Lecture: Wireless Drivers: Freedom considered harmful?

Felix Fietkau

lecture: Wireless Drivers: Freedom considered harmful?

https://events.ccc.de/congress/2015/Fahrplan/events/7375.html

→ Mediatek devices?

1 Like

Ich würde Mediatek nicht direkt in den Senkel stellen wollen, da die ja zumindest nicht grundsätzlich abgeneigt zu sein scheinen, es jedoch organisatorisch noch nicht so richtig hinbekommen.

Wenn man Fingerpointing betreiben wollte, dann würde ich eher auf Broadcom mit ihren HardMacs zeigen wollen.

Moin.

Schöner Beitrag. Danke für den Hinweis @pebrille .

Gruß

Es mag an dem Termin am letzten Tag und den Parallelversanstaltungen gelegen haben. Trotzdem fand ich es schade, dass der Saal nur zu etwa 1/5 gefüllt war.
BTW: Ein paar Stunden vorher war der weitgehend relevanzfreie „How (not) to cause a blackout“-Vortrag im gleichen Saal rappelvoll, dass die Leute in den Gängen auf dem Boden saßen.

Wir sollten uns durchaus vergegenwärtigen, dass ohne diesen OSS-Treiber von Felix Fietkau das von Gluon&Co genutzte AdHoc-Wifimesh auf einfachen Single-Radio-Geräten nicht möglich geworden wäre. Ich wage zu behaupten, dass Freifunk damit nie aus der Nische gekommen wäre, weil die Einstiegshürde eben nicht „20€“, sondern eher 40€, zwei Geräte, zwei Netzteile (oder andere teurere Lösungen) gewesen wären.

Und wir sollten nicht vergessen, dass wenn keine OSS-Treiber für aktuelle (neue) Chipsatzgenerationen (ac…) nachkommen, dass wir dann mit unserem Freifunk in kurzer Zeit auf einem toten Ast sitzen.

3 Likes

Moin.

Ich weis, ich weis. Vielleicht ein Hirngespinnst. :yum:

Abert wie wäre es mit einer Eigenentwicklung?
Sowas ähnliches gibt es doch schon, in Polen, wenn ich mich nicht irre.

Gruß

Eigenentwicklung von was? Ich habe OpenWRT und AT9k für eine Eigenentwicklung gehalten bislang.

Moin.

Na inklusive Hardware. Abgestimmt zur Software, oder umgekehrt.

Ich meine, allein mit dem Aufspielen von OpenWRT, oder Gluon sind unsere Router schon nicht mehr „Regelkonform“. Und wenn wir die dann auch noch outdoormäßig verpacken … .

Gruß

Der Sinn erschliesst sich mir jetzt nicht.

Zumindest erkenne ich darin weder einen Lösungsansatz für
„keine OSS-Treiber für ac-Geräte“
noch
„keine OSS-Treiber (mit freiem Datapath) für etwas anderes als AT/QCA9k“

Oder möchtest Du eine freie ac-Hardware für einen Softmac entwickeln?
Wo möchtest Du die Millionen Budget dafür hernehmen? Und wie soll das gehen in dem mit Patenten vermienten Gebiet gehen? Zumal es hier wirklich nicht um Softwarepatente geht, sondern um solche, denen man eine „Technizität“ wirklich nicht absprechen kann. (Was die Patentdiskussion nicht ausschließt, aber hier den Ausweg über ‚Softwarepatente sind evil und deshalb zu ignorieren‘ nicht bieetet)

Will sagen: Es hat ja durchaus einen Grund, warum es nur noch 3,5 Anbieter von ac-Chipsätzen gibt. Die Marktkonzentration kommt nicht von ungefähr. Die Entwicklungen sind nur noch mit hohen Millionenstückzahlen gegenzufinanzieren.
Der Weg kann nur der im Vortrag Aufgezeigte sein. Alles andere ist meines Erachtens wenig zielführend und verschwendet nur unsere Resourcen.

Deswegen ja Mediatek… Klingt für mich unterstütztenswert. Ich denke mit unseren Hardware-Empfehlungen die die Domains für sich pflegen könnten wir einen Unterschied machen und helfen.
Ath9k läuft aus und Ath10k wie im Beitrag festgestellt auch nicht unbedingt eine Zukunft hat.

Ich hab mir jedenfalls mal einen Archer C20i und einen Archer C50 (beide Mediatek) bestellt um mal zu schauen wie es läuft im Vergleich zu ath9/10k.

1 Like

Moin.
@pebrille . Wie sieht Deine/Eure „Rückkopplung“ zu den GLUON/OpenWRT-Entwicklern aus? Seinerzeit, mit dem Archer C5 und dem Ath10k hatte ich im IRC so einiges angeregt… . Aber iwie hies es dann warte mal 11S ab. Damit verändert sich alles. Was ist denn überhaupt damit?

Gruß

Scheint bald zu kommen, glaub gluon 2015.2.

Meine Kontakte zu den Entwicklern sind eher mager. Bin dafür zu selten im IRC.

Es klingt für mich, als ob Ihr gar nicht so recht zugehört hättet, was Felix gesagt hat.
Zumindest funktioniert es so nach seiner Meinung vermutlich nicht, um für OSS-Treiber zu sorgen.

Das gleiche denke ich gerade auch.
Nach meinem Verständnis hat er u.A. auch von den Broadcoms abgeraten, egal ob SOFT- oder FULLMAC und ausschließlich ath9k und Mediatek positiv hervorgehoben.

1 Like

Ich habe dem Vortrag entnommen, dass eine mögliche Strategie ist, einen qualitativ hochwertigen OSS-Treiber anzubieten, so dass die Käufer sehen, dass es was besseres gibt und eher diesen nachfragen.
Weiterhin hat er mit Mediatek ein NDA, so dass er vermutlich an interne Infos kommt einen solchen zu schreiben.

Hab ich das falsch verstanden?

Ansonsten macht es ja durchaus Sinn sich jetzt mediatek basierende Geräte zu organisieren um so beim Test helfen zu können - unter der Annahme Felix will auch in diese Richtung gehen, da ja ath10k wieder alles ins Proprietäre gezogen wurde.

Gab es auf dem Kongress noch irgendwo eine Ecke wo das weiter besprochen wurde?

Zumindest habe ich das auch so verstanden.
Der Druck muss von den Großvolumigen Abnehmern kommen.

Diese Ansicht teile ich. Alles andere ist dann allenfalls so erfolgreich wie „Laptops mit vorinstalliertem Linux“ durchzusetzen.
Ein effektives Mittel um Hersteller zum Wunsch von OSS-Treibern zu geleiten könnte sein, sie selbst die Probleme von closed-Source-Treibern erkennen zu lassen. Gerade bei PCI-Geräten ist da sicher „Potential“ vorhanden.

Ok, dann sind wir uns also einig:

  • Wir (~freifunk) sollten uns auf eine Zielplattform einigen und dafür Treiberentwicklung und Absatz forcieren
  • Felix ist um Unterstützung sicherlich dankbar - falls er den Job überhaupt machen will
  • mediatek würde sich dann zukünftig eignen, weil da a) Felix an Infos kommt und b) es nicht ath10k ist womit wir unseren Unwillen über die Entwicklung dort ausdrücken können

Können wir noch mehr machen? Z.B. irgendwelche Gespräche z.B. mit TPLink führen, damit der Absatz auf unserer Zielplattform relevant wird?

1 Like

Das Problem ist, dass wir als Freifunk zu klein sind, selbst als OpenWRT-Gemeinde wird es nicht reichen.

Alles was für einem Vertrieb nicht ein Delta von mindestens(!) 200k-Stückzahlen (vermutlich eher 1M in diesem Umfeld) glaubhaft zu versprechen mag, das ist schlicht nicht interessant.
Für 50k-Stückzahlen wird niemand ensthafte Entwicklerresourcen binden. Das rentiert sich selbst im günstigsten Fall nicht.

Und man darf auch nicht vergessen, dass in diesen Treibern potentiell Patent-Issues drin stecken, ClosedSource geradezu aufdrängen. Einfach weil dann Dinge einfacher abstreitbar sind und sich allgemein die Angriffsfläche gegen Patenttrolle verringert (wenn man so sieht, was für Funk-Patente von Bosch, Nokia etc verscherbelt wurden mit denen man jeden verklagen könnte, der irgendwie was für Radio implementiert und das offenlegt.)

1 Like

Nun, Felix schrieb ja, dass die Hersteller die vielen Kleinen Abnehmer als einen einzelnen großen Abnehmer sehen und openwrt gut beobachten.

Natürlich können wir nicht mehr als ein Zeichen setzen. Aber das sollte uns nicht daran hindern es zu tun denke ich. Wenn es reicht - gut. Wenn nicht - Pech. Oder sieht wer eine Alternative?

3 Likes

Moin.

Sowas wie eine Onlinepetition? Schöne Idee.

Wenn wir es schaffen alle die an offener Firmware interessiert sind, vielleicht Weltweit, dazu bewegen zu können sich daran zu beteiligen und so vielleicht zeigen zu können wieviele wir sind.

Gruß

Stellt sich also langsam die Frage, wie Felix das sieht und ob und wie wir ihn da unterstützen können. Hat wer Kontakt?

2 Likes