Flash Sitzung des "Street Teams"

Die Ausbeute einer Woche mit Uni zu Jahresbeginn…

Leider werden die Links wohl nicht so bleiben. :frowning:

3 Likes

-vv please
(noch 20 Zeichen)

Wir haben ein paar weitere Gastronomen in Aachen von Freifunk überzeugt, die APs müssen dann halt auch konfiguriert werden :wink:

Interessant finde ich, dass dieser Aufbau in unserer Firewall gerade mal mit 530kbit/sec down und 140kbit/sec up zu buche schlägt.
Das zu testen war auch der Grund alle auf einmal laufen zu lassen. (allerdings haben wir nur zwei Knoten einen vpn uplink gegönnt)

1 Like

Von dieser Gundlast pro VPN > 200/50 müssen wir aber echt weg…es gibt bereits Communities in denen Betreiber deshalb Amok laufen, Nodes vom Netz nehmen und / oder nicht weiter ausbauen wollen…

3 Likes

Genau das ist mir auch bei einem „Wenigsurfer mit Speedport“ auf die Füße gefallen.
Der hat zwar eine Surf-Flatrate, aber die fast 10% "seines Internettraffik für eine Box, die bislang niemand nutzt (muss sich ja erst herumsprechen, dass da Freifunk ist…), das war ihm leider nicht zu vermitteln.

Auch so ein „Ist doch egal, frist doch kein Brot“ habe zumindest ich ihm nicht plausibel machen können. Ging so in die Richtung „Kleinvieh macht auch Mist, das ist doch Verschwendung“.

Zum Thema zurück: Schön, dass Eurer Flash-Team so erfolgreich ist.
Wie ist denn der „Lieferumfang“ der Router? Gebt ihr da gleich noch Verländerungskabel (Strom, Lan), Aufkleber, Flyer mit? Zwangsweise Kurzeinweisung anwesender MitarbeiterInnen?
Oder wie protokolliert ihr die Übergabe?

In aller Regel ist die Absprache, dass wir aufschlagen dürfen wenn es uns passt um die Kisten aufzustellen. Dabei versuchen wir Zeiten zu wählen zu denen die Läden wenig frequentiert sind. Ganz selten hat ein Betreiber darauf bestanden einen Termin zu machen oder einen morgendlichen Anruf zu erhalten.

Wir haben einen mini Akkuschrauber dabei und montieren die Kisten sinnvoll.

Aufkleber bringen wir direkt selber an der Türe an.

Wir lassen die Rechnung vom Notebook Kontor da und nehmen dafür Bargeld mit.

Flyer haben wir noch keine, falls wir aber mal welche haben, Aachen ist klein, die sind schnell ausgelegt.

Kabel ziehen wir keine, maximal habe ich mal ein längeres Patch Kabel verwendet um einen Access Point oben auf den Schrank zu stellen. Die Uplink ist aber immer direkt beim DSL, das hat dann weniger Fehlerquellen und eröffnet uns häufig die Möglichkeit noch einen Mesh Knoten direkt ins Fenster zu stellen um den Laden incl. Terrasse gut abzudecken.

Auf die Netzteile kommt auch ein Freifunk Aufkleber, die Angestellten wollen alle auch Wlan haben, das Netzteil zieht dann also keiner!

Alles in Allem der pragmatische Ansatz.

3 Likes