Knoten hinter einem Repeater mit LAN?

… warum will man sowas? Weil die Baulichen Gegebenheiten es in diese Richtung zwingen.

Situation: Da ist ein AVM Repeater mit LAN-Anschluss. Dieser funkt 10 Mbit des Betreiber-WLAN in die Landschaft. Wenn ich an den LAN-Port dieses Repeaters einen Knoten hänge, habe ich doch auch Freifunk, oder?

Natürlich ist es besser die Funkstrecke zu umgehen und gleich das Kabel in die Fritzbox zu stöpseln, geht aber nicht so gut und würde einen hohen Aufwand bedeuten.

Kann dieses technische Abenteuer gelingen?

Klar kann das funktionieren. Steht und fällt dann alles mit der Qualität des Repeaters.

Da dann allerdings das ganze Grundrauschen getunnelt durch den Fastd-Tunnel durch die Luft muss, und man Repeater nur einsetzt, wenn das WLAN eh schon schlecht ist, wird sich der Betreiber ggfs. freuen, wenn du es noch weiter strapazierst.

Aber technisch müsste es gehen.

Grüße
Matthias

Das wird echt schlecht!
Wenn die AP-Client-Bridge nur per (WDS-)Repeater am AP hängt, dann frisst das wirklich Airtime. Gerade beim fastd/batman-Traffic sehr ungünstig.

Schaue doch, ob es nicht irgendwie zu machen ist, dass die Client-Bridge ohne Repeater den AP hören kann.

„Weil es geht“ reicht also nicht :wink:

Dann werde ich den Repeate zum Testen der weiteren FF-Netzaufspannung nutzen und für den Uplink einen starken Router irgendwie an die Fritzbox direkt bringen,

Ein Devolo Powerlineadapter (davon stecken schon zwei und er wär leicht ins netz einzupflegen) ist genauso blöde?

Beschreibe doch bitte, welche Hardware Du dort hast.
Ich vermute, dieses AVM-gerät ist gar kein normaler Repeater, sondern nebenbei auch eine Client-Bridge.

Gerne. ALSO:

Internet über eine Fritzbox mit einem 16 Mbit Anschluß, von dem ca. 13 Mbis in s Haus kommen.
Das „private WLAN“ funkt ein AVM Repaeter mit LAN-Port in das Haus.
Dazu kommen drei Devolos, die zwei weitere PCs versorgen. Das Haus ist groß, alt und hat vieeeele Wände.

Es gibt aber strategisch gute Punkte, an denen FFKnoten prima miteinander meshen könnten.
Als Uplink würde ich gerne einen WR1043 einsetzen, der dann mit 841 v10 meshen soll. Von denen würden sich dann ca. vier verteilen.

Soweit meine Phantasie … und die Frage: Wohin den Uplink?

Beschreibe doch bitte mal, was für Hardware das ist.

Ich habe auch einen Repeater zu hause, aber nur einen kleinen ohne LAN. Der ist als reiner Repeater ins Netz eingebunden.
Jetzt wieder meine Unwissenheit: Wo ist der unterschied zur Client-Bridge?

Danke

Peter

eine WDS-Bridge verteilt das Wifi-Netz es primären APs weiter und hat zusätzlich noch eine Bridge, um damit interne Dienste(!) wie z.B. Audiostreaming, Webradio, Videostreaming anzubieten oder das Signal auf Ethernet oder Powerlan umzusetzen.

im OpenWRT-Wiki gibt’s da was zu:

An so einem Ding kann man natürlich einen Gluon-Knoten problemlos nutzen, sofern es keine Überschneidung in der Wlan-Frequenz gibt.

Achso, der AVM Repeater … der hier: AVM FRITZ!WLAN Repeater 450E

Ja, der heisst nur so, das liest sich wie eine WDS-Bridge, die nebenbei auch noch mindestens 3 verschiedene Betriebszenarien abdeckt, z.B. denn der Hauptrouter kein (kompatibles) WDS beherrscht.
Da kämpft man auch unter OpenWRT bisweilen.
Vermutlich haben die Kunden so lange nach „Repeatern mit Zusatzfeatures“ gefragt, bis man einfach die Geräte auf dem Papier degradiert hat…

Ich hab ihn so verstanden, dass der Repeater einen LAN-Ausgang hat. Es geht also nur einmal durch das private WLAN.

Oder meinst du noch was anderes?

Wie im letzten Posting beschrieben, das ist also eine WDS-Clientbridge, die als „Repeater“ verkauft/beworben wird.
So wie die Serverhoster sich im IT-Babysprech auch eines „niedrigen Pings“ rühmen, wenn sie die RTD ihrer Infrastruktur meinen.

Das hat er. Und da würde ich den FFRouter einstecken. Wie dieser Repeater an die Fritzbox angebunden ist, also in welchem Modus der Arbeitet, weiß ich nicht. Da ich an diesem Gerät aber schon ca. 10 Mbit WLAN gemessen habe, kam ich überhaupt erst auf die Idee den Knoten dort anzubinden.

… und dann sind da noch die DEVOLOs …?

Würde ich nicht machen, du hast doch die 450E, die sollten das leisten, die #9

@ausdenker

Ich werfe einfach mal ein paar Gedanken in den Raum vielleicht hilft ja was davon.

Lässt sich das private WLAN auf 5Ghz umstellen? Dann hätte man das 2.4Ghz Netz für FF frei.

Könnte man Freifunk nur auf 5Ghz laufen lassen? Die meisten mobilen Endgeräte (Haupt FF Zielgruppe) können 5GHz.

Mit einem gescheiten PowerLAN Adapter und einer Portion Glück könnte man den Repeater durch einen FF Router ersetzen. Diesen lässt man ein privates WLAN aussenden. Das private WLAN muss dann natürlich auf den FF WLAN Kanal wechseln damit das Roaming klappt.

Ich würde zunächst PowerLAN testen und alles gut aufbewahren. Schon das Rasierernetzteil kann die Dinger nerven. Aber bei 10Mbits ist das Risiko meines Erachtens gering dass es nicht klappt.

Wenn es geht, kannst du den 450E direkt per Kabel an den PowerLAN Adapter hängen und hast die Luftstrecke zum Router frei. Er kann nämlich auch via LAN Kabel repeaten. Alternativ nimmt man einen PowerLAN Adapter mit WLAN Modul oder aber verwendet den FF Router der dort eh schon hin soll. Damit das Roamen ordentlich klappt muss das private WLAN dann aber auf den Freifunk Kanal umgestellt werden.

Ich sehe in dem angedachten Setup keinen Bedarf für mehr als 2-3 Freifunk-.Frequenzen, Eigentlich nur den für eine.
Da ins 2,4-GHz-Band jedoch mindestens 3 parallel zu betreibende Frequenzen passen (seit dem Zwang zu HTMode20 in FF sogar mehr) frage ich mich wirklich: Wozu? Wird zar schöner, aber zumindest indoor nicht notwendig.

Mit einem Develo-Adapter kommt man kaum weiter, es müssen mindestens Paare sein. Und zumindest die glaubwürdigen Tests (heise etc) zeigen, dass die Powerlans von Zyxel, Trendnet, Allnet, Tplink etc es genauso gut tun, auch über Herstellergrenzen hinweg. Der Homeplug/IEEE 1901-standard regelt das schon. Man muss sich da wirklich nicht auf Develo beschränken. (und es ist auch kein Garant dafür, dass es nicht vielleicht mit der Hardware von Zyxel sogar besser läuft.

Die Tenda (TP-Link Marke) sind sehr gut getestet worden.

Wenn Du das doch weisst, warum bestehst Du dann mit Deiner Kaufempfehlung explizit vorher auf Develo?

Mein lieber adorfer langsam gehst du mit deiner Aufhängerei an Worten und dem damit verbundenen Abschweifen der Threads gehörig auf den Zeiger!

Ich habe dLAN bereits durch PowerLAN ersetzt. Das hättest du vor deinem Kommentar sehen können.

Ich möchte dich bitten das Thema warum nutzt du das Wort dLAN statt PowerLAN mit mir per PM zu diskutieren damit dieser Thread hier lesbar bleibt.