Forum mit einem Tracker – Muss das sein?

Ich hörte das gilt für Discourse auch? Was zieht das Ding damit es halbwegs fluppt? 8GB? :slight_smile:

Ja, Piwik ist technologisch scheiße, PHP ist scheiße, MySQL ist geht so… aber für 'ne Hand voll Sites ist das OK. Meine Meinung ist das Forum braucht überhaupt keine Trafficanalyse.

1 Like

kann man aus dem Forum nicht selbst Infos ziehen,

  • wieviele Artikel geschrieben wurden?
  • wieviele Artikel gelesen wurden?
  • wieviele Nutzer und Gäste unterwegs waren?

Darüber sagt GA eh nix aus. Alles andere braucht man nicht.

ach bitte, müssen wir die Diskussion auf diese Ebene verlagern? Ich denke, das brauchen wir nicht. :wink:

Die Gruppe der Mitglieder hat sich für den Grundsatz der Datensparsamkeit ausgesprochen.
Wenn jetzt davon aus pragmatischen Gründen von einzelnen abgewichen worden ist, dann ist eben eine Diskussion angebracht.
Ich will hier kein Googlebashing oder gar Tooldiskussionen anzetteln, das wäre hier auch falsch.
Aber wir müssen uns fragen, ob die Vorgehensweise so in Ordnung ist. Ich würde mir nämlich wünschen, dass wir zuerst dafüber reden ob wir von den gemeinsam getroffenen Entscheidung abweichen und nicht erst, wenn es passiert ist.

2 Likes

@nomaster, ich kann die Anmerkungen von @Maltis nur unterstützen.

Du hast Dir mit dem Forum viel Mühe gegeben Mic. Dennoch hast Du dabei still und heimlich ohne eine Diskussion mit den Mitgliedern einen Tracker implementiert, der der Verpflichtung der Datensparsamkeit des Vereins widerspricht. Ich meine: Geschenkt, wenn das in Discourse direkt eingebaut wäre und Du es vergessen haben solltest zu entfernen. Aber es wurde ohne Rücksprache eingebaut. Was senden wir damit für Signale nach Draußen? Wie stehen wir da, wenn wir deine Einzelmeinung vertreten?

Wer ist wir? Wir, der Verein, wir, der Vorstand, oder wir, die Administratoren? Ich bin der Meinung, dass wir als Verein diese Daten eben nicht brauchen wenn wir früher die Verpflichtung zur Datensparsamkeit beschlossen haben. Datensparsamkeit bedeutet so wenig Daten wie möglich; auch anonyme Daten sind Daten.

Das Forum wurde von den Mitgliedern angenommen und auch von einigen Freifunknutzern aus den einzelnen Communitys. Und wenn dieses Forum etwas ähnliches werden soll, wie das Wiki des Vereins Freie Netze, dann bestimmt nicht mit dem eingebauten Tracker. Wobei ich mich frage, was die mit ihrem Piwik bezwecken. Aber darauf habe ich keinen Einfluss.

Ich finde es sehr spannend, dass Du den Tracker auch noch mit Deiner eigenen GoogleID eingerichtet hast und nicht der des Vereins. Was passiert, wenn Du dem Freifunk spontan den Rücken kehrst? Hast Du Vorkehrungen getroffen, deine GoogleID an ein anderes Mitglied zu übertragen, damit die Daten weiter leben?

Wird beim Einsatz des Trackers irgendwo in einer Datenschutzrichtlinie hingewiesen? Habe ich als Laie die Möglichkeit dem zu widersprechen, außer das Forum nicht zu nutzen? (Verschont mich mit Googles Opt-Out, und wenn nicht, dann bitte einen fetten Hinweis für Opt-Out vor dem Betreten des Forums, wir als Verein mit Bildungsauftrag).

Ich schlage ein Moratorium der Trackingfunktion bis wir einen Konsens gebildet haben oder der Vorstand entschieden hat oder die Mitglieder darüber auf der Mitgliederversammlung abgestimmt haben, dass der Verein die Datensparsamkeitsrichtlinie auf ein Mal verwässert.

3 Likes

Ich bin ehrlich gesagt ein wenig ersaunt, was für eine große Welle die Verwendung eines Trackers hier macht. Es ist nun mal leider glaube ich eher die Regel, als die Ausnahme, dass auf Internetseiten mehrere Tracker vorhanden sind. Zumindest das meine Wahrnehmung.

Nicht desto trotz halte ich es auch für unglücklich hier ohne Not einen Tracker zu verwenden.
Eine statistischen Auswertung der Forumsaktivitäten sollte auch ohne möglich sein.
Wir sollten dabei aber nicht vergessen, dass ein Grund für die Verwendung von Google Analytics micht Sicherheit auch die Einfachheit der Bedienung ist.
Man sollte Nomaster meiner Meinung nach Grundsätzlich mit etwas mehr Gelassenheit und Verständnis entgegentreten. Da er sich wohl durchaus Gedanken darüber gemacht hat, als er den Tracker implementiert hat.

Ich es außerdem für wenig hilfreich regelmäßig in Diskussionen darauf hinzuweißen, dass niemand für sich beanspruchen kann die Meinung der gesamten wie auch immer gearteten Freifunkgemeinschaft zu vertreten. Das ist offensichtlich. Für technische Umsetzung eines Forums oder anderer Dinge kann nun mal nicht immer ein umfassendes Meinungsbild eingeholt werden. Bei notwendigen Veränderungen sollte dann einfach konstuktiv darüber gesprochen werden.

Bezüglich eines „Moratoriums“ muss ich auch dann sagen, dass hier vielleicht etwas übertrieben wird.
Es geht ja nicht um Atomkraft, sondern nur einen Tracker!

3 Likes

Guter Post, @Incentive! Ich bezweifle nicht dass @nomaster in bester Absicht gehandelt hat und finde das Forum hier ganz ganz großartig. Es entfalten sich parallel viele differenziertere Diskussionen, in denen man auch großartig stöbern kann. Danke dafür, Mic! Und für alles andere, was du für FFRL tust.
Ich möchte meine Beiträge als Meinung zu Google Analytics verstanden wissen, aber bitte nicht als persönliche Kritik.

3 Likes

Ich habe aus den ersten Posts den Eindruck gewonnen, dass sich ein Shitstorm anbahnt; aber eure konstruktiven Beiträge helfen uns, über unsere Forderungen zum Datenschutz zu diskutieren. Danke Leute!

2 Likes

Ich verstehe, das wir nicht einig sind über die Definition von Datensparsamkeit. Meines Erachtens nach bezieht sich das auf personenbezogene Daten.

In wie weit das Forum solche an Google übermittelt, ist eine Frage der Bewertung. Denn eine technische Filterung solcher Daten bedarf einer eher willkürlichen Definition.

Diese sollten wir gemeinsam finden und dokumentieren, um in Zukunft etwas Planungssicherheit beim Aufbau von Infrastruktur zu gewinnen.

Google Analytics läuft hier schlicht, weil es die Möglichkeit mit dem geringsten Aufwand darstellt, die Reichweite des Forums zu bemessen. Diese Daten brauche ich, um die Investition zu rechtfertigen und wir möchten daraus eine Präsentation für den 31C3 erstellen.

Vielleicht stößt hier vielen lediglich die zentrale Sammlung der Daten auf? Persönlich würde ich mir auch mehr eine dezentrale auf den Server des Forums beschränkte Lösung wünschen.
Google Dienste haben eben doch immer einen Nebengeschmack.

Mit personenbeziehbaren (!=personenbezogenen) Daten lässt sich an Hand des sozialen Graphen (wie weit auch immer man diesen Begriff fasst) der Personenbezug insbesondere für Aggregatoren wie Google sehr schnell herstellen.
Zumindest bei einer NutzerIn, die sich nicht die Mühe macht, für jede Platform eine neue Identität (und einen neuen Browser in einer anderen VM) zu pflegen.
(Und letzteren könnte eigentlich auch eine komplette Datenweitergabe egal sein…)

Von daher: Reichweitenanalyse des Forums hin oder her: Was kann man sich dafür kaufen?
Dann lieber datensparsamer, dazu vielleicht zusätzlich ein (geographisch) neutralerer Domainname und dann öffnen „für alle FreifunkerInnen, egal aus welcher Gegend“.
Denn Bedarf besteht, wenn ich mir das Trauerspiel auf diversen Mailingslisten anderer Communities anschaue.

1 Like

Hi Nomaster,

ich habe nichts gegen GA. Bin ja eher so nen kleiner Datennerd (oder wäre es zumindest gerne) :smile:
Um zu sehen wie sich das Forum entwickelt und ob der Server es noch verkraftet sollte aber sar und ggf eine Pageview Statistik reichen.

Allerdings kann ich das in gewisser weise schon nachvollziehen das man gerne sehen will in welchen Domänen / lokalen Communities am fleißigsten Mutdiskutiert wird. Aber ist dieses den wirklich nötig? Wir sind doch eine große Gemeinschaft.

Gruß
Thomas

Da das Stichwort hier gefallen ist: Piwik… Dann lieber Google analytics. Mit Piwik werden gezielt Profile einzelner Nutzer erstellt. Zusätzlich können die IP Adressen aller nutzer vollständig eingesehen werden. Ganz ehrlich: Piwik ist eine gut gemeinte Sache doch Missbrauch und rechtsverstöße sind nur einen klick entfernt.
Dann besser gar nix tracken.

Das ist interessant. Wusste ich nicht. Gibt es dazu eine Quellenangabe? In meiner Umgebung wird das Tool häufig eingesetzt!

Nun, das ist meine Erfahrung mit Piwik… Hab es ne zeit lang auf meinem Server gehabt und bin davon wieder ab. Wenn ich mich recht erinnere müsste ich gleich nach der Installation erst mal einstellen das die letzten drei Ziffern der IP durch Sternchen ersetzt werden. Kann mittlerweile anders sein, so daß es Standard ist.
Die nutzer Profile werden dann trotzdem erstellt. Da kannst du immer schön nachsehen wann der Besucher das letzte mal online war, welchen Browser er verwendet, welche plugins installiert sind, Bildschirmauflösung, Betriebssystem und so was. Dann halt wie lange er auf welcher Seite unterwegs war, welche er als nächstes besucht hat welche ausgehenden links er geklickt hat etc. Das ganze ist Pseudonym unter einer nutzernunmer gespeichert. Wenn du die entsprechenden Erweiterungen installierst kannst du auch sehen welchen ISP er hat und in welchem Land und welcher Stadt derjenige kommt.
Da muss der Nutzer schon einiges an Vertrauen mitbringen das der Betreiber wirklich die IP maskiert und vielleicht noch regelmäßig die Nutzerprofile löscht. Das kannst du als Besucher einer Seite gar nicht feststellen…

Sorry, tut mir leid, ich kann da die Brücke zu „dann lieber GA“ nicht bauen. Ich wunderte mich schon als du schriebst „Piwik erstellt Nutzerprofile“.

  1. Ja, aber nur für die Site auf der es läuft, da die Daten ja den eigenen Server nicht verlassen. Ich gebe also dem Betreiber der Seite nicht mehr Daten als sowieso schon. Nutzerprofile können auch offline aus den Logdaten des Webservers erzeugt werden.
  2. Was meinst Du macht Google mit den Daten aus Analytics? Hier besteht eben genau das Problem, dass der Betreiber der Website meine Daten an Google weitergibt. Und er fragt mich nicht einmal.

Ich will jetzt aber auch nicht mehr Öl in die Flammen gießen, deshalb nehme ich es so hin.

Wurde der Tracker mittlerweile entfernt? In Wuppertal gab es damal die Diskussion ob wir Piwik (und co) auf *.freifunk-wuppertal.net und *.ffwtal.net einsetzen. Ergebnis: Wuppertal ist gegen jeden Einsatz von Tracking auf Freifunkseiten. Wir konnten keinen Nutzen im Einsatz von Trackern erkennen.

Guten Abend, ich sehe es aktuell auf dem Handy nicht ob der Tracker noch aktiv ist. Da den Vorstand eben eine Bitte um Klärung erreichte nehme ich an dass dem noch so ist.
Beim Geburtsdatum … [an dieser Stelle verließ mich das Handynetz :slight_smile: Ich sehe zuhause nun dass der Tracker noch aktiv ist]

… waren alle dagegen, hier gibt es Pro und Kontra. @nomaster sagt er brauch die Daten für eine Präsentation beim 31C3. Das leuchtet mir mehr ein als das Argument, die Investiton zu rechtfertigen. Kannst Du das erläutern? Ansonsten wäre mein Vorschlag das Tracking nach dem 31C3 abzuschalten. Wenn alle damit einverstanden sind: super. Wenn nicht können die Vereinsmitglieder per Abstimmung entscheiden.

Persönlich bin ich auch dagegen, der beste Datenschutz ist immer noch die Daten nicht zu erheben.

Viele Grüße,
Sebastian

3 Likes

Wenn wir jetzt mit den Daten nach Begehrlichkeiten entscheiden ist das ein noch größerer Skandal.
Was ist so wichtig das wir so einfach Zugeständnisse machen, hier wurde ja noch nicht mal was die Daten für einen Vortrag bringen sollen.
Wenn Werbung gemacht werden soll für was auch immer, ist es meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt und Kein Grund für eine Duldung!
Sonst könnte ich ja auch den Vorstand bitten mir die Mitgliedsdaten zu geben, weil ich ein Projekt habe wofür ich die Brauche. Oder ich möchte die Kommunikationsdaten der Freifunknutzer aufzeichnen, weil ich darüber ein Buch schreiben will. ……
Mir fallen viele Gründe ein wofür ich Daten brauche, das rechtfertigt aber immer noch nicht sie mir zu geben, bzw. das ich die Daten erhebe……
Gruß
Ralf

3 Likes