RaspberryPi sinnvoll einsetzen

Drei TP-Link TL-WR841N wurden von mir bestellt. Damit werde ich in den nächsten Tagen online gehen. Jetzt habe ich hier noch einen RaspberryPi rumliegen, den ich gerne sinnvoll im Freifunk nutzen möchte. Hat jemand eine Idee was ich damit machen könnte?

1 Like

Es gibt immer wieder Ansätze, einen Raspi als VPN-Offloader zu benutzen, damit etwas Rechenlast von den schwachbrüstigen Router-CPUs weggeht.

@SenorKaffee, das sind für mich (noch) böhmische Dörfer. Werde mich da mal im Internet schlau machen. Oder hast Du da schon irgendein „howto“ für mich?

Ich werde bal dmit meinem BananaPi experimentieren. Raspberry Pi habe ich auch da.
How To gibt es im moment glaube ich nur eingeschränkt einsetzbar da viele Anleitungen veraltet sind.
Wie ich hörte ist
https://freifunk-muenster.de/wiki/doku.php?id=technik:gateway
die naheliegenste Anleitung. Ich selbst habe sie aber noch nicht durchgespielt.
Anpassungen für die eigene Community sind nötig

Viel Glück :wink:

Meine Empfehlung für dich ist jedoch das ganze Freifunkuniversum erstmal zu durchleuchten.
Das wird eine harte Zeit :stuck_out_tongue:

1 Like

Alternativ würde es sich anbieten interne Dienste anzubieten. Dafür steckst du den Pi an einen LAN-Port von einem der 841 und richtest dann halt die Dienste ein die du bereitstellen willst. Was das letztlich ist richtet sich ein wenig nach deinen Interessen, hab hier zum Beispiel neulich was von einem Minecraft-Server gelesen, aber auch Owncloud o.Ä. wären natürlich denkbar. :wink:

Hallo @axarix! Schön dass Du mitmachen willst.

Ich habe mal die Kategorie geändert, weil ich das Thema als allgemeine Hardware-Frage empfinde.

Der Pi hatte zuwenig Rechenpower für den MinecraftPE Server, also hab ich n Windows Tablet genommen :wink: 10.15.250.2
Bald mach ich da noch Apache drauf :slight_smile:
Interne Dienste sind schon cool.

Ja, ich weiß. :wink: Aber wie geschrieben, er muss ja nicht zwingend einen Minecraft-Server aufsetzen, aber den Raspberry statt als VPN-Offloader für interne Dienste zu nutzen halte ich für eine gute Idee. :wink:

Ich hatte zwar noch nicht das vergnügen mit einem Pi, aber ich habe Cubieboard und Cubietruck.
Auf letzterem läuft eine ganz normale Debian 7.8 armhf, mit einfügen der Repos für fastd / alfred und Co. sollte es kein Problem sein dort alles zu Installieren.
Soweit ich weiß laufen die Debian arm Versionen wohl auch auf dem Pi.

LG

Debian 7.x Anleitung

@mattes - Ja, für den Pi gibt es raspbian. Damit habe ich schon einige Projekte ausprobiert. Halt nur noch nichts in Verbindung mit Freifunk. Kann mir jemand sagen, welche Daten ich für die Domäne Rheinufer benötige?

Ich habe hier auch einen Himbeerkuchen liegen, der demnächst mal ein OwnCloud Server werden soll. Dabei habe ich das Problem, dass für die neueste Version (OwnCloud 8.0) es noch keine Anleitung gibt. Klar, ich könnte nun einfach die Anleitung für 7.0 ausprobieren, ich möchte es aber wenn dann richtig machen.

OwnCloud macht auf dem RPi nicht wirklich Spass!
Ich würde eher Seafile nehmen!
Das ist deutlich schlanker und performater.
Clients für alle OS gibts dafür genauso.

Versuch mal Seafile, deutlich einfacher wie Owncloud, deutlich Resourcenschonender!