OpenWRT forkt sich gerade

Hallo zusammen!

Die OpenWRT-Community unterzieht sich anscheinend gerade einer Spaltung. Wer es nicht weiß: So ziemlich alle Freifunk-Firmwares basieren auf OpenWRT.

Resultat ist das LEDE Projekt: https://www.lede-project.org/

Weiß jemand was da los ist? Anscheinend stehen die OpenWRT-Entwickler ein wenig unter Schock, weil es so plötzlich kam. In der Diskussion auf Hacker News wusste auch nicht wirklich jemand was…

An der Oberfläche scheint der Workflow modernisiert worden zu sein. Das Code-Repo wird auf Git umgestellt, und es gibt keine „Core-Member“ mehr, nur noch Push-Access oder eben nicht. Der primäre Midterm-Fokus steht wohl hier: https://www.lede-project.org/todo.html

Gruß
David

EDIT: Pro-Linux hat jetzt auch was auf deutsch. Hab außerdem den Link auf HN korrigiert.

1 Like

Das wird (mit) der Grund sein, warum hier niemand was zu schreiben wagt zu Thema.
Zumindest bei uns sitzen wir ein wenig mit großen Kulleraugen und wisse nicht, wie wir uns dazu verhalten sollen, da wir uns selbst nicht als OpenWRT-Entwickler gefühlt haben bislang. (Zu Recht…)

Um mich mal vorzuwagen: Der Ansatz klingt nicht verkehrt.
Der Unterton lässt gewisse Zweifel aufkommen, die sich leider im bisher sichtbaren Projekt bestätigen.
Ich vermag nicht zu sagen, ob der LEDE-Fork das die kritische Masse hat, um durchzuhalten.

Vielleicht mag @anon75826926 ja seine Sicht darstellen. Also nicht nur in Bezug auf Beteiligung dort, sondern auch welchen Weg er damit für Gluon zeichen würde.

Auf der About Seite findet sich neoraider aka Matthias aka Gluon Entwickler. Sprich Freifunk ist dort im Grunde über ihn mit involviert und wird nicht „abgehangen“ (meine erste Befürchtung).

@Drasek Ganz im Gegenteil: Auch blogic und nbd sind interessiert, Freifunk und ähnliche Communities wieder stärker an der Entwicklung von OpenWrt bzw. jetzt LEDE zu beteiligen.

Ich denke nicht, dass von OpenWrt viel übrig bleiben wird auf Dauer, da LEDE so ziemlich von der Gesamtheit der im vergangenen Jahr aktiven OpenWrt-Core-Entwickler getragen wird. Von den 11 Leuten auf https://www.lede-project.org/about.html sind 6 bisher im Core-Team gewesen, und die anderen 5 aktive Entwickler (zu denen ich auch gehöre).

In der Gluon-Roadmap habe ich die Migration von OpenWrt CC zum ersten LEDE-Release für Gluon 2016.3 geplant: https://github.com/freifunk-gluon/gluon/wiki/Roadmap#gluon-20163 - ob das tatsächlich so passiert, hängt von vielen Faktoren ab. Wir sind natürlich zu Diskussionen zum Thema offen.

7 Likes

Die Personaldecke in unseren Projekten ist dünn.

Ganz unabhängig von dem aktuellen Fork, grundsätzlich gilt für mich:
Sich in „parallelen“ Dingen oder gar politischen Ränkespielen zu engagieren mag da ineffizient erscheinen.
Umgekehrt ist es natürlich auch sinnvoll, Blockaden lösen zu können und dort Effizienz zu gewinnen.

Daher auch bei diesem Fork: Wer forkt wird daran gemessen, was wer liefert, langfristig.
Wenigstens wird -wenn’s nicht klappt- hinterher niemand von Palastwachen an die Wand gestellt.