[IDEE] Gluon Configmode (Android) App

Moin ich denke gerade über eine Funktion nach eine Android App für die simple Nutzung des Config mode zu ermöglichen. Meine aktuelle Idee liegt darin ein Gluon Paket welches zum einen im Config Mode Wlan via dem Wifi Knopf aktivieren kann und dann der Android App ermöglicht via einer SSH Verbindung mit einem Step by Step Konfigurator diesen Router einzurichten. Mich würde interessieren was ihr davon halten, Wünsche, Kritik, Sachen wo ich aufpassen muss und was euch so einfällt.

Warum sollte hierfür nicht einfach ein Access Point aktiviert werden, zu dem man sich verbinden kann um die normale config Seite zu öffnen?

Diese sollte doch auch auf einen kleinen Display gut zu bedienen sein.

weil es cooler is und schneller geht. Ich als technischer 50%er finde das gut…

Grund ist weil 1. ist die Config seite soweit ich es weiß nicht responsiv (was diese am Handy unbrauchbar macht). 2. Wäre es unnötiger Gluon Code diese responsiv zu machen da wir ja keinen Platz haben. Und der Wlan Access Point muss ja eh geöffnet werden. Die App soll ein Step by Step anbieten und auch im späteren verlauf via node ipv6 und ssh passwort (oder key file) weitere Einstellungen ermöglichen ohne den Router in den Config mode zu bringen. Keiner würde dir verbieten die Webseite zu öffnen. Aber ein simples „Router einstecken, Wlan an, Step by Step App folgen“ macht manches doch noch einfacherer.

Befürworte durchaus ein zugänglich machen des Configmodes im Normalbetrieb, aber auch eher als zusätzliche SSID o.ä, nennenswert mehr Platz braucht ein responsive Webinterface keinesfalls. Vorteil: man wäre an kein bestimmtes Gerät gebunden.

Also klar die SSID soll nicht so lauten wie das FF (dies um Verwirrung zu vermeiden) und ich selber dachte nun hier an eine App :slight_smile: klar kann man auch das ganze responsiv machen aber darum ging es mir hier nicht. Ich sehe das aus DAU sicht und sehe aktuell eine App sinnvoller. (Kann es natürlich erst beweisen das es so ist wenn man es getestet hat)

Hmm. Wir nutzen den Config-Mode seit >1 Jahr schon dergestalt, daß der Knoten DHCP-Client im LAN ist (wie im Wirkmodus auch). Mittlerweile immer über „WAN“; somit ist eine (lokale) Konfiguration relativ unkompliziert möglich — Reset am Knoten lange drücken, kurz warten und dann die lokale IP aufrufen. (Alternativ per SSH drauf, Setup-Mode manuell aktivieren und rebooten: uci set gluon-setup-mode.@setup_mode[0].enabled='1'; uci commit ; reboot ; exit.)

Gegen den separaten Step-by-Step-Konfigurator spricht, daß dieser entweder allen Erweiterungen hinterherhecheln müßte (da ja nicht der LuCI-/Lua-Code des Knotens genutzt wird) und somit ggf. Features nicht konfigurieren kann (s. u.) und schlimmstenfalls gar nicht einsetzbar wäre.

Und responsive muß das Web-UI IMHO nun wirklich nicht sein, alles ist per zoom&pinch auf aktuellen Androiden konfigurier-/einstellbar, und im Grunde gilt sowieso »no user servicable parts inside« — normalerweise ist das eine einmalige Angelegenheit, selbst bei mir, der an unserer Firmware schraubt:

Außer, um einen vergessenen SSH-Key nachzulegen, gehe ich eigentlich nach der Erstinstallation nie wieder in den Config-Mode. Wozu auch, sprich: welchen Usecase übersehe ich?

Weil ich zumindest schon sicherstellen möchte, daß nur »autorisierte« Personen die Konfiguration ändern können. Ich denke, daher rührt auch der Umstand mit dem Umstecken auf »gelb« für den Config-Mode (haben wir wie gesagt rausgeworfen: warum kann ich eine CPE210 im Dach vom Wohnzimmer aus rekonfigurieren, einen 841ND daneben nur nach vorheriger Umsteckorgie (und erst nach erneuter ihn auch wieder normal nutzen)?). Abgesehen davon, daß aktuelle Androiden (mind. Samsung, Honor/Huawei) sich mit WLANs ohne externe IP-Connectivity nur ungerne verbinden.

1 Like

Weil Du idR eine App brauchst, um in eine Netz zu bleiben, bei dem der „IPv4-connectivity-Test“ fehlschlägt. Also „AP ohne Internet“ wollen Android&Co nicht drin bleiben. (Sofern Du nicht auf dem Hacker-Niveau bist, Dein Endgerät dazuzu zwingen. Klar geht das, aber das ist nicht der UseCase hier.)

Also die Erfahrung, die ich machen durfte ist das mich oft Leute fragen „mein Computer bekommt keine Verbindung. Ich kann ihn nicht einrichten“ oder das Leute es nicht schaffen ihren PC nicht umzustecken. Für diese wäre es sinnvoll. Zudem ist ein Wlan zu erzwingen nicht annähernd „Hacker Schwierigkeit“ denn die App übernimmt dieses Vollständig. Diese Funktion wird bereits von Gopro erfolgreich genutzt also ist es kein Problem diese selber Funktion selber zu nutzen. In beiden Fällen haben die Wlan Netze kein Internet und verbinden sich ohne User einwirken. Zudem sollte man das ganze aus Sicht der Erstuser sehen. Das ihr das schon immer tut ist mir klar aber wenn der neue User Sachen wie „du musst wieder in den Config Mode um Feature X zu ändern“ oder „nimm doch SSH“ hört steigen diese meist aus. Und ich finde daran ist nicht deren Problem sondern unser weil dieser User kann einfach abspringen. Wir sind die die wünschen das dieser User bleibt und das kann man mit einer App lösen welche den SSH Teil übernimmt. Heutzutage sind Apps sinnvoller als eine SSH Kommando Reihe. Mit SSH kommt nicht jeder klar. Anderes Szenario wäre wenn man auf irgendeinem Dachboden ist und merkt das mesh on lan/wan hätte an sein sollen. Zurzeit müsste man mit Laptop hoch krabbeln und den ändern oder mühsam seinem PC eine feste IP geben. Dies kann aber der normal User nicht. Eine App die man öffnet, seinen Router auswählt und Knöpfchen drückt ist da einfacher da diese alles übernimmt was kompliziert wäre

1 Like

sinnvoll waere da mehr eine app die auf die v6 (lokalnode) adresse des aps geht. so wie das unsere windows app macht.

3 Likes

Das mit der Link-Local-Adresse über IPv6 halte ich auch für 'ne gute Idee. Das Handy ist ja in der Regel eh im heimischen WLAN eingebucht. Sicherer wäre es zudem auch, weil wenn der Config-Mode über ungesichertes WLAN verfügbar gemacht wird und jemand vergisst, diesen zeitnah wieder zu deaktivieren (Anruf kommt, man muss schnell los o. Ä.), stellt das in meinen Augen schon ein größeres Sicherheitsrisiko dar.

Also das WLAN würde automatisch abgeschaltet werden nachdem es eingerichtet ist. Danach ist das normale FF wlan da.

Nachdem es eingerichtet ist…aber wenn nun genau das für einen längeren Zeitraum (aus welchen Gründen auch immer) unterbleibt?

1 Like

Ein Zeitfenster per Cron mit einbauen. (So wie AVM für den Factoryreset/Recovery. Da muss man auch „binnen Minuten nach Rücksetzanforderung“ etwas tun, ansonsten ist das Fenster wieder zu.)

1 Like

Genau DAS ist der Grund, warum wir Gluons Setup-Strategie (offline und mt Umsteckorgie) frühzeitig den Kampf angesagt haben. Mit der 0.8 auf Basis v2016.2.5 sollte auch das Umstecken und die variable WAN-MAC endgültig Geschichte sein …

Ich kann einem 60+ Menschen nicht erklären, daß er erst einmal auf seinem Minitower-PC die Koordinaten seines Hauses rausfinden muß, dann unter den Tisch krabbeln und das Kabel vom Router in seinen PC durch das in den (gelben Port des) 841 ersetzen muß, 192.irgendwas aufrufen, … — und nachher alles zurückbauen.

Wie gesagt, die steigen schon aus, wenn sie an ihrer jahrzehnte alten Verkabelung rütteln sollen. Dem Setup-Mode den Schrecken nehmen wir eben durch Wegfall der Umsteckorgie und Redirecting-Service im Netz.

Sehe ich nicht so, außer, Du lieferst die funktionsidentische iApp gleich mit?

Ich spreche nicht von ssh. Alles, was Du konfigurieren können sollst, ist in LuCI/Lua gegossen. Ruft die App diese Seiten nicht auf, konfiguriert sie am Ziel vorbei.

[quote]
Anderes Szenario wäre wenn man auf irgendeinem Dachboden ist und merkt das mesh on lan/wan hätte an sein sollen.[/quote]

Nunja, wenn ich eh’ vor Ort bin, drücke ich RESET bis alle LEDs einmal flackern, warte 1 Minute und rufe, vom lokalen (W)LAN aus unsere setup-Seite auf — die redirected mich dann i. d. R. auf den Knoten.

Mir ist noch unklar, wie die App erkennt, daß Knoten 4, 7 und 65 meine sind, 3, 1 und 99 dem Nachbarn gehören usw. usf.?

1 Like

Das wird natürich einmalig eingetragen werden müssen bzw. wenn man den damit einrichtet fragt die App ob man das speichern soll oder nicht.

Ok klar gibt auch LuCI/Lua SSH habe ich nur explizit genannt weil leider manche Sachen (zum Beispiel gws aus grund x zu deaktivieren) eben nur in SSH gehen.

Muss ich leider sagen das ich das nicht kann, da ich keinen Apple Computer besitze und nicht vor habe 80$ jährlich auszugeben. Dafür habe ich als Schüler nicht das budget für. Aber klar die müsste es auch geben.

Ist natürlich auch einen weg :wink:

wusel, habt ihr irgendwo ausführlicher beschrieben was genau ihr da gemacht habt?
Bevor ich da jetzt falsch urteile… Aber wenn das alles so einfach wäre, könnt ihr es ja in gluon upstream liefern?

1 Like