Kurze Vorstellung Erkratherst

Hi zusammen,

willte mich kurz vorstellen. Hab heute ganz neu mit freifunk angefangen und einen Knoten auf der Erkratherstr. in Betrieb genommen.

Gruß Tyll

2 Likes

Hi @Tyll, welcome :wink: Auf welcher Höhe von der Erkratherstr. hast du deinen Router aufgestellt? Ich bi von der Kiefernstraße und wir vermaschen diese gerade. Vielleicht kann man irgendwann gemeinsam überlegen, wie wir den Sprung zu dir schaffen :wink: Lg

Inge

Wenn Ihr Lust habt könnte ich versuchen einen Kontakt zum Betreiber der Schwanenhöfe herzustellen. Mein Vater betreibt dort seine Firma (HerrmannKaechele GmbH).

1 Like

Hallo Inge, ich bin noch hinter der Ronsdorferstr. also wird das wohl eher schwierig ;-).

Super Idee, würdest du denn mitmachen und unterstützen? Aufjedenfall ein super Standort und interessant.

Grüße Inge

Naja, ein paar Fensterplätze für 1-2 WR841er würden uns da in den Schwanenhöfen für den Anfang schon reichen, und vielleicht ein schmales Internet…
Wenn das dann erkennbar angenommen wird, dann wird es schlicht leichter, mit einem Campus-Betreiber ins Gespräch zu kommen (einfach weil er dann schon regelmäßige Nutzer befragen kann)

Hi @adorfer und Felix, ich fände einen Kontakt super. alles andre würde sich ja weiter entwickeln. Ich werde versuchen einen Kontakt mit dem Betreiber vom protugiesischen Restaurant auf der kiefern zu bekommen, um da einen Router zu plazieren. Der hat auch in den Schwanenhöfen ein Restaurant und einen Laden auf der Erkrather. @Felix, ich fände gut, wenn du einen Kontakt über deinenVater einstielen würdest. @Adorfer, was ich für wichtig halte ist, dass wir genau planen, wie wir es machen. Siehe Diskussion im Forum (Installationsprotokoll, wem gehören die Router, wer verwaltet sie,…) Grüße Inge

@Inge und @adorfer: zum Portugiesen wie auch zum Betreiber der Schwanenhöfe pflegen wir durchaus gute Kontakte. Daher kann ich das mal über meinen Vater ansprechen lassen. Das „versuchen“ bezog sich mehr darauf, dass man natürlich nicht garantieren kann, dass man dort für Freifunk aufgeschlossen ist.
Mein Vater selbst ist auch von Freifunk überzeugt und wir machen Freifunk aktuell auf dem Weihnachtsmarkt in Leverkusen (dessen Veranstalter mein Vater ist) und hoffentlich demnächst auch für die Stadt Leverkusen.
Ich selbst bin vom „Nachbarverein“ Verbund freier Netzwerke Nordrhein-Westfalen e.V., da ich aus Leverkusen komme. Daher würde sich mein lokales Engagement für die Schwanenhöfe allein durch die Tatsache, dass ich selten vor Ort bin leider arg in Grenzen halten.

Ich würde mich schon freuen, wenn da auch nur ein Router hinter einer Fensterscheibe zu einem Innenhof stehen würde, so dass potentiell die „DraußenraucherInnen“ und anderweitig Pausierende dort drauf zugreifen können.

Von dort ausgehend kann man dann ja ausbauen. Sei es mit mehr Routern (ggf. auch ohne Internet) hinter anderen Fenstern.
Oder wenn man einem Betreiber zeigen kann „schaut her, wir machen das jetzt hier schon „im Kleinen“ seit mehr als 6 Monaten, es wird genutzt und funktioniert. Und Beschwerden von Providern hatten wir ebenfalls noch nicht.“
(Nicht, dass uns das nicht klar wäre. Aber ‚Gute Worte‘ sind das eine, ‚Testbalon vorzeigen können‘ das andere.)
P.S. Ich habe einen Bekannten, der „seit Menschengedenken“ bei Babiel ist. Vielleicht liesse sich der auch mit ins Boot holen. Vielleicht kommt man so „die Erkrather“ zumindest ein paar Hausnummern weiter.
Wobei der Traum natürlich wirklich die 1. oder 2. Etage beim Portugiesen wäre mit Außenantennen. Das Haus ist gut weithin sichtbar. Mit einer Nanostation im Richtbetrieb könnte man sogar die „U-Bahn“-Haltestelle nutzbar versorgen.

Hallo @adorfer, welchen Portugiesen meinst?

Ich kenne einen vom Portugiesen auf der Kiefern auch ganz gut. Vielleicht @Felix, sollten wir uns da zusammenschliessen, um dem Kontakt hinzu kriegen. was meinst? Ich habe vor am mOntag abend zum Portugiesen zu gehen, da wir zum 10 Jährigen Jubiläum eingeladen sind. Ich wollte an diesem Abend, die ersten Gespräche führen, um zu schauen, wie kann es weitergehen. Grüße Inge