GL-AR150 in verschiedene Ausführungen


#27

@MiniRouter, wir diskutieren gerade auf hackint.org #gluon darüber. Sieht wohl nicht schlecht aus.


#28

Da neuerdings auch die Fritzbox 4040 auf Basis des Qualcomm IPQ4018 finde ich das sehr vielversprechend.


#29

Ich wollte mich auch noch mal melden und mich bei Minirouter bedanken. In Ebay würde man jetzt sagen, “alles super, gerne wieder”.

Ich hatte 5x150er und einen 750er bestellt.Die 5x150er hat er mir direkt mit der Wupperfirmware geflasht und die Router kamen im Config Mode hoch. Ich habe ein Testnetz mit drei Routern aufgebaut. So wie ich das sehe laufen die prima. Sind aber erst drei Tage im Einsatz, wird man sehen wenn die an die “Front” gehen …

Einziger kleiner Schock war das aus dem LAN Port nix raus kam. Hier war der Haken Meshing on LAN gesetzt, das ging nicht. Ohne Haken dort alles klar. Was auch nicht richtig funktionierte war als ich versuchte mein bestehendes FF Netz mit den 150ern zu erweitern. Dort benutze ich einen TP841 als Einwahl (also mit fastd Tunnel), die 150er (ohne fastd) wurden irgendwie auch gesehen und tauchten in der Karte auf. Aber Clients die sich dann mit den 150er verbanden bekamen keine IP. Ich bin dem nicht weiter nachgegangen, und habe das Netz alleine mit den 150ern realisiert, das funktioniert wie gesagt prima.

Stromverbrauch ist genial niedrig (einen betreibe ich an einer Handy Powerbank, hält Tage).

Schade das es für das bessere Modell (der 750er) keine FW gibt, der wäre bestimmt besser als Einwahlrouter, da wesentlich mehr Leistung unter der Haube. Aber auch an dem Teil habe ich viel Spass, hier geniesse ich eine aktuelle LEDE Version, wo GL-INET noch eine simple Web-Config vorgeschaltet hat, aus der heraus man alles ultraeasy einstellen kann. Mit dieser Config kann man alle möglichen Einwahlszenarien abdecken (Kabel, Client in einem WLAN, USB-Tethering und 3G/4G Dongles). Letzteren habe ich mit einem K3520 getestet, ging.

Ich brauchte jedenfalls noch nicht einmal LuCI (lede-17.01) um irgendwas spezielles einzustellen (kann man jederzeit aus dem Hauptmenü erreichen). Selbst die OpenVPN Tunnel lassen sich mit der GL Config prima verwalten.

Also die GL Teile scheinen mir recht vielversprechende Geräte zu sein.

:+1:


#30

Es sind noch genug Geräte vorhanden . - Schreibt mir einfach :slight_smile:
Auch andere Geräte von Gl.Inet sind vorhanden (AR300M mit 128MB FLash, B1300, Mifi usw)

Gruß


#31

@Minirouter. Kommen die Dinger mit Netzteil oder muss man sich ein USB Netzteil dazu bestellen?
Bei uns in Niedersachsen läuft dieses Jahr wieder ne Ausschreibung los wegen Förderung vom Land. Wenn man die Geräte z.B. mit Netzteil günstiger bekäme, als einen TP-Link 1043er, wäre das ne gute Alternative.
Es geht um 200.000 Euro.
Gruß Bernd / Freifunk Hannover


#32

Die großen Varianten kommen mit USB-Netzteil (Mifi, B1300, AR750) die kleinen Mini Router hingegen nicht.
Gegen einen kleinen Aufschlag ist es aber natürlich auch möglich ein Netzteil beizulegen. (ich schätze 3-4€ mehr pro Gerät)

Preislich würde man weit unter dem 1043er liegen

gern kannst Du dich mal melden unter info@minirouter.de und wir können die Rahmenbedingen besprechen bzgl Anforderungen usw.

Gruß


#33

Wird knapp.
die 1043 gibts ja schon für 30 Euro im Laden und bei größeren Mengen sicherlich so gegen 20 Euo. Das Land NDS macht ja dann ne Ausschreibung über mehrere tausend Geräte. Aber ich werf das Thema in der Freifunk Niedersachsen Runde mal auf den Tisch wenn es soweit ist.


#34

Bei Abnahme von so einer großen Stückzahl kann man auch über OEM sprechen (eigenes Logo, individuelle Firmware und eigenes Branding - z.B den Namen der Freifunk Community. ) preislich liegt man bei einer so großen Menge (1000 und mehr) deutlich unter 20€ mit Netzteil.

Gruß


#35

Danke, wir werden uns auf jeden Fall bei dir melden.
Leider lässt uns das Breitbandkompetenzzentrum wegen eines Start-Termins immer in der Luft hängen.
Gruß Bernd


#36

Moin Bernd,

wollt ihr bei den Stückzahlen nicht gleich Dualbandgeräte verbauen? Das klingt irgendwie etwas zukunftssicherer als die letzten zwei Euro pro Gerät zu sparen und GL hat auch Dualbandgeräte am Start.

Grüße
Matthias


#37

Ja, kann sein, bin da nicht so der Techniker und Antennenspezi.
Einer von uns hat auf meinen Vorschlag innerhalb der Hannover-Community auch mit folgendem Text geantwortet:

“Ja die 841er sollen weg, weil sie zu wenig Flash haben. Dann sollten wir aber nicht blind alles gute am 841er ausblenden. Die letzten 841er takten bei ähnlichem Chipsatz mit 650 MHz, der von gl-inet mit 400 MHz. Die 841er haben 5dBi Antennen, die gl-inet nur 0-2dBi, das ist auf der dBi-Skala schon ein ganz schöner Unterschied. Und das zieht sich noch weiter. Ausgangsleistung dann nur noch 18 statt 20 dBm. Und am schlimmsten: nur 1 Stream statt 2 Stream MIMO. Das bedeutet nur noch die halbe Datenrate auf der WLAN Schnittstelle bei gleicher Auslastung der Air-Time. Im eh schon völlig überlasteten 2,4 GHz Band ist das ein enormer Nachteil…
Die Geräte mögen eine Alternative als Low cost Einstiegsgerät sein. Aber ein Austausch für die 841er sind sie wohl nicht. Das wäre vom Regen in die Traufe.
Dual Band Geräte wären sehr sinnvoll, aber mindestens gleichwertige mit mehr Flash sind wohl Pflicht.”

Hat GL denn auch Geräte mit Dualband, die Freifunk-fähig sind? Hardware muss ja auch unterstützt sein. Ich kannte bisher nur die 150er und die 6408 und 6416.


#38

Und selbst wenn das MIMO nicht genutzt wird, es bleibt dann immer noch “Antenna Diversity”, d.h. der Router nimmer jeweils die Antenne, die den besten Link zum Client hat, ggf. auch unterschiedliche für das Senden und Empfangen, falls eine mehr “Störungen” einfängt als die andere.
Sprich: die effektiven Datenraten zu den Clients “mit nur einer Antenne” steigen trotzdem deutlich.
(Das früher übliche Spielchen “Laptop so lange in 2cm-Schritten schieben und ggf. noch drehen bis der Emfpang gut ist” ist seit den Heimroutern mit 3fach-Mimo schließlich auch Geschichte.)

Will sagen: Man will nicht mehr auf Mimo verzichten und eigentlich schon Beamforming und Multiuser-Mimo, also die Betriebsart der die Antennen so phasengerichtet verschaltet werden, dass ein Stream nur in möglichst eine Richtung abgestrahlt wird. Und zudem noch simultan (also zeitgleich) in eine andere Richtung ein zweiter Client bespielt werden kann.
Ja, das kann ein 841er und ein 1043 nicht, aber wenn zukünftige Geräte das auch “mit freien Treibern” können werden, dann wäre es sicher ein paar Euro wert, weil es Airtime freischaufelt und Reichweiten erhöht.


#39

Mag vielleicht jemand mal eine Wunschliste zusammen stellen mit Hardware Features für den idealen Freifunk Router? Das könnte @Minirouter ja dann an GL.Inet weiter geben. Es gibt in Deutschland ca. 45.000 Freifunk Router von denen bestimmt 40.000 aus Geräten mit 4 MB Flash und 32 MB Speicher bestehen und irgendwann nicht mehr unterstützt werden. Die könnten alle ausgetauscht werden. Plus zukünftige Geräte ist das evt. schon ein lohnender Markt.


#40

Ich glaub, dass es richtung 8 MB Flash und 128 MB Ram geht ist klar. Die Frage ist, welcher AC-WLAN-Chip da rein müsste. Soweit ich @NeoRaider verstanden hatte, ist da die Treiberunterstützung generell noch recht dünn.

Und eben 3x3 Mimo wäre schon gut.

Grüße
Matthias


#41

…und 5dBi Antennen und Dual-Band…?
Noch jemand Wünsche?


#42

Wenn man “Wunschkonzert” spielt wird es schnell beliebig teuer…
3x3 Mimo, Dualband AC, 8MB Flash und 128MB RAM haben wir schon, mindestens 2 x 1000TX, dazu noch Versorgungsspannung von 5-24V. Und Befestigungs-Löcher/Kreuze im Boden, so dass man das Ding auch in anderen Richtungen anhängen kann.
Und zudem noch zum Durchfädeln zwei Paare benachbarter Schlitz-Löcher im Boden, so dass man da (mit etwas Geschick) rund vorgebogene Kabelbinder eineinfriemeln kann. Damit man die Dinger halbwegs “hübsch” drinnen an Stangen/Rohren festmachen kann, ohne den Kabelbinder “ums ganze Gehäuse” zu fassen. (Ja, mir ist klar, dass das potentiell mit der zweiten Stelle der IP-Klasse -vermutlich IP13 als Soll- kollidiert)

Dafür kann (für mich) USB komplett weg und eine einzige LED reicht mir vollkommen.


#43

Die Kombination geht nicht, weil der ath10k-Treiber wohl irrsinnig viel RAM braucht.


#44

in Berlin nutzen wir zwar kein Gluon aber mein Archer C59 mit Atheros QCA9561 macht 802.11s Mesh im 5Ghz bereich 80Mhz Kanalbreite 2 Strams (der C7 kann 3) und im 2,4 gibts das Clientnetz also eventuell etwas mit diesem Chipsatz.
Ansonsten wären halt RAM/ROM/CPU schön keine Ahnung 2 Varianten eine Meshpoint Variante mit lowcost und eine GatwayService Variante mit ordentlich CPU/RAM/ROM ^^


#45

@MPW Da du ja einen B1300 hattest seit Februar: Wie schaut es mit dem Gluon Support aus?


#46

Die Testversion mit B1300 aus dem Gluon-Master und 11s läuft soweit. Adhoc geht mangels Treiber nicht.

Ein Backport lohnt vom Aufwand nicht, reguläre Unterstützung gibt es dann erst mit der nächsten Gluon-Version, die auf dem aktuellen OpenWrt beruht.