Freifunk in Duderstadt

Du kannst in der Tat nicht die beiden ff-client-netze bridgen.
Zusammenschalten darfst Du nur das Meshnetz.

Und Du brauchst dann eben einen übergang von der br-mesh auf die br-client. Das kann der 1043er machen… oder mehrere 1043/841er für Kleingruppen von APs, wenn du die Redundanz erhöhen willst.

1 Like

Also so in der Richtung …

a) der 1043 hängt nur mir einem Kabel an ff-mesh, und zwar am Haupt-Switch (also Deiner Switch-Infrastruktur, samt Vlan)
b) die Futros hängen an Deinem Haupt-Switch (vlan…) an ff-mesh (und nicht am 1043er)

c) alle Freifunkrouter sollten an ungetagten Switchports hängen, also der jeweilige Port das Tagging übernehmen.

1 Like

Hallo adorfer

ich glaube jetzt habe ich es verstanden … nicht wundern, habe mir einen privaten Account angelegt …

die beiden Futros werden mit je einem Internet-Router über das VLAN(WAN) angebunden

im 1043er wird der VPN-Client deaktiviert und die WAN-Seite (LAN) mit dem MoL verbunden
der LAN-Port liefert dann das FF-Client-Netz_Lan(3)

FF-Client-Netz_Lan(1) und FF-Client-Netz_Lan(1) ist dann das FF-Client_Lan der beiden Futros,
könnt auch getrennt isoliert verwendetet werden, die beiden Futros sind ja über das Mesh verbunden und
somit brauch ja nur einer der beiden ein funktionierenden Internet Zugang …

Die beiden Futros haben kein ff-cl-Netz.
Brauchen sie auch nicht. Es wäre auch nicht sinnvoll, weil Du dann Clients dahinter hättest, die nicht redundant angebunden wären.

Außerdem solltest Du auch den Futros das „untagged“ geben, d.h. keine Vlan-Konfig im Gluon/Futro. Sondern „lassen“
(Wenn Du doch vlan fahren willst im Futro, dann kannst Du natürlichdie zweite Netzwerkkarte einsparen, dann kommst Du mit der Onboard aus. Ist nur eben ein zumindest geringfügiges Risiko, dass bei einem Sysupgrade da mal was schief geht. Plus Bastelarbeit, wenn man es mal neu Aufsetzen muss, weil sich erfahrungsmäß dann doch die syntax von /etc/config/network ändert spätestens bei dem was nach LEDE kommt oder so… und das 1,5 Jahre alte Configbackup nimmer passt. )

1 Like

Hallo adorfer

macht Sinn, hier die angepasste Planungs-Grundlage

1 Like

Sehr schöne Grafik!
Magst Du noch einen Urhebervermerk drauf setzen, dann würde ich die gern hier und da zukünftig nutzen, wenn’s Recht ist.

Hallo adorfer,

meine Zeichnungen sind CC, also kein Problem … ist jetzt auch nichts besonderes,
nur eine Zeichnung, die eine Diskussion erheblich erleichtert … Zeichnungen sagen häufig mehr aus als tausend Worte.

Ich muss mich erst mal recht herzlich bedanken, das mir so schnell und kompetent geholfen wurde :handshake:

1 Like

Update …

hier noch mal ein Systematische Zeichnung

1 Like

Habe da noch mal eine Frage zum FF_MoL,

bei den beiden Futro, wie muss da die LAN-Seite eingerichtet werden ?
ist das FF_MoL IP basierend, wenn ja , benötigen die ja dann ein feste IP und der 1043er kann ja dann nur mit einem Futro verbunden werden … oder läuft das FF_Mol mit einem eigenen Protokoll …

Der Switch darf nicht auf „Port-security“ (oder ähnlichen Dingen) stehen, da der Futro durchaus die MAC-Adresse wechseln kann. (Falls man es in eine VM sperrt, was ja hier nicht der Fall sein wird, dann muss dem Gluon auch Promiscous-Mode erlaubt sein.)

Ja. IP, UDP, nicht IPv4, nicht TCP.

Jein,
Die IP wird aus der Hauptmac des Nodes (Futro) abgeleitet, da der Futro -wie angesprochen- eben meist NICHT die Mac des HW-Interfaces nutzt, sondern für die LinkLocal etwas, was aus der Mainmac des Nodes abgeleitet wird.
(die Logik ist relativ komplex. Sinnvollerweise bitte einfach den Portsecurity-Kram abschalten, dann sucht sich der Futro die richtigen LinkLocal-Adressen nicht nur selbst, sondern darf sie dann auch nutzen.)

1 Like

Bin bereits ein Stück weiter gekommen …

ffdud_St-Martini_Offloader-1 ist online …

habe Mesh on LAN (MoL) aktiviert, zuvor habe ich die LAN-Seite als FF getestet, ging reibungslos …

den TL-WR1043N habe ich über einen einfachen SoHo-Switch mit der WAN-Seite an das MoL angeschlossen,
den Router entsprechend eingestellt:
VPN deaktiviert, Network alles auf DHCP … Router neu gestartet und nun ist er offline … wo liegt mein Fehler
die WAN-LED zeigt entsprechend Aktivität des MoL an, ist kräftig am blinken …

Am WR1043 muss Mesh-on-Wan komfiguriert sein.

BTW: Hast du mit den Göttingern schonmal über dein Projekt gesprochen?

1 Like

Am WR1043 muss Mesh-on-Wan komfiguriert sein.

das war es … hatte ich übersehen …

Hast du mit den Göttingern schonmal über dein Projekt gesprochen?

Ja … wollen uns nächste Woche in Duderstadt treffen und über mögliche Mesh-Anbindungen sprechen.

Sehr gut… was geht denn bei euch noch an Durchsatz durchs WLAN bei so vielen Clients… würde mich mal interessieren

gerade gemessen 43 Mbps Download und 5,7 Mbps Upload, der Offloader hängt an Kabel-Deuschland (Vodafon) 100 Mbps, dieser Internet-Zugang wird aber noch von anderen Internet-Anwendungen bei uns im Haus genutzt.

der zweite Offloader soll dann einen VDSL-Anschluss 100Mbps Zugang bekommen …

im Futro habe ich im PCI-Slot nur eine 10/100 Mbps Karte RTL8139C zum laufen bekommen,
eine GB Karte RTL8169SC wollte er nicht erkennen, zum testen aber erst mal absolut OK …

mein zweiter Futro den ich mitbestellt habe, wollte erst gar nicht starten … defekt,
was solls … geht es eben nächste Woche weiter …

ohne eure Hilfe hätte das nicht so schnell geklappt … :wink:

heute den zweiten Offloader in-betrieb genommen … https://cccgoe.de/map2/index.html#!n:0019997a7131

Läuft auch mit „RTL8169SC“ … Problem ist nur die Reihenfolge der Erkennung …

mit „RTL8169SC“ PCI-GiGa-Bit Karte
ETH0 = MOT = ( LAN )
ETH1 = PCI = ( WAN )

mit „RTL8139C“ PCI-10/100 MBit Karte
ETH0 = PCI = ( LAN )
ETH1 = MOT = ( WAN )

Solang es bei jedem Kaltstart gleich bleibt: Glückwunsch.
Ich habe hier so ein Sorgenkind bei dem es gefühlt bei jedem dritten Kaltstart ein „Bäumchen-Wechseldich“ gibt.

Ich habe hier so ein Sorgenkind bei dem es gefühlt bei jedem dritten Kaltstart ein “Bäumchen-Wechseldich” gibt.

Wenn man dann keine USV verwendet, kann jeder Wischer zum Glücksspiel werden …

Hallo zusammen,
unsere Futro OffLoader haben einen Platz im EDV-Raum bekommen, da die Futro normal passiv gekühlt werden und der Chipsatz-Kühler doch recht heiß wird, habe ich einen 19" Rahmen für max 6 Futro mit aktiver Kühlung gebaut.

6 Likes