Neue Statusseite (bunt, animiert) funktioniert nicht im IE11

Hallo,

ist ja schön, dass reine Verwaltungs- und Debugginginformationen nun auch bunt und animiert dargestellt werden. Ist dann so ähnlich, wie mit den bunten Schraubendrehern am Fließband.

Aber leider funktioniert diese neue bunter Router-Statusseite (über IPv6 aus dem FF-Netz aufrufbar) nicht mehr im IE11 von Win 8.1.
Da kommt nur noch „not connected“

Firefox (auch out-of-the-Box) kann sie allerdings darstellen.

Kann mir Jemand erklären, warum das so ist und wo ich die bunte Seite wieder abstellen kann? Die rein textuelle ließ sich schneller lesen und besser automatisiert auswerten!

1 Like

Bist du sicher, dass es am IE liegt? Die neue Statusseite hält permanent eine Verbindung zum Router offen, der HTTP-Server kann aber nur eine Verbindung gleichzeitig. Solange das niemand im verwendeten HTTP-Server ändert kann nur ein Browser gleichzeitig diese Seite offen haben.

Ansonsten ist die Statusseite afaik ein Gluon-Paket (gluon-status-page), man kann es also einfach in der site.conf entfernen und dann die Firmware neu bauen.

Bei mir lädt der IE die Seite, aber der Graph rechts wird nicht angezeigt und die Auswahl für andere per Mesh verbundene Knoten funktioniert nicht, ich kann das Menü nicht öffnen.

Und hast Du es mal mit einem Android-Browser oder einem Firefox probiert? Die können das bei mir nämlich. Habe ich dann aber auch erst ziemlich spät rausgefunden.

Und dann hatte ich noch ein Problem, die Unicast IP (aus umserem FF-Netz) des Routers überhaupt zu bekommen. Da hieß es immer „unknown Host“. Erst, nachdem ich dann mal Mesh-on-LAN eingeschaltet hatte, konnte ich sie auch per WLAN anpingen. Irgendwie bisher noch unverständlich für mich. Die Link-Local (fe80:: xxx ) hat sofort funktioniert.

Das Tool hat auch noch einen Bug.

Auf der rechten Seite erscheinen dann die Nachbarknoten als Link. Leider steckt hinter dem Link dann IP des gerade angezeigten Knotens und nicht die des Link-Textes.

Auch im Menu oben links stehen die falschen IPs hinterlegt, wie es scheint.
Man kann sie dann mühevoll händisch in die Adressleiste eingeben. Und bitte nicht die [Klammern] vergessen :wink:

Wie und wo kann ich die festgestellten Fehler melden?

Dann muss bei dir was kaputt sein. Auf der neuen Status Page habe ich oben links ein Menü was mir die Nachbar Knoten anzeigt. Ein Klick dort drauf bringt mich du dessen jeweiliger Status Seite.

Das selbe passiert wenn ich auf der rechten Seite auf einen Knoten klicke.

Und tatsächlich. Im IE11, bei mir unter Win7 getestet, funktioniert die neue Statusseite auch nicht. Ich sehe das aber nicht als Problem an. Denn der einzige Zweck des IE ist es, damit einen besseren Browser runter zu laden, und das kann er ganz gut.

3 Likes

Ich habe auch nur geschildert das es nicht funktioniert, ich nutze IE nur wenn mir andere Browser ausgehen, hin und wieder läuft eben schon Firefox, Chrome und dann braucht man noch einen dritten Browser oder eben einen der für gewöhnlich alles frisst, sei es noch so beschissen, dann kommt der IE ran.

Das HTML, dass ist übrigens soweit ich weiß standardisiert, einfach so richtig angezeigt wird, dass ist glaube ich seit Netscape vorbei.

Mag sein, dass sich das Problem klärt, wenn alle Router dieselbe Version drauf haben.
Jedenfalls handelt es sich nicht um echte Links, sondern vermutlich um eine JS-Lösung ohne Fallback. Das habe ich noch nicht untersucht. Wenn man die IPv6 in einen echten Link packen würde, würde es für beide Versionen funktionieren…

Das fehlende Feature im IE (und in Edge) sind Server-sent events:

Super Info!

Dafür gibt es aber bestimmt auch einen Workaroud. Ich bin jetzt zu lange
aus HTML & Co. raus, dass ich das aus dem Stfand beantworten könnte.
Aber es sollte lösbar sein, oder?

Das zweite Problem war ja die reine JS-Lösung, ohne Basis-DOM und Fallback.

Wenn man zwei unterschiedliche Versionen in einem Netz betreibt, was
möglich sein oder gemacht werden sollte, dann wäre es sinnvoll, auch
immer den generischen Link (per HTML) einzubauen. Also erst eine
HMTL-Seite ausliefern und dann erst per JS ins DOM eingreifen für die
Benefits, aber nicht die komplette Seite per JS aufbauen lassen. Da ist
dann natürlich nach dem ersten Fehler oder Missverständnis Schluss und
nichts kommt merh, außer „not connected“.

Versteht es nicht als Meckerei, sondern nur als ersten Lösungsansatz.
Wir wollen doch niemanden aussprerren, und den Freifunk-Gedanken nicht
zugunsten von Linux, Windows, Firefox, Internet-Explorer, oder sonst
einer Tendenz verletzen: Transparentes Internet ohne Zensur! Soweit
möglich, auch nicht tendenziös technisch begründet.

Grüße
Tom

Ein reiner HTML Link ist beim aktuellen Konzept nicht ohne weiteres möglich, da zum Zeitpunkt der Erzeugen des Links noch garnicht feststeht unter welcher IP der Browser den Knoten erreichen kann. Das Javascript probiert daher beim Klick alle IPs durch.

Das Konzept der Statusseite ist, dass sie eigentlich nur ein Client ist, das im Browser läuft, und die Knoten direkt anfragt. Dabei gibt es dann noch den Sonderfall, dass ein Client während des Aufrufs der Seite zwischen zwischen zwei Knoten wechselt zu beachten. In dem Fall will man ja keine vertauschten Informationen erhalten ohne es erkennen zu können.

Mit Zensur hat das alles nichts zu tun. Auf allen Systemen, auf denen IE läuft, laufen auch Firefox, Chrome und Opera.

Vermutlich hängt auch folgender Effekt damit zusammen: Wenn man sich per ssh -L Port:localhost:Port localhost auf einen Router aufschaltet, kann man die Statusseite nur in Teilen abrufen. Um sie komplett sehen zu können, muss man die Ziel-IP auf localhost umbieben. Das ist etwas umständlich. Kann man da noch was dran machen, oder ist das von der technischen Seite hier nicht möglich?

Ich find die neue Seite klasse!

Grüße
Matthias

@MPW Wie gesagt: Die Statusseite muss eine direkte IPv6 Verbindung zum Knoten aufbauen können, damit sie funktioniert. Die Idee dahinter ist schlicht, dass Communities problemlos public IPv6 nutzen können und public IPv6 auch an jedem Internetanschluss verfügbar ist (notfalls per Tunnel).

Okay, hat das denn technische Vorteile? Ist es ressourcenschonender?

Public IPv6 geht gelegentlich bei uns kaputt, daher ist mir das aufgefallen :D. Aber im Prinzip hast du natürlich recht und das reicht so.

Hallo,

da ja anscheinend der IE wieder nicht mitkommt die Frage: Brauchen wir den überhaupt supporten? Ich stelle einfach mal die These auf das keiner der die Statusseite nutzen möchte den IE aktiv nutzt :smile:

Gruß
Fabian

3 Likes

Woher weißt Du denn vorher, an welchen Arbetisplatz Du gerufen wirst?
Es gibt da Touristinformationen, die haben sowas und brauchen es auch,
weil ihre Touristische Software mit HTA arbeitet.
Usw.

Es wäre mMn ignorant, Transparenz anders zu deklarieren, als dass
Web-Applikationen mit allen gängigen Browsern laufen, zumindest mit
einem kleinen Fallback!

Grüße
Tom

2 Likes

Ich denke mal wenn man noch Extrawürste für den IE/Edge macht, könnte es sein das vielleicht der Platz im Image,gerade bei Geräten die nur 4 MB Flash haben wie dem 841, es dann nicht mehr passt. Und warum sollte man auf einen Browser Rücksicht nehmen, wenn man weiß das es funktionierende Alternativen gibt? Mit Portable Firefox kann man auch ohne Installation die Statusseite korrekt anzeigen. Auch bei Domänen Computern wo der angemeldete Benutzer keine Adminrechte hat.

2 Likes

ja, und nein. IE ist tot, Edge ist die Zukunft. Ist damit IE (11) noch ein ‚gängiger Browser‘?

Derlei kann man AFAIK auch in externe Bibliotheken auslagern, prinzipiell.

Die Frage aus meiner Sicht ist eher: muß man eine dermaßen aufgeblasene – wenngleich schicke und informative – Statusseite überhaupt haben? Denn, anders als hier behauptet, …

… public IPv6 für die Freifunknetze ist alles andere als »problemlos nutzbar«. Es bestehen exakt die gleichen Hürden, die schon bei IPv4 bestanden, die Störerhaftung unterscheidet nicht zwischen Protokollversionen des Internet Protokolls. Darüber, ob $Abmahner SiXXS oder HE ansprechen würde, mag spekuliert werden; jene haben jedenfalls die Daten der Eintragenden, ob sie wirklich nicht weitergäben?

genau!
Die alte Seite hat in allen Browsern funktioniert, hat weniger Platz gebraucht, keine Dauerlast aufs Netz gelegt, war mit wget abfragbar, war leicht automatisch auswertbar, hat also nur Vorteile gehabt.
Die bunte JS-Lösung ist für Juppies, aber die interessieren die Daten sowieso nicht.
Da wurde also leider Energie am falschen Ende vergeudet.

1 Like

Wie kommst du eigentlich auf die Idee, jemanden vorschreiben zu wollen, wofür er seine Energie verwenden soll? (Rhetorische Frage auf die ich keine Antwort erwarte.)
Es fällt mir gerade echt schwer, nicht persönlich zu werden.