FF Mesh über UBNT Stock= Probleme Durchsatz [gelöst]

Hallo Zusammen,

bei zwei Flüchtlingsprojekte habe ich ein Probleme welches ich nicht verstehe.
So bald ich das Mesh-Netz über einen PTP NanoBeam Verbindung in ein anderes Gebäude bringe schaffen die dort stehenden Router so gerade 8 Mbit, Direkt am Offloader komme ich auf ca 70/35 M bit.
Ehrlich gesagt bin ich mit meinem Latein dabei am Ende.
Bei dem zweiten Projekt geht die NanoBeam hinterm Offloader auf eine Rocket. Von einzelnen Gebäuden aus gehen ebenfalls NanoBeam auf diese Rocket. Hier ist das Fehlerbild das gleiche.
Alle UBNT Komponenten nutzen aktuelle Original Hersteller Firmware.

Habe auch einmal andere FF Images für die Router genommen zum testen aber das ist immer das selbe Fehlerbild.

Habe ich irgendwas übersehen oder einen Denkfehler?

Danke Euch schon mal
Gruß Tobi

Gehe von Gluon aus. Ist Mesh VPN überall aus? Wie hast du das verkabelt (wan/lan ports?). Fehlen ein paar Infos. Was handeln die Ubnt-Geräte aus (Speedtest gemacht?) ?

Das ist in der Tat ein Problem, da ist in der Tat bei ca. 10MBit/s „Ende“. Egal wie man die Packet-Aggregation einstellt.
Ich würde mindestens auf einen NanoBeam M oder besser einen Nanobeam AC upgraden.
Selbst ein „1x1M“ bringt schon deutlich mehr.

Beispiel:
https://karte.ffdus.de/#!v:m;n:60e327b7be64

Die Site hängt mit „Entertain50“ per Fastd&Batman15 an LitebeamAC (3x3), der verlinkte Node an AirgridM5 (1x1)

Moin,
Ich merke es war zu spät gestern. Es sind alles AC Komponenten. Interner ubnt Speedtest liegt immer zwischen 50-80 MBit über die gesamte Strecke also 841-nb-rocket-nb-offloader. Habe parallel mit sperf gemessen (also in einem separaten vlan) der kam zum gleichen Ergebnis. Bei der PTP Strecke komme ich auf 80-120 MBit. Auch hier ohne Mesh nachgemessen.

Die Router in den Unterkünften sind alle mit Mesh-On-Lan über tplinks verkabelt und dann mit die Rifus zum offloader. Auf allen in den Unterkünften ist Vpn und WLAmesh abgeschaltet. Für die SpeedTests habe ich alle FF-Router abgeschaltet und nur mit einem aktiven über Kabel an Laptop gemessen. Und es wurde nie mehr wie 6-8 MBit.
Nach meinen Tests kann es nur an der Rifu in Zusammenhang mit dem Mesh liegen.
Bei der PtMP Konstellation hätte ich noch gedacht es liegt vll daran das die Rocket da nicht klar kommt aber bei der PtP Verbindung sieht es genauso aus.
Aber in dem neuen AirOs gibt es nicht viel zum einstellen was mir bei diesem Problem einfallen würde. Die machen ja jetzt default WDS.

Hier die beiden Netz. Bisschen weiter nach unten ist die andere Unterkunft. Sind direkt neben einander.
http://map.ffruhr.freifunk-ruhrgebiet.de/#!v:m;n:30b5c2ee0d38

fastd->Futro(batman)->(per100TX)->841->(per100TX)->LitebeamAC->(per5G-11ac)->LitebeamAC->(per100TX)->841N (im Bild)
https://forum.freifunk.net/uploads/default/original/2X/4/4c4f530e31aadf3c9d98673a83076632c81bb3c6.jpg
(mehr gibt der 841er vermutlich auf 2.4GHz nicht her)

P.S: die komplette Site hängt an einer „Litebeam AC“-Strecke
https://map.eulenfunk.de/stats/dashboard/db/ffdus-lindung
Und 3/5 des Traffiks gehen auch noch über einen zweiten UBNT-Stock-Link (es sind 4 AirgridHP5 installiert dort)





4 Likes

…hab ich Dir schon mal geschrieben, dass ich Deine (Foto)Dokumentationen echt klasse finde?

Kann man gut gebrauchen als Inspiration für eigene Projekte.

:smile:

Ich habe zwar keine Ahnung ob es da einen Zusammenhang gibt aber ich habe etwas ähnliches mit einer Fritzbox 7270 erlebt. Diese sollte eine bequeme Zeitsteuerung und Volumenkontrolle ermöglichen, war also in Kaskade geschaltet. Ein Freifunkrouter der hinter dieser Fritzbox betrieben wird hat Pings teilweise von ner Sekunde und mehr und 7 - 20 % Paketverlust. Beim Zugriff auf das Heimnetz über diese Fritzbox zeigen sich keine Auffälligkeiten und ein FF-Router der direkt im Heimnetz hängt hat ebenfalls einen akzeptablen Durchsatz.

Was liefert der Offloader, wenn du da direkt einen Rechner dran hängst und einen Speedtest machst? Eventuell liegt das Problem außerhalb deiner Konstruktion?

Was liefert iperf vom Offloader zu einem Client hinter der Brücke durch Batman? Also rein lokal getestet.

Grüße
Matthias

Gleiches hier mit zwei CPE210. Der Link ist top, aber wenn Batman-Pakete da durch sollen, kleckert es nur noch.

Kann es an der MTU der Batman-Pakete liegen?

Die Packet-Aggregation (32 Frames oder 50kB, aus dem Gedächtnis) solltet ihr schon aktivieren.

Hallo.

Ich hatte anfangs ähnliche Probleme mit einer Nanostation M5-Strecke. Wenn jeder Router sein eigenes VPN aufgebaut hatte war alles gut, aber sobald Layer2-Mesh über die Strecke gehen sollte, brach die Datenrate komplett ein. Weitere Symptome waren: Client-Isolation für Layer2 funktionierte nicht und QoS in VLANs ging auch nicht.
Ich war schon kurz davor alles wieder einzumotten.

Die Lösung waren Firmwareupdates von v5.5.x auf v5.6.x, danach waren alle Probleme verschwunden.

Inzwischen gehen mehrere Layer2-Meshes in verschiedenen VLANs über die Strecke mit annähernd maximaler Datenrate, die mein Futro als Offloader hergibt (ca. 45MBits, da 50MBits Unitymedia).

Folgende Dinge habe ich noch eingestellt:
WDS (Transparent Bridge Mode): [X] Enable
Aggregation: 32 Frames 50000 Bytes [X] Enable
Multicast Data: [X] Allow
Multicast Enhancement: [X] Enable
Client Isolation: [X] Enable

Zudem habe ich die MTU auf allen Interfaces auf 1550 erhöht.

Viel Erfolg!

Gruß Christian

1 Like

Hallo Zusammen,

Ich konnte das Problem die Woche lösen😁
Erst zu den Vorschlägen vielen Dank erstmal waren echt gute Ideen dabei. Generell haben die meisten neuen UBNT Komponente das neue AirOS 7.2.
Dort haben die alles neu gemacht und viele Menüs geändert.
@DL3DCF die meisten deiner Vorschläge sind sind default aktiviert oder fest integriert.

Die eigentliche Lösung ist das Auto Negotiation der physischen Netzwerkverbindung. Das Thema ist im Heimbereich kaum vorhanden aber in andere Bereich sehr wohl ein Problem. Viele Behörden stellen deshalb die Netzwerkverbindung auf feste Werte.
In meinem Fall habe ich Smartmanaged Switche von TP Link im Einsatz und darüber habe ich festgestellt das der Switch auf dem Dach mit dem im Keller auf Halbduplex standen und ebenfalls die beide Fritzboxanbindungen im Keller auch. (Alle auf Automatisch eingestellt)
Das Problem kannte ich von älteren Modellen von Ubnt in Kombination mit Extreme Switchen.
Ist mir selber zuhause aber nicht eingefallen. Ich weiß auch nicht was da der ausschlaggebende Punkt ist und man kann auch nicht sagen was bzw welche Seitr fest eingestellt werden muss. Es ist immer ein Spielen.
Also wenn Ihr Durchsatzprobleme bei Kabel-An/Verbindungen habt kontrolliert die Netzwerkports.

2 Likes

Das Problem kannst Du auch im HeimBereich haben: „Green“-Mode bei AVM Fritzboxen, die sich beharrlich weigern, zuverlässig 1000TX zu liefern. Bis man sie statisch auf GBit locked.