Regeln für Community-Einträge und -Namen

Welcher? Wann? Gibt’s hier oder anderswo 'ne Diskussion/Dokumentation dazu, was da schief gelaufen ist?

und genau die Regel will ich durch eine neue und verbindliche ersetzen; denn „wer zuerst kommt, malt zuerst“ ist nicht nur altmodisch, sondern begründet einen Orts-Besetzunganspruch, den es im FF nicht geben darf. mag früher mal sinnvoll gewesen sein, als FF noch ein Sandkastenspiel für Freaks war, aber mit rapide wachsender Zahl der Nodes begründet das nur permanente Konflikte und wird letztlich zum Auseinanderfallen führen.

Denn dies besagt, die Firmware die in Ort A bereits ist, muss von allen genommen werden, bei anderer Firmware gibt keinen Eintrag.

massig. In Wuppertal z.B.
@DSchmidtberg versucht eine Community eingetragen zu bekommen, Andy verweigert das, zuerst mit Begründung „geht nach KBU“, dann mit „sehe keine Webseite“, dann mit „sehe nur unfertige Webseite“ (obwohl da zwei fertige sind), dann mit „ich kann keine Community erkennen“. Eintragung ist immer noch nicht vollzogen. Auf die Frage von @DSchmidtberg, wie er eine Community definiere, kam m.W. bislang keine Antwort mehr.

Ich selbst hab 1 x einen Eintragung vorgenommen, wurde ohne Mitteilung oder Begrüpndung stillheimlich gelöscht, weis nicht von wem, gibt aber nicht so viele, die das können. Meine Bitte per Email an Andy eine Eintrag vorzumehmen beantwortete er zunächst mit „muss ich erst Ruben fragen“ (also einen anderen Verein. Muss man also fragen, wieso muss er erst einen anderen Verein fragen? Wir sind FF Rheinland. )

Es heißt „mahlt“, von mahlen, und ich sehe eigentlich bloß, dass der Sandkasten größer geworden ist, aber noch ist Freifunk immer noch eine Spielerei für Freaks. Ja, ich weiß, Arnsberg, Witten, Troisdorf, man wird bekannt. Trotzdem. Es macht auch weiterhin mehr Sinn, nur eine Community am Ort zu haben, deswegen braucht’s Deine Regel nicht. Man sollte sich lieber man hinsetzen und das Meshprotokoll fit für die Zukunft machen, um Tausende Nodes meshen lassen zu können. Da ist Energie vonnöten, nicht für überflüssige Regeln.

Die Regel ist nicht überflüssig, weil sie Willlkür vorbeugt.

Dafür wäre es notwendig einen Wert darin zu sehen, insbesondere wenn man dadurch Macht verliert.

richtig, also sind diejenigen, die dadurch Macht verlieren könnten, natürlich dagegen.

Wäre aber kurzsichtig; denn wenn wir erst Regeln zu setzen versuchen, wenn nicht mehr 15.000, sondern 50.000 oder gar 100.000 mitmachen, ist es zu spät. Dann spaltet sich alles, und dann geht der Konkurrenzkampf erst richtig los und FF fällt zurück in die Sandbox für Technik-Freaks.

(Eine Entwicklung, die ich eh sehe, weil der prozentuale Anteil derer, die nur an Internet für alle interessiert sind, überproportional steigen wird, und die wechseln dann halt ganz schnell zu Müller-Funk, wenn der dasselbe oder gar besser bietet, und dann ist Kommerz nicht mehr fern.)

1 Like

Wer nicht hören will muss fühlen. Hätte ich kein Problem mit. Ich bin der erste der dabei ist.

??? Für Wuppertal ist da momentan ein Link auf http://www.freifunk-wuppertal.net/, das wohl @DSchmidtberg gehört, also eher kein Problem.

Meintest Du vielleicht Burscheid? Das ist momentan ein Link auf eine leere Seite http://burscheid.freifunk.net/. Wenn Ihr da aktiver seid, wäre natürlich sinnvoller, Eure Seite dort einzutragen.

Um als Außenstehender zu beurteilen, was da abgeht, wäre die Perspektive der „Gegenseite“ vonnöten. Ist Andy @andibraeu?

Meintest Du vielleicht Burscheid? Das ist momentan ein Link auf eine leere Seite http://burscheid.freifunk.net/.

das hat Ruben okkupiert. Hat ja seinerzeit noch andere Orte Communities eingetragen wo keiner war und immer er als Ansprechpartner genannt, sonst nichts.

würde ich gerne übernehmen, geht aber nicht. Zweiter Eintrag für Burscheid wurde verweigert. Unsere Webseite ist http:///freifunk-burscheid.de/

@DSchmidtberg hat versucht, GL eingetragen zu bekommen, wurde auch verweigert.
http://map.gl.wupper.freifunk-rheinland.net/graph.html
„keine Community erkennbar“ war die Begründung.
http://gl.wupper.freifunk-rheinland.net/
„GL“ ist das Autokennzeichen von Rheinisch-Bergischer Kreis, deswegen Freifunk-GL
Webseite in Arbeit. Webseite Leichlingen besteht auch.
Ist ländliches Gebiet, also alles etwas weitläufiger. Aber wir treffen uns jeden Freitag, trotz 50km Fahrt.

Ich habe nichts dagegen wenn sich Menschen die alles reglementieren müssen abspalten.

Ich bestehe auf das Frei in Freifunk.

Das ganze wird nur dann zum Problem, wenn die Leute vor Ort sich nicht zusammen raufen können. Da helfen dann aber auch Regeln nichts, die werden es trotzdem nicht schaffen.

In den Fällen in denen Communities eingetragen werden obwohl vor Ort keine Aktiven sind klärt sich das ganz schnell in dem Sinne: Wer vor Ort ist gewinnt. Das halte ich auch für vollkommen richtig.

6 Likes

es geht nicht um abspalten, sondern um Blockieren des Ortsnamens und EIntragungen und Reservieren aufgrund faktischer Zugriffsmöglichkeit auf die Eintragungen
Da regelt sich nichts von selbst. Verschiedene Vereine, verschiedene Firmware, verschiedene Konzepte. Schlichtweg alternative Lösungswege. Nennt man Wettbewerb. Aber der ist halt nicht fair, wenn einer protektioniert und der andere behindert wird.

Eine Website die größere Teile der Hauptseite dafür verwendet, gegen „die Anderen“ zu bashen und ihnen abzusprechen, Freifunk zu sein, ist mir spontan erstmal nicht sympathisch. (Auf der anderen Seite ist mir natürlich auch nicht sympathisch, dass freifunk-nrw.de immer noch die viel größere Aktivität von Freifunk Rheinland fast komplett unterschlägt, aber das ist ein anderes Thema.)

Ist ja auch nicht wirklich erkennbar. Da steht nix von regelmäßigen Treffen oder so. Sieht erstnal aus wie Einzelkämpfer, nicht wie Community.

3 Likes

Da bin ich absolut deiner Meinung!

Wenn diese Seite von @Pinky stammt wird mir einiges klar.

Ich rede jetzt mal für Troisdorf:

Wir haben uns genau wie GL etc. Wupper angeschlossen. Als wir Webseite, Map, Namen, Facebook Twitter etc. fertig hatten haben wir unser API File Generiert, ins Git Geladen, Begründet und ein paar Stunden später war alles Fertig.

2 Likes

Um mal wieder etwas mehr auf das Startthema einzugehen

„Wer zuerst kommt mahlt zuerst“, klingt altmodisch, aber so läuft es
doch. Selbst mit einer solchen Regel gäbe es garantiert genau die
gleichen Streitereien.

Dies sehe ich absolut anders!

Nur weil jemand als „erster“ da war darf er nicht auf ewig Bestandschutz bekommen.
Es muss einen geregelten, fairen und nachvollziehbaren Weg geben wie eine neue Community zumindest Gleichrangigkeit erreichen kann!

Natürlich sind in der Regel die bestehenden Communities diejenigen die zu bevorzugen sind.
Diese sind ja für gewöhnlich eh grösser, eingespielter, bekannter und allgemein etablierter.
Eine „Konkurrenz“ würde hier kaum jemanden nutzen und für FF insgesammt schädlich sein.

ABER: Das muss nicht immer so sein.
Es gibt vielleicht schon Fälle (Freie Netze NRW Community mit einer Node) oder wird sie in Zukunft geben, in dennen eine neue Gruppe einen besseren Job macht als die bestehende.
Für diesen Fall muss es einen fairen und transparenten Weg geben genauso Annerkannt zu werden wie die „alte“ Gruppe

Natürlich könnte das mancherorts zu einer Zersplitterung und damit mittelfristig zu Nachteilen führe.
Ich denke aber das die langfristigen Nutzen stärker wiegen.
Die Alternative ist nämlich das möglicherweise irgentwann einmal FF von einer Handvoll „Platzhirsche“ dominiert wird die keine Strukturen neben sich dulden.

Der Platz auf der Landkarte ist endlich und irgetwann wird jede Stadt/ort „verteilt“ sein

3 Likes

Einerseits bin ich noch nicht überzeugt, dass da wirklich ein Problem besteht.

Wir haben hier in den letzten Tagen genau zwei Beispiele (Augsburg und Burscheid) von „Communities“ bekommen, die angeblich von den bösen Leuten, die die Karte auf freifunk.net verwalten, benachteiligt worden sind. In beiden Fällen enthält die jeweilige Webseite, auf die die Verlinkung (angeblich) abgelehnt worden ist, jede Menge Gift und Galle gegen andere Freifunker.

Überzeugt mich irgendwie nicht, dass man nicht mit einigermaßen freundlichem Vorgehen und ohne großes Regelwerk weiterkommt.

Andererseits: Sollten Regeln notwendig sein, müssten wir aber auch die ganz große, ganz deutsche Bürokraten-Keule rausholen und fragen, wer dann legitimiert ist, diese Regeln aufzustellen. In erster Näherung dann wohl eher die Mitgliederversammlung des „Förderverein Freie Netzwerke e. V.“ (halt der Betreiber von freifunk.net und auch der API, aus der freifunk-karte.de gespeist wird) als irgendwelche Leute, die hier zufällig in einem Forum rumlungern, oder?

2 Likes

Wer auch immer legitimiert ist, es ist bestimmt nicht eine Gruppe von Leuten, die nichtmal sichtbar ist, und im Hintergrund willkürlich macht was ihnen past. Und damit müssen wir derzeit leben, wie kann es einen größeren Handlungsbedarf geben?

Der Förderverein Freie Netzwerke ist in dem Sinne kein offener Mitgliederverein - soweit mein Kenntnisstand ist gibt es nur dort die Stammmannschaft und Fördermitglieder.

Mach bitte einen Vorschlag.

Sympathiepunkte kriegt man so nicht, jo.

In Recklinghausen gab es auch nur eine Node von NRW - als hier ein paar Router von FFRL standen, war das aber kein Problem anerkannt zu werden. Die alte Community war ja nicht wirklich aktiv.

1 Like

Warum zur Hölle kaperst du schonwieder einen Thread für dein Problem?

4 Likes