Freifunk "zu Fuß" auf openwrt-Router einrichten - geht das?

Aller Anfang ist schwer. Du brauchst das Basiswissen, das Du anwenden kannst; ansonsten kann ich Dir gar nicht helfen. Mit diesem Basiswissen solltest Du experimentieren und sehen, wie ein Batman-Maschen-Netzwerk funktioniert. Und danach kannst Du deine Installation entsprechend um Freifunk erweitern.

Es ist kompliziert, aber nicht sooooo kompliziert, dass man dafür eine Ausbildung bräuchte. Und vor allem das wird nicht kompliziert, sondern wird weniger kompliziert, wen man die Grundlagen begriffen hat. Bis dahin brauchen wir gar nicht hier posten weil ich mich wund schreiben werde und die Antworten eh beim Verstehen kommen. Also Batman lernen und ad-hoc-Netzwerk Grundlagen, sowie brücken (bridgen) von Schnittstellen verstehen. OSI Modell: Layer2, Layer3. Mehr ist da nicht.

Um ein Maschen-Netzwerk zu fahren, müssen deine Knoten auf dem selben Kanal miteinander kommunizieren …

ohje … wie willst Du mit so einem Verhalten ad-hoc auf gleichem Kanal fahren? Freifunk ist nicht „ich fahre so – ihr fahrt genau so“ sondern man passt sich an Konventionen an oder präsentiert was besseres und überzeugt die Anderen das bessere zu nutzen.

ich kenne mich mit dem DIR-825 nicht aus, nur DIR-300 … es läge bei Dir Grundlagenforschung zu betreiben.

es gibt Gluon für den DIR-825, nimm es und pflanze zusätzlich dein Privat-AP drüber (habe ich auch so bei mir) … lerne aus dem Verhalten von Gluon und adaptiere es auf OpenWrt.

Ich finde es toll, dass Du freifunken willst und auch mit höheren Ansprüchen – aber so ein Projekt wie Du es Dir vornimmst musst Du allein schaukeln können, da Du bereits OpenWrt Kenntnisse hast. Wir können Dir nur kurze Verständnisfragen kurz beantworten, wenn Du an einer Stelle nicht weiter weißt; aber dazu muss man sehen, dass Du das Prinzip verstanden hast. Ansonsten bindest Du mit deinem Projekt unsere wertvollen Ressourcen.

Viel Spaß und Erfolg und alles Gute

3 Likes

[quote=„phip, post:21, topic:6027“]Aller Anfang ist schwer. […] Es ist kompliziert, aber nicht sooooo kompliziert, dass man dafür eine Ausbildung bräuchte. Und vor allem das wird nicht kompliziert, sondern wird weniger kompliziert, wen man die Grundlagen begriffen hat. Bis dahin brauchen wir gar nicht hier posten weil ich mich wund schreiben werde und die Antworten eh beim Verstehen kommen. Also Batman lernen und ad-hoc-Netzwerk Grundlagen, sowie brücken (bridgen) von Schnittstellen verstehen. OSI Modell: Layer2, Layer3. Mehr ist da nicht.[/quote] Schon klar.

[quote]Um ein Maschen-Netzwerk zu fahren, müssen deine Knoten auf dem selben Kanal miteinander kommunizieren …[/quote]Mhmm. Das wäre bei den beiden zwar machbar, aber dann wieder für mein privates WLAN nicht praktikabel, denn da würden sich die beiden AP dann selbst stören. Ich will die auch eigentlich nicht per WLAN vermaschen, denn der eine steht zur Straße raus, der andere zum Hof. Auf beiden Seiten wäre er öffentlich zugänglich, aber niemand kann sozusagen zwischen den beiden roamen, da keine Wegemöglichkeit zwischen den beiden Örtlichkeiten besteht (außer meine Wohnung). Verbinden könnten sie sich - wie gesagt - via LAN.

[quote]Freifunk ist nicht „ich fahre so – ihr fahrt genau so“ sondern man passt sich an Konventionen an[/quote]Dann passt es wohl nicht zu meinem vorhandenen Netzwerk/zu mir. Ich würde hier Bandbreite für Dritte zur Verfügung stellen (ich habe VDSL50, da kann ich das verknuspern, wenn das noch jemand anderer gelegentlich nutzt), aber wenn ich das mache, dann nach meinen Vorgaben. Ich bin halt der Meinung, wenn ich schon etwas von mir zur Verfügung stelle, dann stelle ich auch zumindest einen Teil der Rahmenbedingungen auf. Das ist nicht nur bedingungsloses Geben.

[quote]ich kenne mich mit dem DIR-825 nicht aus, nur DIR-300 … es läge bei Dir Grundlagenforschung zu betreiben.[/quote]Das ist mir schon klar, dazu gehört aber eben auch, hier zu fragen, denn es kann ja durchaus sein, daß schonmal jemand vor diesem Problem stand.

[quote]es gibt Gluon für den DIR-825, nimm es und pflanze zusätzlich dein Privat-AP drüber (habe ich auch so bei mir) … lerne aus dem Verhalten von Gluon und adaptiere es auf OpenWrt.[/quote]Das werde ich so in Erwägung ziehen, ja.

[quote]so ein Projekt wie Du es Dir vornimmst musst Du allein schaukeln können, da Du bereits OpenWrt Kenntnisse hast. Wir können Dir nur kurze Verständnisfragen kurz beantworten, wenn Du an einer Stelle nicht weiter weißt; aber dazu muss man sehen, dass Du das Prinzip verstanden hast. Ansonsten bindest Du mit deinem Projekt unsere wertvollen Ressourcen.[/quote]Nun ja, ich bin halt technisch von anderen Voraussetzungen ausgegangen. Mein Verständnis war bisher, daß es zwar eine spezielle Firmware gibt, die aber nur für diejenigen da ist, die sich so gar nicht mit der zugrundeliegenden Technik beschäftigen wollen. Das die zugrundeliegende Technik nicht adaptierbar ist und so spezialisiert ist, daß man am besten entweder die Firmware (gluon) nutzt oder es gleich bleiben läßt, das war mir so nicht bewußt.

Das stimmt auch so.

Ich habe Dir weiter oben beschrieben, was Du tun musst. Wenn für Dich die zugrunde liegende Technologie und Verständnis derer eine Hürde bedeuten, dann stimmt es nicht, dass es nicht adaptierbar sei. Was meinst Du wie wir die Server fahren? Mit Gluon? Wenn Du die aufgetragenen Hausaufgaben, die Pflichtlektüre und die Rahmenbedingungen (gleicher Kanal wie die Anderen) nicht erledigst, dann musst Du Gluon nehmen.

Um noch ein mal auf deine Frage im Threadtitel zu kommen: man kann es „zu Fuß“ einrichten. Du hast weiter oben die UCI-Einstellungen und die Pakete erhalten.

Das mit den Kanälen ist weniger schlimm als du denkst. Insbesondere, wenn du sie ins Fenster hängst, wirst du andere Router von Kanal 1 verdrängen, da der Router dann drei SSIDs immitiert und andere Router dann einen Bogen um den Kanal machen.

Was mir auch nicht ganz klar ist, Gluon ist praktisch OpenWRT mit den ganzen Sonderkonfigurationen und du brauchst keine Angst vor einer Fehlkonfiguration haben, weil es 10.000fach (ja so viele Knoten gibt es inzwischen) getestet ist.

Wenn du es selbst routest, könnte dir ein Fehler unterlaufen und es wird vllt. auf deine IP ausgeleitet.