Liquid Broadband - "Freifunk" im Mobilfunknetz?

Ich bin heute morgen über diesen Artikel gestolpert:

http://www.golem.de/news/liquid-broadband-viertes-deutsches-mobilfunknetz-will-es-anders-machen-1411-110252.html

Das hört sich doch erstmal so an, als wenn Privatpersonen ihren Internetuplink mit dem Mobilfunk-Netz teilen und dafür netzweit gratis unterwegs sind.

Den Ansatz finde ich höchst interessant und bin gespannt, ob das Konzept tatsächlich in die Tat umgesetzt werden kann.

Das ist der Ansatz, mit dem free.fr seit einigen Jahren in Frankreich sein Mobilfunknetz aufbaut.

Über den realen Erfolg auf technischer Ebene kann man geteilter Meinung sein. Die Marktpreisbildung dort hat es erheblich aufgewirbelt.

50 UMTS-Femtozellen auf einem Schreibtisch: (keine Bange, TxPower in Ermangelung von freien Scramble-Keys „aus“)

2 Likes