Fast FW300R v10.1 Autoboot unterbrechen

Moin Freifunker,

ich habe hier einen Fast FW300R v10.1 dem ich gerne OpenWrt verpassen würde. Über das Webinterface nimmt er leider keine Fw bzw. ich habe keine passende gefunden.

Den Autobootprozess kann ich leider per Konsole nicht unterbrechen. Hat jemand einen Tipp?

Bootprozess:

Bilder:
https://cloud.hamburg.freifunk.net/d/d2a32094c3/

Zumindest mein Gerät hat „as is“ nur 2MB Flash und 16MB RAM.
OpenWRT ist da eventuell nicht das richtige OS für.
(und damit ist es mitnichten ein 841er-„Klon“, denn dafür solle zumindest Ram und Rom nicht wesentlich abweichen.)

P.S. TP.Link ist ein Hersteller aus der Volksrepublik.
FAST ist deren EntryLevel-Brand. (oder „B-Brand“ wie vielleicht andere sagen wüden.)

Ist bei der Kiste auch so 2MB / 16MB.

Aber zumindest Teile des Fw Codes kommen von TP-Link s. YT Video.

Hast du den Autoboot schon mal gestoppt bekommen?

Natürlich kommt die Stock-Firmware von TP-Link, von wem auch sonst? (Abgesehen von den zugelaufen Teilen)
(Magst Du das Betreff evtl ändern? Zumindest passt es meiner Meinung nach in mehrfacher Hinsicht nicht. Spee wäre für mich kein Persil-Klon.)

Ich kann das auf den Bildenr nicht so richtig erkennen. Wäre es möglich, dass die Rx-Leitung bei R23 unterbrochen ist?
Habe gerade einen WR841N V11.1 umgefrickelt, da musste R26 entfernt und R23 (nicht vorhanden) gebrückt werden.

Ne damit ist alles gut.

Normalerweise stopt „tpl“ den Bootprozess aber das schluckt er nicht.

Die Konsole wird sauber angezeigt.

Ja siehst Du denn das echo vom tpl?

Echo?

202020202202020

Wenn da eine Console-Prozess ‚lauert‘ dann sollte er doch das zurückgeben, was er bekommt, oder?

Das meinte ich mit Echo

@Tarnatos OK, werde das bei meiner Box checken, ob ich das Eingegebene „tpl“ auch sehe, heute Abend

Du sprichst nun von SSH/Terminal?

In der seriellen Konsole bekomme ich keine Rückinfo nach dem eingeben von tpl … Der bootprozess wird einfach fortgesetzt.

@adorfer
Das Ding hat wohl doch 4MB Flash und 8MB RAM. Zumindest laut Konsole.

Ich muss den DRAM Chip mal googlen.

Da steht ja „Hit any key to stop autoboot“, aber wenn du das machst, passiert nichts. Meine Vermutung ist, dass die Senderichtung nicht funktioniert. Sonst solltest du irgendeine Rückmeldung bekommen. Bei einem 841ND v8 wurde das, was ich eingetippt habe, auch im Fenster dann angezeigt, als ich die Verbindung richtig angeschlossen hatte.
Je nach dem, wie man die serielle Schnittstelle verbindet, hat man manchmal nur lesenden Zugriff, dann sieht man die Ausgabe zwar, aber kann nichts senden. Bei einigem Modellen / Versionen sind auch weitere Arbeiten erforderlich, damit die serielle Kommunikation klappt, wie bk9050 schon angedeutet hat.

Ah das macht Sinn. Ich gehe mal auf die Suche nach Widerständen die ggf. hinderlich sind. Danke.

@Handle, Danke, so meinte ich das.

Update: das „tpl“ sieht man nicht, also nix Echo. Erst wenn das Prompt erscheint, gibt es auch ein Echo.

Den R23 (Längswiderstand) durch einige kOhm anstelle einer Brücke macht ggf. Sinn, um den 3.3V Eingang des SOC vor 5V des USB-Seriell-Adapters zu schützen. Leider hat das bei mir mit dem Löten nicht so geklappt.