Hub oder Switch?

Hallo
ich bin nicht so der Netzwerkhardwareexperte, ich würde gerne wissen, was in meinem Fall besser wäre:

Ich habe einen neuen Freifunkknoten eingerichtet, in Kassel (rolandwilli), den würde ich gerne, damit er besser gesehen wird, ans Fenster hängen. Im Moment ist er vom Fenster abgewandt auf der anderen Seite vom Zimmer, dort an der Wand auf ca. 1.50. Draußen auf der Straße sieht man meinen eigenen Router noch weiter, der sogar noch unter dem TP-Link steht. Ich wohne im 4. Stock muss ich dazu sagen.
Am Fenster ist mein PC, mit einem langen Kabel an meinem Router angeschlossen, ich will aber kein zweites legen und würde daher gerne an das lange Kabel einen Hub oder Switch hängen, daran dann PC und Freifunkrouter.

Was ist da besser?
Also der PC soll nicht ausgebremst werden vom FFRouter, der kriegt auch nur 1 Mbs von den ca. 14 MBs Bandbreite ab (ich brauche gelegentlich möglichst schnelles Netz, da will ich das nicht dadurch verlangsamen).

Danke für einen Tipp

franc

gibts überhaupt noch hubs zu kaufen ?

1 Like

… ach so! Dann nehm ich einen Switch :smile:

Nur noch antiquarisch.
Ich hätte da noch was von Accton, so gar mit AUI und Tbase2.

Im Ernst: Wenn ich einen Hub „brauche“, dann nehme ich einen Switch an dem ich einen Port auf „Monitoring“ schalte und ggf. noch ein Bandwidth-Limit von 10MBit auf einen Port setze. (Und andere Limits sind damit dann auch problemlos möglich)

Wusste nicht, dass man gewöhnliche Switche konfigurieren kann.
Also etwa so einen TP-Link Switch 8-Port oder?
Gibt es eine andere Empfehlung?

Statt einer statischen Aufteilung, würde ich eine dynamische Aufteilung empfehlen. Also in deinem Hauptrouter, z.B. deiner FritzBox den Freifunkrouter komplett zu depriorisieren, dann hat dein privates Netz immer vorrang. Zu den 95% des Tages, wo du dein privates Netz nicht nutzt, können dann andere mit den 8-9 Mbit/s laden, die so ein FF-Router hergibt.

Grüße
Matthias

1 Like

Er sollte schon irgendwie zu managen sein.
Über das „SmartManagement“ bei TPlink kann man lange räsonieren.
Die eigentlichen phys haben alles was man für Mangement braucht, auch in den billigen Dingern.
Nur die „Steuerlogik“ fehlt. Also der Prozessor samt genügend RAM für ssh, webinterface oder Schlimmeres.

Und nein, das hat jetzt alles nichts mehr mit Deiner Frage zu tun. Denn eigentlich willst Du ja gar keinen „schlechten“ Switch.

P.S. Wenn Du Dich nicht vor SmartManaged ekeln solltest und Dir die security-implikationen dieser Dinger egal sind: Für 30€ gibt’s auch schon was mit 8 Port Gigabit: TP-Link SG108e z.B.
http://www.notebooksbilliger.de/tp+link+gigabit+8+port+switch+tl+sg108e

Wir haben früher auch bei uns in der Firma die billigen" 8 Ports für 30 Euro " switches sowohl unmanaged als auch managed eingesetzt. Die Dinger machen nur Probleme. Wir wechseln die jetzt alle gegen 1820 er von HP. Die sind echt gut.

Ich habe mir dann für 20.- einen guten D-Link GO-SW-5G Gigabit Switch kauft, ich brauche eigentlich keine 8 Ports, wohl auch langfristig nicht.
Damit geht es problemlos, eigentlich muss ich auch nichts managen, das macht nur Arbeit.
Der Router hat ja eh nur 1 Mb zur Verfügung (so hatte ich ihn konfiguriert) und ich finde das für einen offenen WLAN Zugang auch schon super (d.h. ich wäre sehr froh für so was).
Ich habe den Kerl (den TP-Link Freifunk Router) jetzt direkt ans Fenster gehängt, mit direktem Blick auf zwei Straßen, in die er rein strahlt. Auch direkt auf ein beliebtes Eiscafé bei mir nebenan.
Die Antennen habe ich beide 45 Grad nach oben, also zueinander stehen sie im rechten Winkel.
Ich hoffe das maximiert die Reichweite.

Kann ich eigentlich sehen, ob der Junge (der FFR) auch benutzt wird? Also Statistik abrufen per SSH?
Ich hoffe ich habe das nicht in der Hilfe schlichtweg übersehen :wink:

Danke

Aus Energieeffizienz-Gründen ist das nachvollziehbar, denn auch ein nicht connectierter Port braucht ein paar Micro-Watt.

Ansonsten hätte es den aber auch für 12€ inkl. Versand gegeben:

(Die anderen Fragen zu Deinem Router werde zumindest ich hier nicht beantworten, da sie nichts mit diesem Thread zu tun haben. Bitte separates Postings im Bereich Deiner Community aufmachen, da das durchaus unterschiedlich funktionieren kann.)

Ja einen 100 Mb Switch hätte es billiger geben, aber ich wollte auf jeden Fall einen GB Switch, falls ich mal für was anderes brauche.
Im Moment wäre 100 Mb tatsächlich zwar ausreichend, wer weiß aber was die Zukunft bringt und dann kann ich den GB plötzlich wichtig brauchen :wink:

Hallo Franc,

die Statistik von deinem Node siehst Du hier:
https://stats.freifunk-kassel.de/dashboard/file/node-details.json?var-Name=ffks-williroland&from=now-7d


LG
Marco

Ich empfehle immer einen Netgear gs108t oder einen Ubiquiti TS-5-POE. Da haste was ordentliches für kleines Geld.

Gibt es überhaupt noch irgendwo neue („fresh production“) Hubs, also wirklich primitive phy/Layer0-„bridges“?

Bei bestem Willen wüsste ich nicht, wo ich soetwas kaufen sollte.

1 Like

Der Netgear gs108t ist ein Managed Switch. Hubs habe ich schon ewig nicht mehr gesehen. Wozu auch? Die Steinchen kosten das gleiche, und es gibt ja den Monitor Mode.

Mir ist immer noch nicht klar, ob die Frage des TS begründet war in „brauche Monitor-Mode, ein managed Switch ist mir zu kompliziert, daher Hub“ oder „möchte Geld sparen und nehme daher einen Hub“.

Der TS (also ich) ist schon in dieser Beziehung etwas länger aus dem Geschäft und wusste nicht, dass es mittlerweile kaum noch Hubs gibt. Früher, als der Treadstarter noch selbst Hubs und Switche eingebaut hatte, war es eine Frage des Bedarfs. Wo ein deutlich billigerer Hub reicht, wurde ein Hub eingesetzt. Wo man einen Switch gebraucht hatte, musste man halt mehr bezahlen.

Ich hab ja jetzt der Switch da eingebaut und es läuft ohne Probleme. Ich hab grad gar keinen Bedarf den Switch zu managen, vielleicht ein anderes Mal.

Danke für die Ratschläge!

Gruß franc