Flyer für Internetspende und/oder Standort-Spende (Unterkünfte)

Unser größtes Problem beim Verfreifunken von Geflüchtetenunterkünften ist es, dass wir dort keine Uplinks hinbekommen.
Denn selbst WENN wir Geld und Willen haben: Oft gibt es auf diesen kurzfristig erschlossenen Brachflächen nichts. (Und natürlich hat niemand beim Aufbuddeln für Wasser/Abwasser ein Koax oder Glas mit hineingeworfen, wäre ja schwierig, da mitzudenken…)

Oft haben wir sogar aus Spendenaufrufen oder von Sponsoren genug Geld zur Hand, um einen kleinen VDSL-Anschluss für 2 Jahre zu bezahlen.

Was fehlt sind Leute „mit Blick auf die Einrichtungen“ die
a) einen Platz im Fenster für einen Nanobeam haben
b) uns etwas von ihrem vorhandenen Internetanschluss abgeben wollen
c) uns erlauben, bei Ihnen einen Anschluss „auf Kosten und Rechnung eines Firmensponsors oder eines Vereins“ schalten zu lassen.

Natürlich sind die Bedingungen verhandelbar.
Internetspende „gedrosselt“ und/oder nur zu bestimmten Uhrzeiten.
Oder „wie nach draußen funken“ (Router hinter dem Fenster, dünnel Kabel durch selten geöffnete Oberlichter, Powerlan-Steckdose auf dem Balkon etc…
Oder ob noch eine Pauschale für die rund 1-4€ Strom im Monat.

Meiner Meinung nach bräuchte es 2 Dinge
a) einen Flyer/Handzettel mit eher vagen Infos, mit dem Aufruf zu helfen, sich einzubringen
b) eine kleine, evtl. mehrseitig geheftete Infobroschüre mit Detail-Infos, was -je nach Absprache- möglich ist.

Wer würde soetwas bauen wollen?
Text? Layout? (sollte man evtl. trennen)

2 Likes

Ich würde mich freuen, wenn das Ergebnis so allgemein gehalten wird, dass es möglichst viele verwenden können. Ohne Community-Bezug, im Namen des FFRLeV oder sogar einfach nur im Namen von „Freifunk“. Denn ich denke die angesprochenen Probleme gibt es Überall.

1 Like

Genau das war das Ziel, die Frage eben HIER zu stellen und nicht lokal.
Daher würde ich auch auf Layouts mit irgendwelchen lokalen Wahrzeichen verzichten.

Aber erstmal brauchen wir TEXT!

1 Like

Wir hatten für GL sowas zusammengebaut, eventuell könnte das euch zumindest als Grundlage gefallen?

Auf GitHub bearbeitbar oder rechts dort unter „Download ZIP“ herunterladen zum bearbeiten.

3 Likes

in Freiburg ist eher das Problem das die Betreiber (Stadt und Regierungspräsidium) aktiv die Montage von Freifunk Routern in und an Einrichtungen verhindern. Gerade so als wollte man unbedingt selbst den ganzen Traffic kontrollieren (ein schelm wer böses denkt)
Wenn vor Ort nicht Infrastruktur aufgebaut wird, ist die Versorgung von aussen nochmals schwieriger …