LTE-Adapter in Laptop für Freifunk-Router nutzbar?

Hallo!

Ich habe einen Laptop mit internem LTE-Adapter (Sierra wireless). Installiert ist bisher nur win7. Nun wollte ich mit einem 841N, den ich über den Netzwerk-Adapter an dem Laptop anschließe, die LTE-Verbindung als mobile Freifunk-Verbindung für dritte nutzbar machen.

Leider kann ich bei Windows die beiden Adapter (mobile Breitbandverbindung und LAN) nicht brücken. Auch die Freigabe der mobilen Internetverbindung für Nutzer über LAN hat nicht funktioniert.

Habt ihr vielleicht noch eine Idee, wie ich das ohne weitere Hardware zum laufen bekommen kann?

Vielen Dank!!

Moin Moin @unwissender und Willkommen. :smile:

Bei den technischen Aspekten kann ich dir leider nicht zur Seite stehen, aber hälst Du es für Sinnvoll über einen Volumentarif Freifunk anzubieten? Du weist schon, das Freifunk ein nicht unerhebliches „Grundrauschen“ erzeugt?

Ansonnsten, so aus dem Bauch raus, müsste es doch möglich sein. Die Internetverbindung wird doch von Windows hergestellt. Netzwerkkabel vom Läppi zur blauen Buchse vom FF-Router und ab dafür. In den Einstellungen von Windows gibbet doch sowas wie: Internet für alle Nutzer zur Verfügung stellen?

Gruß

Brücke ist der falsche Ansatz, ppp-Verbindungen kann man nicht überbrücken. Das hat nichts mit dem Betriebssystem zu tun, sondern damit dass du vom Mobilfunkanbieter nur eine IP bekommst.

Du musst Natting mit Masquerade konfigurieren. Wie man das mit Windows macht, weiß ich nicht.

Grüße
Matthias

„Internetfreigabe“ („Internetconnectionsharing/ICS“) unter Desktop-Windows hat so viele Fallstricke, dass man den Eindruck haben darf, dass das schlicht nicht erwünscht ist.

Und das was es da an Tools aus grauer Dialup-Modem-Zeit gibt (Winroute, Kerio xy, cFos), das mag man selbst mit spitzen Fingern nicht mehr anpacken.

Ich würde Zeit und Geld sparen und schlicht einen LTE-Dialup-Router (mit Ethernet) kaufen, der dann sowohl den Laptop wie auch ggf. andere Geräte mit Internet versorgt.

1 Like

Du hast „alternatives OS“ nicht ausgeschlossen, daher: »mit Linux sollte das tun«. Andere haben ja schon drauf hingewiesen, daß „Brückung“ hier nicht das Mittel der Wahl ist — Du willst/brauchst Routing an der Stelle. Und solltest Dir im Klaren darüber sein, daß ein Gluon-Freifunk-Mesh locker 1+ GB/Tag an Grundrauschen von Deiner »inkludierten Highspeed-Bandbreite« abknapst, d. h. FF & Mobilfunkverträge machen in Deutschland derzeit keinen Spaß. (In AT gibt’s für ~40 EUR/Monat unlimited (& unthrottled) LTE z. B. bei 3 …)