Freifunk-Router-Anbindung ans Heimnetzwerk via WLAN?


#1

Hallöchen Miteinander,

ich bin neu in der ganzen Sache und auch kein Profi in Sachen Netzwerk.

Situation: Ich überlege mir einen TP-LINK CPE 210 (Amazon: https://www.amazon.de/dp/B00OO47F0G/ref=olp_product_details?_encoding=UTF8&me=) zu holen und diesen zum Freifunk zu nutzen (vorher noch für was anderes). Wohne in Berlin - 5ter Stock mit Fenster zum Park - gerade zu illegal diese Position nicht zu nutzen und den Leuten im Park Netz zu schenken, auch über meinen eigenen Anschluss.
Soweit gut.
Ich möchte den Router schon raushängen (drinnen ist ja die Reichweite start eingeschränkt soweit ich weiß), ALLERDINGS kein LAN-Kabel durch Fenster legen (spezielle Fenster). Besteht die Möglichkeit den Router vie WLAN über meine heimische Fritzbox zu speisen (quasi als Repeater meinen Heimnetzwerks)? Das würde ich gerne wissen, bevor ich mir so ein Teil zulege. Hier ne Konzeptzeichnung (Ja ich bn ein Kunstgenie…

)

Danke im Vorraus,
Proxycon


#2

Du musst ja eh Strom nach draußen bekommen.

Nimm ein flaches Netzwerkkabel das geht überall durch.


#3

Kannst Du das mal näher definieren?


#4

Danke für die Beteiligung

@Tarnatos Danke für den Hinweis, aber es ging mir darum, ob es möglich ist, das ganze ohne Kabelverbindung einzurichten. Strom ist kein Problem, den bekomme ich diekt von draußen (Balkonsteckdose).

@cbk Es sind speziell isolierte Fenster mit einer speziellen Gummiisolierung, die evtl bei längerer Kabelführung beschädigt werden, aber wenns nicht anders geht, wird es darauf hinauslaufen. Die Frage war ja aber, OB es anders geht.


#5

Du kannst noch einen weiteren Router nehmen ihn als Client konfigurieren auf den Balkon stellen und dann per Ethernet die cpe anhängen.

Alternativ kannst Du Dir auch einen weiteren Freifunkrouter ins Zimmer stellen. Dieser mesht dann per Funk mit der CPE draußen - das ist ein Setup das ich öfters nutze, wenn es anders nicht gewollt ist.


#6

hi, einen kleinen TP-LINK 300MBit/s-WLAN-N-Router TL-WR841N würde ich dir empfehlen, den stellst du neben die Fritzbox und der CPE mesht sich mit dem “kleinen”.
LG Andreas


#7

Fast, aber nicht gut.

Wenn man den 841er an die FritzBox stellt, muss er über Funk die Strecke zum CPE herstellen, was (aufgrund der Richtcharakteristik der Antenne) nicht gut funktioniert.

Besser wäre es, den 841 mit OpenWRT/LEDE zu flashen, also zum WLAN-Client zu machen und dann mit einem Kabel an den CPE anzuschließen, wie es auch @rgr schon beschrieben hat.


#8

Stimmt da hast du recht. Thema Richtfunk. Danke für den Hinweis.
Geht doch nix über Kabel :wink:


#9

Also Kabel würde ich auf jeden Fall vorziehen.

Ich habe das Setup aber mit einem Freifunkrouter innen und der CPE mit nur Strom außen an zwei Stellen laufen und es tut da ohne Probleme. Auch wenn es Sektorantennen sind strahlen sie nach hinten doch locker ausreichend, dass sie eine stabile schnelle Verbindung mit dem FF-Router innen aufbauen.
Ich sehe daher bei diesem Setup kein Problem, ich würde jedoch einen keinen 841er nehmen, sondern einen 842er, der hat bessere Chancen auch nächstes Jahr noch unterstützt zu werden.
Probleme kann es natürlich geben wenn die 2.4er Band aufgebraucht ist - dann führt über Kabel kein Weg vorbei.


#10

Da das Netzteil der CPE nicht outdoor fähig ist und somit wetterfest irgendwo untergebracht werden muss, wäre zur Versorgung auch PowerLAN eine Option, dadurch hält man sich die Airtime frei.


#11

Vielen Dank für die vielen Anstöße! Ich guck mir das ganze nochmal an, aber ich denke am Ende wird es dann doch auf Kabel hinauslaufen (u.A. wegen der von @Tarnatos angesprochenen Stromversorgung).

Viel Erfolg allen zukünftigen Besuchern dieses Threads!