NDS Förderung 2018


#1

moin

das land niedersachsen stellt uns wieder fördergelder für 2018.
:wink: :wink: :wink:
no more words.
aber:
was möchtet ihr?
ffnh möchte:
ubnt ac-mesh
ubnt ac-mesh-pro
ubnt erx-sfp ( bewust kein erx, da erx-sfp 4*passive poe kann, somit universeller ist )
den rest 1043 und eap220 aus 2016 ( neue 1043 kann jeder selber kaufen da der finanzielle aufwand niemanden in den ruin treibt, die anschaffung der ubnt hw aber schon ein frage des geldes bei vielen ist )

24.08.18 16:00 ist meeting im bkz osterholz bei peter beyersdorff dazu. wenn wir uns vorher über die hw einig wären, wäre das total prima.
ach ja, veranstalttung und flyer etc können 2018 auch gefördert werden
ff-meeting und brainstorming auf landeskosten könnte was werden…

/me diskussionsoffen 4 everything


#2

Kann man die Fördergelder auch für Marketing ausgeben?

Wenn man Marketing Experten einsetzen würde, könnte man Freifunk einen neuen Anstrich geben und mehr Leute erreichen… Endlich das Lauffeuer starten, das alle zum Mitmachen bewegt


#3

Huhu,

wo gibts denn Infos zur Förderung?

VG


#4

schnipp
Moin Freifunkerinnen und Freifunker,

Viele haben darauf gehofft, dass wir beim Auf- und Ausbau der Freifunk-Netze in Niedersachsen weiter unterstützt werden. Die gute Nachricht dazu kommt von Peer Beyersdorff: Es gibt eine Neuauflage der Freifunk-Förderung durch das Land Niedersachsen!

WICHTIG 1: Termin zur Förderungsabstimmung:
24.08.2018 16 Uhr im NETZ-Zentrum, Adresse siehe unten.
Es sollten von jeder interessierten Freifunk-Initiative Vertreter dabei sein. Bitte bei Peer Beyersdorff per e-mail anmelden!

WICHTIG 2: Wir sollten uns möglichst im Vorfeld auf die Router-Modelle und ggf. weitere Hardware einigen, die für den weiteren Freifunknetzausbau am besten geeignet sind. Neben der Flashbarkeit mit unserer Firmware gibt es bestimmt noch weitere Kriterien dazu.
Bitte dabei beachten: Je geringer die Modell-Anzahl (HW-Typen) ist, desto günstiger werden die über die Ausschreibung angebotenen Stück-Preise.

WICHTIG 3: Jede Freifunk-Initiative sollte die Gebiete identifizieren, die ausgebaut werden müssen und dabei priorisieren, Router-Mengen und Ausbauzeiten abschätzen.

Viele Grüsse (gerade aus New York, viele freie WLAN-Zugänge :slight_smile: )
Günter Meschkat
Freifunk Nordheide e.V.
schnapp

kam auf niedersachsen@freifunk.net


#5

“Kann man die Fördergelder auch für Marketing ausgeben?”

das wird wohl nix.
aber: dieses mal kann eine veranstalltung gefördert werden. müssen wir uns nur was schickes einfallen lassen…


#6

Sich Plasterouter bezahlen zu lassen und dann mit den Kosten der Backend-Infrastruktur (Servermieten, CoLocation, Peering) dazustehen: Das ist schon eine böse Falle.
Denn das sind Folgekosten, die auch in den Folgerjahren nicht verschwinden werden, wenn die gespendeten Router immernoch “Freifunk” verteilen wollen.


#7

unser landkreis fördert uns mit dem betrieb der infrastruktur. ( derzeit 2 eg-16 ssd bleche bei ovh )
aber das geht sicherlich nicht allen so und ist sicherlich ein punkt ( der auch schon zur förderung 2016 viel diskutiert wurde )


#8

Wir in Hannover hatten bei der letzten Förderung festgestellt, dass die einfache Verteilung von kostenloser Hardware nicht so toll ist, da hier erst mal alle zugreifen und dann feststellen, dass sie das dann doch nicht soooo nützlich finden. Ergebnis: wir mussten hinter vielen abgeschaltete Router hinterher laufen und die User darauf hinweisen, dass sie doch dafür unterschrieben haben, den Router für Freifunk zu nutzen oder zurück zu geben (wir hatten die Empfänger damals eine Überlassungserklärung unterzeichnen lassen).
Aus diesem Grund wollen wir für diese Runde eine andere Strategie fahren und alle Geräte mit 4 MB Flash / 32 MB RAM gegen zukunftsfähigere Geräte austauschen.
Sprich: wir tauschen 841er gegen z.B. 1043er aus.
Das hat den Vorteil, dass die Empfänger schon mal bewiesen haben, dass sie Freifunk unterstützen möchten und wir gleichzeitig die schwachen Geräte aus dem Netz nehmen können.
Einer Weiterverwendung der 841er steht dann nichts mehr im Wege (z.B. als Mesh-Only-Router ohne Weboberfläche, fastd etc.)