FF - billiger Hotspot - oder was sollten Interessenten wissen

Hallo,

@cbk aus dem RSK hat ja leider schlechte Erfahrungen mit Nutzern machen müssen, die meiner Meinung nach von falschen Bedingungen ausgehen. Ich habe für diese Nutzer deswegen Verständnis, weil ich mich in einer ähnlichen Situation befinde :smile:

In meiner Wahrnehmung war FF eine Möglichkeit, billig (also quasi für umsonst) rechtssicheren WLAN-Zugang für Kunden zu generieren. Erst in der Auseinandersetzung mit FF (Dank dafür insbesondere an @adorfer und @nomaster) wurde mir da einiges klarer.

Ich will zB konkret an 30 Standorten freies WLAN für unsere Kunden zur Verfügung stellen. Nachdem ich mich in FF etwas eingearbeitet habe, gehe ich davon aus, dass FF nur dauerhaft funktioniert, wenn ich die Kosten für Engagement direkt mit einrechne - bzw wie viel ich nach Vergleich mit Alternativen zu FF dazu investieren kann.

Und da trennt sich für mich klar der Privatmensch vom „Geschäftsmensch“. Privat bin ich FF-Fan, als Geschäftsmensch auch, aber …

… das funktioniert dann nur, wenn ich um die Einschränkungen und Notwendigkeiten weiß :smile:

Aktuell bereite ich mich ja noch auf die Überzeugung meines Betriebes vor. Unten dann mal meine Musterkalkulationen.

Für FF habe ich angesetzt 2,-/ Monat je Node, 120,- Mitgliedsbeitrag - die Monatskosten, der Invest ist relativ marginal.

In der „Endausbaustufe“ mit 30 Häusern könnte ich also immer noch 2 Personentage/ Monat komplett für FF einsetzen und wäre immer noch günstiger als der preiswerteste Anbieter.

Und dazu gehört neben dem Support vor Ort auch die Kommunikation und der Austausch mit der Community, die Zusammenarbeit und wenn möglich Förderung - und die realistische Bewerbung von Freifunk.

6 Likes

Hallo jwm, toll, das du dir so viele Gedanken machst wie man Freifunk auch „mit Support“ anbieten und dadurch weiter verbreiten kann.

Ich habe bezüglich deiner Tabelle die ein oder andere Anmerkung zu machen.

Verkabelungsaufwand bei Freifunk (nicht zwingend Notwendig) - Aber Mesh über Kabel ist besser

Was meinst du mit Konfigurierbar? Landingpage, SSID, ?

Welche Router hast du bei der Kostenkalkulation zur Grundlage genommen?

MFG MisterCrumble

Sehr geile Übersicht! Richtig gut finde ich, dass du 2 Euro pro Knoten und Monat für die Community berücksichtigst.

Wer oder was ist Infocom und wieso sind die so billig?

Hallo,

ja, den Verkabelungsaufwand habe ich sicherheitshalber bei allen aufgeführt, das meshen bei FF brauch ich dann ja wieder als Argument :smile:

Als Router habe ich einfach einen generischen Billigrouter genommen - die Kalkulation umfasst nur die preiswerteste Ausbaustufe.

Zu Konfigurierbar: jepp, das meinte ich damit.

LG,

Jürgen

Hallo @jwm,

ich finde es ja generell toll, dass du dich einsetzt, um Freifunk zu verbreiten. Ich will nur davor warnen dass das Ganze leicht nach hinten losgehen kann. Denn mir ist es schon häufig passiert, dass Menschen in unserer Community Freifunk so vermarktet haben, dass ein Anspruchsdenken gegenüber der Community entsteht. Dann bekomme ich wütende Mails weil jemand am anderen Ende von Leichlingen das Kabel aus dem Router gezogen hat. Wenn du Freifunk mit Hotspot-Anbietern in einer Tabelle gegenüberstellst so wie du es hier tust, entsteht der Eindruck, dass Freifunk lediglich ein Hotspot-Anbieter ist wie die anderen Anbieter, die in der Tabelle gelistet sind. Oft sind die aus solchem Marketing folgenden Installationen reine Kabel-Meshes mit Client-APs. Das finde ich schade und im Endeffekt schadet es oft der Freifunk-Community und hindert Menschen daran, woanders richtige Meshes zu bauen. Es gibt sicherlich positive Beispiele, aber du betrittst gefährliches Terrain.
Mach weiter, aber nur wenn du dir sicher bist, dass du damit nicht die „echte“ Freifunk-Community daran hinderst, „echtes“ Freifunk zu machen. Insbesondere solltest du sicherstellen, dass im Außenbereich auch WLAN-Mesh gemacht wird.

Grüße und viel Glück bei dem Vorhaben

Milan

5 Likes

Hallo,

bedankt :smile:

Infokom, genauer LVR-Infokom ist mein Systemhaus bzw. die IT-Abteilung unseres gesamten Ladens. Und die sind nicht billig, denn bei den Einschränkungen steht: pro Kunde - also mit Ticketsystem und Einzelzugang.

Und das würde auch noch über die Leitungen laufen, die ich eh für die betriebliche Anwendung brauche.

Die sind in der Tabelle drin, weil ich die quasi darüber ausschließen muss :smile:

LG,
Jürgen

Hallo Milan,

da hast du vollkommen recht. Die Tabelle ist auch nur das Projektergebnis. Meine Empfehlung wird FF MIT Einbindung/ Zusammenarbeit/ Unterstützung der Community sein ODER Sorglosinternet.

Denn gerade deine Einwände teile ich - und ich möchte selber die „volle Bandbreite“ - das heißt für mich FF mit Engagement.

Die Tabelle benötige ich ja auch, um meine Chefs davon zu überzeugen, dass wir mit FF, Engagement und Unterstützung immer noch billiger liegen.

Hinzu kommen noch Benefits wie Pressemeldungen usw.

LG,

Jürgen

1 Like

Achso, das ging daraus nicht so offensichtlich hervor.

@jwm Dieser Ansatz gefällt mir richtiggehend, Du setzt Dich mit dem ganzen Thema wirklich auseinander :slight_smile:

Solange Du die „Gefahren“ im Blick behälst - dass die Knotenaufsteller Service erwarten, und/oder dass Freifunk als reiner HotSpot-Provider gesehen werden könnte… aber so gesehen, bei den Gedanken die Du Dir dazu machst hast Du das sicher auch im Griff. :+1:

1 Like

Ja, das ist bei uns relativ einfach - ich bin die 1-Mann-IT-Abteilung und somit der Aufsteller/ Supporter/ Ansprechpartner - das ist aber jetzt für die Infrastruktur und die Services auch schon so, die Mitarbeitenden vor Ort kennen das schon.

Und ich muss nicht 24/7 garantieren, das darf auch schon mal nicht tun.

Und ich bin da ja eigentlich in einer bequemen Lage - Kontakte zu den Düsseldorfer FFlern in Person habe ich schon, übers Forum auch zu @adorfer und anderen - damit ist ein großer Teil meiner Gebietskörperschaften abgedeckt.

Ein anderer Teil (Neunkirchen-Seelscheid, Lohmar, Niederkassel) ist ja fast schon in deinem Bereich.
LG,

Jürgen

1 Like

Für Freifunk die 2 Euro im Monat je Gerät sind leider völlig aus der Luft gegriffen, gerade in der Vergleichstabelle ist das total irreführend.
Und was für ein Mitgliedsbeitrag 120 Euro ist das eigentlich?

Ich habe mich im Austausch mit einem FFer dazu entschieden, dass wir als Betrieb 2,- pro Node an den jeweiligen Verein zahlen.

Ich hätte da auch einfach 0,- ansetzen können.

Und 120,- sind der untere Bereich der Fördermitgliedschaft.

4 Likes