Freifunk für $Einrichtung - Wie handhabt ihr Organisatorisches?

Hallo zusammen,

in letzter Zeit werden ja immer wieder medienwirksam (mehr oder weniger) öffentliche Einrichtungen wie z.B. Flüchtlichsheime, Freibäder & Co verfreifunkt. Leider finden sich meist nur Presseberichte oder eine Liste mit verbauter Hardware, nicht jedoch wie das organisatorisch geregelt ist.

Auch in unserer Gegend (Mayen-Koblenz) ist gerade dieses Thema am hochkochen: Einige Freifunker haben sich vorgenommen eine Unterkunft zu vernetzen. Passende Kontakt, Uplink und Hardwarespender (Studentenvereinigung) sind wohl schon gefunden, allerdings gibt es da noch ein paar Bedenken bzgl. der Anforderungen (DGUV A3 (ehem. BGV A3), VDE (Netzwerkkabel darf nicht neben Stromkabel), BNetzA, etc). Mein Vorschlag an die dort aktiven war die Router an die Unterkunft zu spenden, deren Elektriker hatte sich schon bereiterklärt die nötigen Kabel zu verlegen, da wäre Prüfung vom Netzteil wohl auch kein so großes Problem. Zwar könnten wir zumindest A3 auch abdecken, allerdings finde ich es schwer vorauszusehen, ob das für die regelmäßig geforderten Nachprüfungen auch noch gilt. Die Spender dachten jedoch (u.A. da die Unterkunft nur übergangsweise ist) eher daran die Router als Leihgabe zu sehen - einerseits um sicherzustellen, dass sie später ohne Diskussionen mit in die neue Unterkunft umziehen können, andererseits da es wohl für die Abrechnung einfacher wäre.

Also mal Frage in die Runde: Wie sind solche Projekte bei euch organisatorisch gelöst? Wie handhabt ihr Gerätebesitz, DGUV/VDE/Sicherheitskonzepte? Wer kümmert sich um die Wartung der Router? Hat jemand noch passende Links zum Thema greifbar?

Danke schon mal für den Blick über den hiesigen Tellerrand

Wir hatten letzten Dezember unseren Stadt Energie Versorger dazu kriegen können die Eisbahn vor dem Ratshaus mit Freifunk auszustatten. Die Knoten welche wir dort anbringen wollten, wurde dann der A3 Prüfung unterzogen durch den Energie Versorger selbst. Beim Aufbau war jemand vom Energie Versorger und dem Betreiber der Eisbahn (Event Firma) zugegen und es wurden gemeinsam die Standorte für die Knoten ausgesucht. Obwohl wir nur reine Outdoor Knoten hatten wie Pico- und Nanostations wurde diese Wetter geschützt montiert.

Die Zusammenarbeit war gut und wir hoffen das es dieses Jahr wieder klappt. Da wir jetzt mehr Knoten mit Uplink am Rathausplatz haben, hoffen wir auch das die Performance etwas gesteigert werden kann.