Gibt es ein "How To" für die SSH Oberfläche?

Ich habe gesucht, nichts gefunden.
Deshalb die Frage ob es hier eine Anleitung dafür gibt, wie man über SSH auf der Router Oberfläche Wartungs/Konfigurationsarbeiten durchführt. Ich würde ja erst mal cranberry versuchen… wenn ich wüsste wofür es ist, :smile:

Was willst Du denn „warten“ ?? Ein SSH-Zugang ist ein mächtiges Werkzeug ? Ich setze mich auch nicht in ein Formel1 Auto, nur weil ich einen Autoführerschein habe :wink:

Unterschiedliche SSH Befehle für die FF-Router sind hier recht gut beschrieben: Freifunk Rheinland e.V.

Zusätzlich gibt es direkt im Gluon Wiki ein Howto :smile:

1 Like

Ja… wie soll ich das jetzt sagen… weißt du… ich wurde darauf hingewiesen, dass man unbedingt einen Zugang per SSH zu seinen Routern haben müsse, um festzustellen warum die (mal wieder) nicht online sind. Ich dachte ganz naiv, dass es da so einen fertigen Trockenschwimmkurs gäbe, um im seichten Wasser am Rande de Pazifiks bisschen zu planschen.
Wenn es aber die von dir beschriebene Todeszone ist (bin Ford Ka Fahrer) - dann lass ichs besser. :wink: :blush:

Noch eine Frage - auf Router, die weder ein gesetztes Passwort noch einen Key haben, kommt man auf keinen Fall auf die Oberfläche?

Ohne SSH-Key oder gesetztes Password funktioniert SSH nicht, zwar läuft der Dienst aber der Login ist nicht möglich.

Danke. (Zusatz: Nicht mal für die Kollegas aus Britannien oder USA? - ist jeztz nur um die geforderten Buchstaben zusammen zu bekommen))

Die Frage wirst Du an anderer Stelle platzieren müssen.
Ob die Jungs aber ein öffentliches Forum haben ware ich zu bezweifeln aber Du kannst ja mal nachfragen:
https://www.nsa.gov/public_info/contacts/

Nachdem wiedereinmal ein Router gebootet hat, kannst du mit logread schauen, ob etwas dazu in den Logs steht.
Wenn der watchdog zuschlägt, solltest du idR. eine entsprechende Meldung im Log finden. Wird er einfach ausgeschaltet, dann nicht.^^

Leider wird das Log von sinnlosen Meldungen überfüllt, so dass du dich nach einem Reboot beeilen musst, um noch relevante Meldungen mit logread zu erhalten.

In einer Shell hat kein Endkunde oder Endwander etwas verloren. Wenn der FF Router ausserhalb Deiner Räumlicheiten steht, ist SSH sinnvoll, solange Du weisst, wofür Du es nutzen möchte. Mein Hauptrouter steht z.B. auf dem Dachboden. Die Steckdose kann ich per Remote resetten, da ich aber zu faul bin, dort hinzugehen, um mal eben die Bandbreite zu ändern etc. habe ich natürlich SSH aktiviert. Der Vergleich mit dem Pazifik war auch nicht von schlechten Eltern. Chapeau

Ich bitte Dich… solange ich einen Router betreibe nutze ich SSH darauf soviel ich will, auch wenn ich kein Super-Duper-Linux-Geek bin. Es gibt durchaus gute Gründe das zu tun. Wenn mal was nicht funktioniert, läßt sich beispielsweise bei der Fehlersuche (auch gemeinsam im Forum z.B.) die eine oder andere Information auslesen. Dazu muss ich überhaupt nicht alles selbst wissen. Aber ich kann dann ein „Was gibt <hier kommando einfügen> aus?“ beantworten.

Mit der Zeit lernt der Mensch dazu und kann - auch mit Hilfe des SSH-Zugangs - Freifunk und die dahinter liegende Architektur besser verstehen.

Ich bin vollständig gegen eine Argumentation die der Richtung „da bist du noch zu klein für ™“ folgt.

Wobei man sagen muss das Gluon schon sehr speziell ist und auch für jemanden der weiß wie man ins SSH kommt und ansonsten halbwegs mit Linux umgehen kann, erstmal nicht viel Sinnvolle Dinge zum „blinden warten“ bietet, außer die paar allgemeine Dinge zum Umkonfigurieren, die bereits verlinkt waren.

Selbst wir sind teilweise über die Funktionalität überrascht, wenn plötzlich seitens des Gluon Teams mehrere DNS Server mit wilden Scripten eingeführt werden, die dafür sorgen, dass dann plötzlich keine statische Wan Config mehr supported ist (nur mal als kleines Beispiel am Rande).

1 Like