass die durch die Netzgröße und das Grundrauschen schon ohne Clients voll am Limit sind…

Ich fand es erträglich.
Facebook, WhatsApp, Messenger und surfen ging.
Natürlich nicht wirklich schnell.
Franz @DD2DB hat wohl mal zwischendurch nen Speedtest gemacht.
Dazu kann er sich mal äussern.

Ja, die laufen in der Möhne Domäne.
Jetzt machen sie allerdings kein VPN mehr.

Danke für den Bericht. Habe ein ähnliches Szenario dass ich mit M2 locos lösen müsste. Die Locos sollen dann zeitweise immer mal wieder als Richtunk-Gerät bzw. Gluon-Geräte eingesetzt werden.
Ich hätte es gerne mit 5 GHz differenziert, aber man wollte/konnte es nicht…

Meine Frage: würdet ihr es wieder so machen? Andere Erfahrungswerte?
Danke!

PS: Wieso ist dort das Bullet image drauf? Die Nanostations haben doch eine eigene FW.

Ich hatte einen 1043 und habe nun einen 4300 er als offloader davor.
Mal schauen wie das damit läuft.
Jetzt ist schon sichtbar, dass der Durchsatz höher ist.

Ich hatte mehrmals gefragt hier und die Auskunft bekommen, das alles was Ubiquiti heisst und nur einen Port hat, das Bullet Image braucht.

Dieses Phänomen ist, soweit ich las, ein Bug der manuell gefixt werden kann.

Siehe Abschnitt „Transmit power for nanostation m2“ darunter auch ein Abschnitt für die Loco…

1 Like

ich mache gerade ein paar Tests unter Laborbedingungen und wollte die Erfahrungen einmal teilen.

Setup sind 2x Nanostation Locos M2, 2x Laptops, ein 1043nd mit Gluon für VPN.

Nanostations wurden als Bridge geschaltet: Also eine Nano „Station“ und eine andere „Access Point“.

Setup ist wie folgt angeschlossen:

Beide Laptops sind im Freifunk Netz. 1043ND Lan Ports gehen in Laptop und loco M2.
Die Locos sind zueinander in einem Raum ausgerichtet. Link Qualität annähernd 100% 130/130 Mbps wird mir im Webinterface vorgelogen. Ich messe Übertragungen mittels iPerf einem Konsolenprogramm, das auf jedem Rechner einmal als Client und auf dem anderem als Server läuft, nach dem Test Rollentausch, damit auch die andere Richtung getestet wird. Client-Mode sendet dabei immer zum Server. Ich habe die test mit den IPV4 Adressen durchgeführt.

Folgende Ergebnisse:
Von Laptop A nach B konstant 10 MB/s
Von Laptop B nach A konstant 4-5 MB/s

Entferne ich den 1043 ND Router und schließe Laptop B direkt an Loco M2 Access Point an ergeben sich folgende Ergebnisse

Von Laptop A nach B konstant 10 MB/s
Von Laptop B nach A konstant 10 MB/s

der Weg von B nach A scheint im Freifunk Netz unter einem mir nicht sichtbar erkennenden EInfluss zu leiden.
Aber welchen? Drosselt das Client Netz? Batman Traffic?
Im Webinterface findet im Idle Mode kein nennenswerter Traffic statt.
Wisst Ihr Rat?

VIelen Dank!

1 Like

10 MB/s sind doch super, das sind 80 Mbit/s. Im WLAN wird die Bruttodatenrate nie erreicht.

Dass da in der einen Richtung nur 40 Mbit/s durchgehen ist schade, aber selbst das ist eigentlich noch super, je nachdem wie viele Störungen da so sind.

Grüße
Matthias

klar sind sind 10 MB super. Die Bremse in der einen Richtung mit 4 MB/s ist ja scheinbar der 1043 bzw. Gluon…aber Warum?

Ich vermute, die Geräte sind auf WAN-Mesh gestellt und auf den LAN-Ports kommt dann Clientnetz raus?

Probier doch mal beide Laptops an den 1043er anzuschließen und guck erstmal, wie viel lokal durchgeht.

Mesh on LAN/WAN ist aus.

Ach du misst über WLAN? Da ist glaube ich bekannt, das einige Geräte nicht mehr als 30 Mbit/s über WLAN ausgeben können. Wie sich das genau verhält, weiß ich nicht.

Für mich klingt das alles danach, als ob Gluon auf den Nanostations gefahren würde statt AirOs5.6.

Wenn man bedenkt das KD (V) ab Sommer für privat 400MBit/s und Business 1.000/200 MBit/s anbietet, kann man sagen die Modelle haben ausgedient.

Beide Messungen sind unter exakt gleichen Bedingungen, nur dass ich das Kabel vom FF-Router in den Rechner stöpsle…

Mit 10 MB/s bin ich ja happy. Nur für die eine Richtung nicht unter Freifunk (4MB/s).

nope. Ist beides letztes FW Update AirOS.

Was mich immer noch etwas irritiert ist, dass ausgehend aus Sicht des 1043ers langsamer als eingehend ist. Oder hab ich das falsch verstanden?

Was ich meinte ist z. B. der Effekt, dass ein 841er über L2TP 60 Mbit/s macht, aber über WLAN nur 30. Also der Engpass liegt dann im Batmanrouting oder dem WLAN-Chip. Das könnte hier durchaus auch der Fall sein. Daher würde ich es mal stückweise über LAN probieren, um den Engpass exakt zu bestimmen.

Grüße
Matthias

hast du richtig verstanden.

Ich teste allerdings nicht die Tunnelverbindungen sondern das lokale LAN. Alles bis auf die Point-to-Point Verbindung mit den Locos ist kabelgebunden… es kann nur am WR1043 mit Gluon liegen…

Wo wir wieder bei meinem Vorschlag von ganz oben sind, häng mal beide Laptops an den 1043er…