Klinkenputzer: Euer System

Hallo Leute,
Mich würde mal interessieren, wie Ihr Freifunk auf mündlichem Wege akquiriert. Ich bin/war hier z.B. in Werl (Kleinstadt) Initiator des ersten Freifunk Knotens und habe viel ausprobiert: Von Emails bis zu kleinen Infoflyern und einigen Gesprächen. Oftmals nur Betriebe speziell für die Innenstadt.

Das alles jedoch nur mit mäßigem Erfolg…
Ich musste mit erschrecken feststellen: Keiner antwortet auf solche Mails, Flyer…
Zu den Gesprächen fallen mir als Stichwörter nur folgende ein: Unsicherheit und Skepsis.

Zumindest haben unsere Stadtwerke in Zusammenspiel mit der Stadt schon eingelenkt und an zwei Punkten in der Innenstadt schon 3 Knoten installiert. (Aber auch erst durch Beziehungen durch @thomasDOTwtf ) Der Grundstein ist also schon gelegt.

Bevor ich einen neuen Gang in die Stadt wage, frage ich euch:
Wie geht ihr an Gespräche heran?
Was erklärt Ihr zuerst?
Wie argumentiert ihr?

Ich muss zugeben: Im reden bin ich eine Null…

Ich habe in Brilon mit einem Infoabend angefangen. Dazu habe ich Presse, Politik, Stadt, Banken, Gewerbeverein, Tourismusverein, etc. eingeladen. Das Feedback war zwar eher so mittel, aber so ein paar Türen hat es schon geöffnet. Als nächstes werde ich noch mal dem Vorsitzenden des Gewerbevereins auf die Finger hauen, weil der mir zugesagt hatte, Anfang 2015 auch mal seine Kollegen anzustubsen, damit die mitmachen.
Presse ist dabei sehr wichtig, damit erreichst du am einfachsten viele Leute.

Wie hast du den Infoabend an den Mann gebracht? auch über Presse?

Ich habe alle genannten extra angeschrieben (die wichtigsten per Brief) und außerdem vorher ne Einladung über die Presse gemacht.

Wenn ich soetwas groß anlege, müsste ich da noch jemanden bei haben, der da mehr Hintergrundwissen zur Technik hat, so wie du auch grade für Meschede angefragt hast (btw. Samstag leider keine Zeit :/)
Ich kann mir vorstellen, dass das bei schwierigen Fragen sonst auch gut nach hinten losgehen kann.

Ich habe mir da auch @thomasDOTwtf und @einstein dazu genommen. Im Prinzip kann ich zwar alles erklären, aber wenn es technisch wird, stoße auch in an meine Grenzen.
Ich kann aber mal meine Einladung von damals raussuchen.

Das wäre mir schonmal eine große Hilfe!

Habe es dir bei FB geschickt, weil da noch meine ganzen privaten Daten drauf sind.

Den Satz solltest du dir einrahmen :smiley:

Ich persönlich versuche im Moment erstmal Bekannte anzusprechen. Also z.B. Gastronomen, bei denen ich öfter zu Gast bin. Ich gebe zu, dass das noch nicht den durchschlagenden Erfolg hatte, aber steter Tropfen höhlt hoffentlich den Stein.
Und ich versuche meine Energie sinnvoll einzusetzen. Also keine 8 Stunden Diskussion für einen Knoten auf einem abgelegenen Hof.

4 Likes

Denke man kann eine neutrale Version (ohne Pers. Daten irgendwo ein"wiki"en)

Hatte ich eigentlich auch mal vor, habe es dann aber immer wieder vergessen. Also wenn du möchtest… :wink:

1 Like

Ich habe das bisher genau so gemacht wie @JoBu
Habe Friseure und Kneipen in denen ich verkehre relativ schnell für Freifunk gewinnen können. Ich hoffe da eher auf das Schnellballprinzip.

Wenn ich doch nur Flyer hätte würde in Neheim auch ein bisschen eher was gehen denke ich.

Kein Thema!

:slight_smile:

Ich hoffe wegen den Flyern ja immer noch auf @einstein

Das mache ich nebenbei auch noch. Und generell immer noch schön Werbung machen, Berichte teilen usw.

Ich habe noch Flyer vom Verein im Auto, davon könnte ich dir gerne ein paar abgeben. Müsstest nur mal zum Kaiserhaus kommen.

Die vom Verein habe ich ja auch aber die sind zu abstrakt finde ich. Da stehen keine Kontaktdaten von unserer Community drauf, da muss man erst die Community suchen und so.

Diesbezüglich sollten die Pocket-Flyer auch einen neutralen Anstrich bekommen, damit hinten drauf Kontaktdaten der community eingetragen werden können.