Freifunk-shop.net eröffnet

Hallo,

optisch sieht die Seite gut aus. Zwei Kritikpunkte:

  • mir fehlt der WR841N, vom der D-Variante rate ich eigentlich generell ab, weil sie teurer ist und es diese externen Antennen kaum bringen bzw. zu Unsicherheiten mit der Sendeleistung führen.
  • Ein schönes Feature wäre eine Eingabe der Postleitzahl und darüber die Zuordnung der Freifunkfirmware. Das würde auch Leuten, die auf dem Land leben und zwische zwei Communities hängen, es erleichtern, zu entscheiden, welche sie nehmen sollten.

Die Preise sind natürlich 5 € über den Marktpreis, aber dafür bekommt man halt einen fertig installierten Router. Ein faires Angebot.

Grüße
MPW

Die 24,90€ sind aber nur für die OEM-Variante, also ungeflasht. Wenn man eine Community im Produkt auswählt, erhöht sich der Preis auf 39,90€.

Lass es mich mal so formulieren: Mir erscheint da zwischen den Zeilen eine Frage, die nicht mehr gestellt werden sollte.

Es hat hier im Forum (und anderer Stelle) vielerlei Vorschläge gegeben, wie der Freifunk-Rheinland (und andere Vereine) den Vertrieb von „fertig installierten Routern“ mit und ohne Zubehör anstellen könnten.
Dabei wurde stets von allen möglichen Seiten abgewunken:
„Organisatorischer Aufwand“, „Gemeinnützigkeit gefährdet“, „Fernabsatzgesetz“, „Gewährleistungsabwicklung und Garantieansprüche“, „Mit Beratung nicht zu leisten“.

Nun finden sich ein paar Leute, die (unabhängig voneinander) soetwas anbieten wollen.
Da sollte man sich dann zumindest meiner Meinung nach mit „fiesen Fragen“ erst einmal zurück halten und schauen, dass die ihren Laden jeweils ans Laufen bekommen.
Denn noch wissen die vermutlich genau so wenig wie wir, ob und wie das sich entwickeln wird.
Folglich können sie sinnvollerweise keine Zusagen für was auch immer machen. Zumindest nicht, wenn sie sich daran später noch gebunden fühlen wollen.

3 Likes

Kann man sich da einfach so für anmelden als Shop?

Das wäre natürlich cool…

Autsch. Für das Flashen nehmen die 15 €? Und ich armer Student und Aktivist mache das hier immer gratis. Kopfschütteln

Glaub das „falls“ ist dann wohl überflüssig.

Bin gerade etwas über die Kommerzialisierung entsetzt. Wollen wir diese Werbung hier im Forum dulden? Ich stimme für nein.

1 Like

Dann mach’s doch besser!

Also ich find’s gut, dass da jemand einspringt. Denn „für lau“ wollte es ja keiner der Vereine organisieren, „gegen steurlich einwandfreie Rechnung“ fertig geflashte Router anzubieten.
Was aber nicht heisst, dass Du so einen Dienst nicht günstiger anbieten solltest. Ich würde mich freuen.
(Aber dann mit Gewährleistung und nach Fernabsatzgesetz, inkl. WEEE, GRS, DSD und was es sonst noch so zu entrichten gilt.)

1 Like

Nah mach ich doch. Ich gehe in die Geschäfte, stelle die Initiative vor und dann gibt’s auch noch den Router zum Selbstkostenpreis fertig geflasht und vollkonfiguriert. Ist der Standardservice hier in Münster.

Ich finde es einfach unhöflich, dass die Entwickler die Firmware gratis entwicklen und dann plötzlich am Vertrieb ~37,5% Marge entstehen. (Versand ist ja nochmal extra, wenn ich das gelesen habe.)

Wenn jetzt davon der Großteil direkt an die Entwickler ginge, könnte man noch darüber reden. Aber davon lese ich hier noch nichts. Lasse mich aber gerne Belehren.

2 Likes

Ich würde da einfach mal anrufen
030 - 65005068

Und Du stellst dem Freifunker dann die Produktgewährleistung? (Weil die ursprüngliche von TP-Link oder Ubiquiti erlischt bei Nutzung von Fremdfirmware weitestgehend, stichwort Regdomain…)
Gibt es für den Routerempfänger am Ende eine Rechnung, die er/sie dann dem Finanzamt vorlegen kann?

1 Like

Bei den Geräten auf Rechnung ist mit dem lokalen Vertreibershop hier eine Gewährleistung trotz der Veränderung der Firmware vereinbart. Dafür kosten sie 5 € mehr als die Geräte, die privat in Sammelbestellungen geordert werden (15 bzw. 20 €).

Lass es mich so formulieren. Ich habe nichts zwischen den Zeilen gefragt, sondern eine klare Frage „Was passiert mit den Gewinnen?“. Und ich finde diese Frage legitim.

Es sind ja nun 15 / 119 * 100 = 12,60 Euro. Man darf nicht vergessen Umsatzsteuer.

Man darf hier auch die Rücklagen für eventuelle Garantien nicht vergessen.

1 Like

Entschuldigung, aber der Router kostet im Einkauf < 15 €. Hier sollen Rücklagen in Höhe von 84% (12,60/15) des Einkaufspreises pro Router gesammelt werden? Das ist ja als würden 8 von 10 Dingern kaputt gehen. (Edit: Und da sind die, die durch Anstecken eines seriellen Kabels repariert werden können, noch nicht mit drin.)

Das ist kommerziell und legal. Aber ich finde es Mist gegenüber den Entwicklern von Gluon und allen gegenüber die ehrenamtlich für Freifunk arbeiten. Und daher hat es mMn nichts hier im Forum verloren.

Man darf nicht vergessen, dass deren Geschäftsmodell nichtig ist, wenn es nicht Freifunk gäbe.

Ich bin Kapitalist und habe nichts dagegen, wenn man Geld verdienen möchte. Aber das so mit einer gemeinnützigen Initiative zu vermischen, finde ich blöd.

So jetzt halte ich mich aber lieber zurück, bevor ich mich noch drastischer äußere und warte, ob die Frage der Gewinne geklärt wird. Formal ist das erstmal eine GmbH, diese hier übrigens: http://willmes-schober.de/

2 Likes

Und da gibt es auch schon den nächsten Shop

Eins Preisverfall von 40 auf 30 € (nah gut ohne D, aber trotzdem) in nur einem Tag. Ich lach mich weg.

Ist übrigens immer die Frage, wie man Gewinne definiert, amerikanische Firmen machen’s vor. Gewinn ist, was nach Abzug der Lohnkosten usw. übrig bleibt. Will hier nichts unterstellen, mahne nur zu Vorsicht.

Mir kommt gerade die juristische Frage auf, ob die so einfach die fertigen Images ausliefern dürfen. Kenne mich da mit den Lizenzen nicht so genau aus, ob die Lizenz von Gluon schon dazu verpflichtet, dass auch die Images der Communities so frei sind, dass sie aufgespielt werden dürfen.

Warum soll die keinen Gewinn mit Handel verdienen? Ich hab da nix dagegen.

Mir fehlt allerdings der Verweis auf die eigentlichen Netzbetreiber & Communties. Nicht dass Leute glauben der jeweilige Shop sorgt auch für Backbone-Server. Störerhaftung usw. MIt einem erklärenden Infoblatt zu der angefragten Communitie könnte dass erschlagen werden. Was darauf steht kann man ja mit den jeweiligen Gruppen abstimmen.

2 Likes

Gewinn im Handel machen bereits die derzeitigen Lieferanten. Hier wird Gewinn am Flashen erzielt. Es wird Gewinn mit dem Vertrieb eines Produktes namens „Gluon“ erzielt, dass zum Betrieb die durch Spenden finanzierte Backbone-Struktur benötigt.

Gewinn ist wie gesagt nach Abzug der Lohnkosten, die gesetzlich mindestens 8,50 € Arbeitnehmerbrutto betragen etc.

Der andere Shop arbeitet „gemeinnützig“, zumindest fließen erwirtschaftete Gewinne zurück in Freifunk Projekte:

Jeglicher Gewinn der durch den Freifunk-Place Shop
erwirtschaftet wird, fließt zurück in das Freifunk Projekt.
1 Like

Ich habe dort noch nicht gekauft.
Von daher vermag ich nicht zu sagen, ob denn eine gedruckte GPL beiliegt und eine CD mit Quellen oder eine download-URL mit angegeben wird.

Welches Modell hast Du denn gekauft, bei dem das fehlte?

Wenn es um freie Software geht, ist es nicht unüblich, dass irgendwo eine Wertschöpfungskette einsetzt. Hier steckt eine Dienstleistung dahinter, die sich jemand bezahlen lässt. Wie jemand, der gegen Geld einen Apache-Server installiert und Stundenlohn für Support nimmt.

Aus Communities, welche diese Arbeit ehrenamtlich vor Ort machen, werden sicherlich wenig Kunden für so ein Angebot kommen. Aus technsch unterversorgten Communities schon eher.

2 Likes