Hilfe beim Zugriff zum Webinterface benötigt und evtl. bzgl. SSH Keys

Hallo,

ich hab’ vorhin meinen ersten Freifunk-Router aufgesetzt (Firmware release: ffmstable-1.10), er wird in der Karte online angezeigt und funktioniert auch soweit.

Mein Heim-Router hat die 192.168.0.1, er vergibt DHCP Adressen ab 192.168.0.10, also hab ich dem Freifunk-Router (TP-Link TL-WR841N/ND v9) fest die 192.168.0.2 und als Gateway die 192.168.0.1 gegeben. Soweit so schick. Jetzt möchte ich noch Zugriff aufs Webinterface und das Login Passwort durch nen SSH Key ersetzen (dazu später mehr wenn ich im Webinterface drin bin).

Der Putty-Tunnel zu 192.168.0.2 gemäß dieser Anleitung SSH – wiki.freifunk.net funktioniert auch, ich komme als root auf die Konsole und Port 80 wird an localhost getunnelt. Allerdings werde ich beim Aufruf von „localhost“ im Browser weitergeleitet nach „http://localhost/cgi-bin/status“, wo nur Statusinformationen zu sehen sind, kein Login Fenster.

Jemand ne Idee wie ich ans Webinterface rankomme?
Danke im Voraus

Konstantin

Das Webinterface steht nur im Config-Mode zur Verfügung. Im Normalbetrieb ist es abgeschaltet.

Ah, okay, ich hatte mich auf den Hinweis „Das Web-UI des Routers sollte erscheinen, in das man sich nun sicher einloggen kann.“ gestützt. Ist wohl dann mittlerweile geändert worden oder ich hab den Artikel falsch verstanden.

Dann noch die nächste Frage: Kann ich einfach im „/root“ das Verzeichnis „.ssh“ erstellen und meinen public Key da in „authorized_keys“ ablegen? Als ich es über das Webinterface versucht habe hat er meinen Key mit Zeilenumbrüchen abgespeichert und ließ mich nicht drauf…

Und wie schalte ich danach den Login von „root“ mit Passwort ab?

Danke im Voraus :slight_smile:

Hi,
Deinen key kannst du in /etc/dropbear/authorized_keys eintragen. Passwortlogin kannst du in /etc/config/dropbear deaktivieren.
Gruß
Robert

Nein, die Schlüssel liegen in

/etc/dropbear/authorized_keys

Das Passwort schaltest du mit

passwd -d

ab.

Grüße
Matthias

1 Like

Hat funktioniert, mit „passwd -d root“. Danke!