Node 2/VPN 3 bekommt „Mehr Power“


#1

Eine etwas ältere Hardware wird durch eine weniger ältere Hardware ersetzt: :slight_smile:

Zum Hintergrund: Auf einem Hardwareserver werden unterschiedlichste Dinge bearbeitet und die Hardwareressourcen sind in der Regel in viele virtuelle Maschienen unterteilt.

Ein stets zuverlässiger AMD Opteron 3365, mit 4 Modulen mit 2,3 Ghz Grundtakt = 8 Kerne, stellte bisher die Verbindungen und einen VPN-Tunnel sicher, dieser kommt nun langsam an seine Grenzen. Lediglich im Turbomodus, mit 3,3 Ghz auf einem Modul, konnte er für die angeschlossen Nodes die notwendige Leistung für eine Verbindungsqualität von >99% (Linkqualität RTQ, siehe Link*) sicherstellen.

Das Problem dabei ist, dass für einen aktiven Turbomodus lediglich 1 Modul von 4 Modulen aktiv sein darf und die Serverhardware zeitweise in anderen virtuellen Maschinen ebenfalls Arbeit erledigen muss. Das führt dann unter Umständen zu einem langsameren VPN Tunnel Verbindungen und zum Einbruch der Linkqualität.

Der neue Hardware Unterbau ist ein intel i7-4770, mit 4 Kernen und 8 Hyperthreading-Kernen, er bietet mit einem Grundtakt von 3,4 Ghz und einer besseren IPC (Instructions per Cycle) mehr Grundleistung**.

Im Normalfall solltet ihr Nichts von der Umstellung mitbekommen, da jeder Router mit mehreren Gateways verbunden ist und unser Protokoll sich stets den Server mit der besten Verbindung auswählt. Das gilt auch für einen eventuelles eingestelltes „bevorzugtes Gateway“, fällt dieses Gateway aus routet das Protokoll innerhalb weniger Sekunden zu einem verfügbaren Gateway um.

VG

*VPN3: vpn3.freifunk-dresden.de
**WIKI: Router Benchmarks