Performance innerhalb des (Mesh-)Netzwerks

Hallo,

es gibt hier ja schon den ein oder anderen Thread in dem es um die Performance der Supernodes/des Internetzugangs geht. Mir geht es aber eigentlich eher um die Performance zwischen den Knoten im Mesh. Hat da jemand schon Erfahrungswerte wie sich die Bandbreite und Latenz über 1/2/3/…/n Hops verhält? Also ohne Umweg ins Internet.

Viele Grüße,
Marco

Grob über den Daumen gepeilt halbiert sich die Bandbreite mit jedem Hop.

OK, aber das liegt ja dann an „WLAN“ und sollte über Mesh-on-WAN nicht auftreten, oder? CPU/RAM-Beschränkungen spielen da keine Rolle?

Jo, das liegt daran dass die vermeshten Knoten sich gegenseitig die Airtime mopsen.

Es ist also nicht so dass bei immer mehr Hops der Durchsatz immer weiter halbiert und dann gegen Null strebt, sondern sobald die weiter entfernten Hops komplett außer Reichweite geraten, wird sich der Durchsatz stabilisieren.

1 Like

Ich hab letztens hier im Forum irgendwo einen Beitrag gelesen, wo jemand festgestellt hat, dass es auch von der Community abhängt. Viel Grundrauschen ist auch sehr störend, da es viel Sendezeit verbraucht.

1 Like

Hat denn da jemand konkret Erfahrungswerte? Also zum Beispiel in Domäne xyz über x Router einen Durchsatz von y MBit/s?

Das kann man doch nicht standardisiert messen. Das hängt immer von der Funkqualität und der Umgebung ab.

Packet loss und Background-Traffic (der die eigentlich „guten“ 12MBit-Links auffrisst) macht Kommunikation über mehrere Hops schlicht schwierig bis unmöglich. Wenn man 1% packetloss pro Hop hat, dann kann man durchaus bequem über 10 Hops gehen. Bei 20% packetloss ist schon der zweite Hop eine Qual, die einem den Freifunk verleidet.

Das ist mir klar, deshalb frage ich ja nach konkreten Erfahrungswerten. Wenn das noch keiner ausprobiert hat, werde ich mir wohl noch 1-2 Router zusätzlich besorgen müssen und mal so ne „Kette“ bauen.

Ich denke das wird erst besser werden, wenn wir lokal auf Layer3 umstellen können.

1 Like