Hardware Auswahl für enge Bebauung

Ich suche gerade ein Gerät, das Außen an einer Hauswand seinen Dienst verrichten soll und möglichst viel von der Straße abdeckt…
DA : http://flopp.net/?c=51.677328:7.830999&z=19&t=hybrid&m=A:51.677290:7.831176:0:marker_A&d=
kommt das Gerät dann hin. Welche Höhe nimmt man am Sinnvollsten?

1 Like

Ein Lampenladen gegenüber? Da hat Enrique mit seinem „Halogenial“ in Gelsenkirchen so seine Erfahrungen mit „Interferrenzen mit Trafos/Netzteilen“ gemacht.

Anyway: Es kommt drauf an, wieviel Geld Du ausgeben willst…
Optimal: Eine Nanostation M2 pro die Straße runter. Und noch eine Nanostation LocoM2 für „geradeaus nach Gegenüber“, um den Nahbereich zu beleuchten.

Wenn Du dann noch die Stationen an so einen Sat-Schüssel-Haken (50cm Wandabstand) schraubst, dann wird’s noch ein wenig besser.
Und die Stationen nicht alle direkt nebeneinander, sondern ruhig 5m Abstand, wenn’s denn geht.
Und vielleicht zusätzlich noch in solche Shields, damit sie sich möglichst wenig gegenseitig stören:

Und ja, jetzt bist Du unterm Strich bei irgendwas um die 300€ und kannst überlegen, an welcher Stelle „auch weniger“ tut :wink:

Trafos etc. sind wohl wirklich Gift. Mein Verdacht, dass die TL-WR740 N auch zu den abstürzen und Verbindungsabrüchen beitragen, scheint sich zu erhärten. Im Lampenladen stehen 740ziger Geräte.

Jedenfalls laufen die die Wackel-Uplinks mit den dort nun installierten 841 N Geräten bis jetzt völlig störungsfrei.

Der „funktechnische Sprung“ von WR740/741 zu 841 ist schon sehr, sehr deutlich.
Zumal wenn auf beiden Seiten 841er sind.

Und da ware man wieder mit „was tut man mit 300€ Budget“?
Entweder rüstet man damit eine Fensterbank „halb bis an die Zähne hoch“ mit 3 Nanostations (2 große, eine kleine) plus Schirmung.
Oder man verteilt 15 (oder mehr…) WR841 an die Nachbarn mit einem Haufen warmer Worte.
Und wenn davon dann zumindest 5 an halbwegs passablen Fensterplätzen landen, dann hat man mehr Fläche beser abgedeckt als mit der obigen „Power-Fensterbank“.

2 Likes

Wenn kein Widerspruch hier kommt, nehme ich es als gesichert dass die 740 / 741 Router ins Museum müssen. Egal ob jetzt die Firmware eine Problemzone sein könnte oder die Hardware der Geräte.

Werde die also nach und nach austauschen gegen 841er. Was kann ich mit den 741er Geräten noch machen, außer sie als Ausstellungsstück zu nutzen?

Machen die auch schlapp, wenn sie als Knoten irgendwo zwischen hängen?

Ich selbst betreibe einige 741er, dabei sollte man zwischen den jeweiligen Hardwarerevisionen unterscheiden. Ich habe v1.x bis v4.x im Betrieb. Ein HW 7.21 ist bei mir zu Hause zB so ein verrücktes Glanzstück ;D
Es gibt manchmal Montagsgeräte die unter ganz dubiosen Fehlern leiden, das ist aber auch bei 841ern der Fall… Ich befürchte, darauf werden wir uns einstellen müssen, solange wir mit Hardware aus diesem Preissegment arbeiten.
Ich persönlich nutze die 741er nicht als Uplink Nodes sondern nur zum meshen, dazu taugen die ganz gut. Grundsätzlich setze ich sofern möglich als Uplink Nodes die WDR 3500/3600/4300 ein.
Die 741er haben mit 350 Mhz im Vergleich zu den 841er ( 400 - 550 MHz, je nach Hardwarerevision) eben eine schlechtere CPU und das macht sich bei Uplinks bemerkbar.
Hardwaredoku 741: TP-Link TL-WR741ND [Old OpenWrt Wiki]
Hardwaredoku: 841: TP-Link TL-WR841ND [Old OpenWrt Wiki]

1 Like

Also „Gegenrede“, oder sie interpretiere ich das?

Ich halte sie für „funktechnisch“ problematisch, eben weil kein Mimo. Nicht dass wir die 300MBit/s bräuchten.
Aber wenn zwei Mimo (2x2-Geräte) aufeinandertreffen, dann gibt es prinzipiell 4 Kombinationen der jeweiligen 2 Antennen untereinander. Die Wahrscheinlichkeit, dass dann alle zufällig „in Auslöschung/Abschattungs“-Löchern stehen, das ist dann doch schon recht gering.

Ich habe soeben einen Doppelpack M2 beim Varioshop angefragt Bin gespannt, wie die beiden vor sich hin funken :smile:

Das Thread-kapern ignoriere ich einfach mal :wink:

Naja, es stellt sich wirklich die Frage: „Wo ist der sinnvolle Kompromis aus Preis und Leistung“.

Als z.B. „je eine LocoM2 je Straßenrichtung an einem 50cm Satschüssel-Wandhaken“, evtl. sogar an zwei Haken, mit mindestens 2m Abstand dazwischen. Und von dem gesparten Geld gegenüber den „großen Nanostations“ noch 4 Stück 841N bei den Nachbarn verteilen: Wird mehr bringen als zwei große Nanostations allein.

Gibt es eigentlich irgendwo eine Seite, wo die derzeit bevorzugten Modelle mit Preisen und bevorzugten Aufstellorten aufgeführt sind? Was sind denn große Nanostations?

Es gibt „Ubiquiti Nanostation M2“ und es gibt „Ubiquity Nanostation Loco M2“
Ja, das ist verwirrend, denn es gibt auch noch „Nanostation 2“ und „Nanosation Loco 2“ (alte Modelle ohne 802.11n)

…und „Loco“ ist groß?
Was ist der technische Unterschied? Verwendungszweck?

„Loco“ ist „LowCost“.
Weniger Bündelung, nur ein Antennenpanel, keine zweite Lanbuchse (und damit kein interner Switch)

Aktuelle Modelle: Varia-Store

Die alten (ohne Mimo, ohne g afaik) gibt’s auch noch: