Fast alle Zugangspunkte down?

Funkt wieder, wohl nur eine kurze Störung?

Ja, geht alles wieder. Ohne wirklich sicher zu sein, war die Störung aber mind. 45 Minuten. Ich weiß nicht, ob in der Zeit alles down war, aber es gab defintiv keine DHCP Adresse für Clients „meines“ Freifunk Routers bzw. niemand kam ins Netz.

Hab es erst mitbekommen als du es hier erwähnt hast. War gar nicht im freifunknetz online.
Von daher dachte ich an eine kurze Störung, 45min sind ja schon was länger :slight_smile:

Mhm, hab das jetzt schon häufiger beobachten können.
Kann jemand beobachten, ob das Problem nur auf die Aachener Nodes zutrifft?

Vielleicht wird an den Supernodes der Rheinufer Domäne gewerkelt?

grüße

Steffen

Das das ein NoGo ist steht sicher außer Frage.

Nur wie kann man dem beikommen? Wer kümmert sich? Kümmert sich wer? Wird Hilfe benötigt? Welcher Art?

Wo kann man ™ aktuell mitbekommen was genau los ist. Warum. Und was wird getan.

Betrifft nicht nur Aachen:
https://forum.freifunk.net/t/viele-aps-offline-oder-ffmap-defekt-rheinufer/

Die Nodes sind zu dem Zeitraum definitiv online, es gibt zu den Zeiten keine Netzprobleme.

Machen können wir da nicht viel, da die nodes.json von der Domäne kommt.

Das verstehe ich.

Mir fehlt aber eine Einschätzung, ob da jemand etwas tut. Ich gehe natürlich davon aus. Aber mit fehlt da eine Information.

Sollte das nicht so sein, dann werfen wir das erst mal bei uns ganz raus und bauen eine statische Liste.

Das ist zwar Murks, aber immer noch besser als die falsche Darstellung von unglaublich vielen Ausfällen die gar keine sind. Was fast genau so schlimm ist, dass es keine Information dazu zu geben scheint (ich weiss jedenfalls nixa).

Daher noch mal: kann jemand™ sagen was da klemmt und ist jemand dabei das zu lösen. Wie lange wird das geschätzt dauern. Kann man helfen? Falls ja: wie konkret (außer das ständige Nachfragen einstellen) :smiley:

Die Map ist kein Monitoring, daher bitte ich generell davon abzusehen das diese Map für „Voodoo Monitoring“ verwendet wird indem man Runen wirft und daraus ableitet ob es Fehler gab. :smiley:
Jede Node die jemals im Mesh Online war wird dort für 30 Tage gelistet. Also wenn es eine Freifunk Party mit Node Installationen gab ist die Liste gerne mal voller als sonst und hat ne Menge „Offline“ Nodes.

Wenn ihr eure Nodes überprüfen wollt dann am besten via Ping-Tests oder ähnlichem.

Die Map stellt den Mesh Zustand mindestens 10 Minuten versetzt dar, außerdem kann es aufgrund von langsamen Informationsmerging auch mal dazu kommen das manche Nodes evtl als Offline angezeigt werden obwohl sie es nicht sind.

1 Like

Bin da völlig by @CyrusFox .

Da wir ein Monitoring mal angesprochen haben, bekomme Ich immer wieder per Email Anfragen.

Ich kopiere mal eine Antwort beispielhaft ein:

"unser Ziel war:
Möglichst Ende zu Ende die Eereichbarkeit der Router messen.
Bei Ausfällen Benachrichtigt werden.
Alternativ auch den Aufsteller die Benafhrichtigung zu bieten (z.B. Akneipe kann mal grad neu starten in Geschäftszeit)
Statistischen Eindruck zur Verfügbarkeit bekommen.
Geringstmögliche Netzbelastung.
Kein Aufwand bei uns um dann manuel den Monitoringswerver zu monitoren, patchen, …

Alle anderen Daten werden eh schon oder bald aus Alfred gewonnen.

Das machen wir banal mit uptimerobot, einem kostenlosen Clouddienst.
Der pingt auf der public V6 Adresse die Router.

Wir bemerken also:

  • Router tot
  • Router aus
  • Kabel defekt
  • internetuplink weg
    &
  • eine jede Störung unserer FF Backbone, z.B. Der Router

Als Referenz für nen v6 Ausfall grösserer Art oder am uptimerobot haben wir google, heise etc noch drin."

Darüberhinaus siehe die Experimente von @Reka mit einem Raspi Probeclient.

Ok, wenn die Map nicht als Monitoring betrachtet werden soll, dann sollte sie aber auch nicht so sensibel sein, oder? Das macht nämlich einen ganz schlechten Eindruck.

Wer hatte denn die Idee es sei Monitoring? Diese Fehlinformation ist das Problem, nicht die Map.
Es steht ja sogar groß drüber „Map“ und nicht Monitoring/Zabbix/Nagios oder sonstiges. :wink:

Kein Monitoring: Da bin ich glatt bei Dir. Da habe ich auch ganz andere Vorstellungen von.

Nur weiß das außerhalb des Freifunker niemand. Mein allerster Eindruck war damals: „Da sehe ich mit eine gewissem zeitlichem Verzug wo ich einen aktiven Konten finden kann“.

Und genau so war das auch bis vor ca. 1,5 Wochen.

Jemand der sich neu dafür interessiert und das sieht kommt zum Ergebnis: Fällt ständig was aus. Wenn von 34 Knoten 26 als tot dargestellt werden, dann ist das wirklich übel, wenn die in Wirklichkeit online sind.

Wenn der aktuelle Ist-Zustand mit „Ist halt kein Monitoring Tool“ abgehandelt werden kann, Dann sollte das grundsätzlich überdacht werden. Für mich wäre es dann schlicht nutzlos, nein rufschädlich (da fällt ja immer alles aus)

Im Ergebnis verwirrt es Interessenten und Menschen die sich nicht mit der Thematik auskennen (müssen sie auch nicht) und es nutzt denden die es tun so auch nichts, da dem Ergebnis nicht zu trauen ist.

Wohlgemerkt: wie das bis vor kurzem war, war es völlig ok. Aber das aktuelle On-Offline geflippere ist es nicht.

Was Offline Knoten angeht: was 7 Tage aus ist fliegt aus der Karte bis es sich wieder gemeldet hat. Und gut. Genug Zeit ein Problem zu beheben wenn es ein wichtiger Knoten ist. In allen anderen Fällen kann der von der Karte gehen und kommt halt wieder, wenn er tut.

Mir geht es nicht um ständige Überprüfung, sondern eine dynm. Anzeige wo Freifunkknoten sind. Und wenn die Online sind, dann sollen die grün leuchten und nicht grau. Die Überprüfung scheint da seit kurzem sensibel oder fehleranfällig.

Nochmal: Es geht mir (und ich denke den meisten anderen auch) nicht um ein Monitoring über diese Karte. Sie stellt grundsätzlich vorhandenen Spots mit einer gewissen zeitlichen Nähe da für den Benutzer dar.

An der Karte hat sich irgendetwas geändert zum Zustand vor 1,5 Wochen oder Früher ™. Und das ist ein Problem. Alles andere verstehe ich, ist aber von mir nicht gemeint.

2 Likes

Problem umgangen: Die Map zeigt jetzt alles dauerhaft als Online an :wink:
Wenn das Backend neu geschrieben wird werden diese Fehler hoffentlich nicht mehr so häufig auftreten.

1 Like

Nicht schön, nicht so gut wie früher ™ aber besser als Flipper :smile:

Danke Dir!

Mit dem neuen Backend würde dann auch die Fuzzy-MAC-Erkennung obsolet, die verhindert, dass meine beiden Nodes zuverlässig in der Liste und im Graphen dargestellt werden?

Online sind sie nämlich rund um die Uhr, manchmal wird nur der eine, machmal nur der andere angezeigt.
http://ff.michael-ruettgers.de/ffac-monty-va1416-01
http://ff.michael-ruettgers.de/ffac-monty-va1416-02

Wie steht es denn inzwischen um die Karte?

Leider ist es noch nicht wirklich besser geworden, es werden weiterhin immer wieder fast alle Nodes als offline angezeigt.

Der Workaround (alle auf online gesetzt) wurde wieder entfernt. Siehe: Geisternodes im Mesh - #2 von adorfer

Am frühen Abend waren im Rheinufer nur noch rund 35 Knoten, inzwischen sind war wieder fast alle da, dafür fehlen aber Haufenweise Meshlinks, die definitiv vorhanden sind (mesh on Wan, Nachbarnodes).
Und „von draußen“ anpingbar sind diese Host auch alle.
(siehe z.B. http://www.nadeshda.org/ff/niemandsland-kiefern-nadeshda-wolke.html )

Leute das geht so nicht.

Wie reden hier mit Politik und lokaler Wirtschaft und auf unseren Webseiten werden zufällige und vor allem völlig falschen Ausgaben zur Verfügbarkeit dargestellt.

Aktuell: 13.11.2014 - 10:30 h - 36 von 36 Hotspots offline?!

Was klemmt da? Wieso funktioniert das nicht mehr so wie noch im September/Anfang Oktober?

Was können wir tun?

Das ist ein PR Debakel, dass unglaubliche Kraftanstrengungen erfordert, um das wieder auszubügeln.

3 Likes

Ich bin (meiner Meinung nach) angemessen schockiert: Laut Karte sind angeblich alle Zugangspunkte in Aachen offline, was aber bei den mir zugänglichen Routern definitiv nicht der Realität entspricht. Das ist ein schweres PR-Disaster, denn wenn wir hier in der Städteregion
Aachen zu Freifunk einladen, wollen die zukünftigen Freifunker ja auch mal schauen, wo es denn schon überall Freifunk gibt. Ein Haufen grauer Kreise ist da wenig hilfreich, eher sogar kontraproduktiv. Insbesondere wenn er nicht der Realität entspricht.

Ich wiederhole mich daher gerne: Wenn wir helfen können oder zumindest Hilfe organisieren können, dann sagt bitte Bescheid. Die Arbeit muss scheinbar auf eine größere Anzahl Schultern verteilt werden.

2 Likes