Router mit zwei unabhängigen Sendern 2,4GHz?


#1

Hallo,
gibt es eigentlich überhaupt WLAN-Hardware, die auf zwei Kanälen im selben Band gleichzeitig senden kann? Also z.B. auf Kanal 1 das Adhoc-Mesh und auf einem anderen Kanal das Client-Netz? Oder geht das nur mit Zweier-Packs, die dann per LAN verbunden werden? Ich selbst habe keine gefunden - was an meiner Unfähigkeit zu suchen liegen kann oder daran, dass es schlicht keine Dual-Radio im selben Band gibt.


#2

Ja gibt es, aber meines wissens nichts davon für OpenWRT verfügbar.
(Viele Operator-CPEs, aka “BundleRouter” oder auch “Zwangsrouter,” können das, wenn der Anbieter es den KundInnen ermöglicht, den Router zusätzlich zum privaten Wlan als kommerziellen Hotspot freizuschalten.)


#3

[quote=“adorfer, post:2, topic:8895”]
Viele Operator-CPEs […] können [2 unabhängige WLANs aufziehen], wenn der Anbieter es den KundInnen ermöglicht, den Router zusätzlich zum privaten Wlan als kommerziellen Hotspot freizuschalten.[/quote]

Erm, sicher? Bislang sind mir zumindest »Telekom Fon«-Hotspots eher auf dem gleichen Kanal begegnet wie das private WLAN, sprich: es wird, wie auch bei Gluon/OpenWRT möglich, ein separates WLAN-Netz ausgestrahlt, aber über die gleiche Hardware und damit den gleichen Kanal.


#4

O.k., dann sind die Geräte einer Kabelnetzbetreiber wohl fortschrittlicher.


#5

Da diese im Highendbereich Fritten anbieten, würde ich ein Fragezeichen dahinter packen. Doppeltes 2,4 GHz und/oder 5 GHz würde doch auch nur die BOM erhöhen, ohne effektiven Nutzen (den VAP kann man auch so in ein VLAN klemmen, und bis die Heimnetznutzer einen Performanceimpact durch die Hotspotnutzer merken, hat sich das dreimal bezahlt für den Anbieter) …


#6

Hallo.
Geräte sind mir keine bekannt, aber in den OpenWRT-Foren haben wohl einige USB-Wlansticks mehr oder weniger erfolgreich an den Routern zum Laufen bekommen. Da diese in unserem Fall nur entweder AP oder Adhoc sprechen müssen, sollte auch kein besonders hoher Anspruch an den Chipsatz gestellt sein. Es müsste beim Firmwarebacken halt USB und die entsprechende Chipsatzunterstützung mit einkompiliert werden.
Keine Ahnung, in wie weit dies hier schon einmal ausprobiert wurde.


#7

HF-technisch sinnvolle WiFi USBSticks (ordentliche Antennen!) sind teurer als ein zweiter 841er.

Ach ja, und der erste Router braucht USB.
Strom spart die USB-Lösung auch nicht, weil man dann ein Gerät mit doppeltem Intern-Regeler braucht. (3,3V und 5V für USB.)


#8

Ist ein Argument. Also 841er im Doppelpack, wenn es eng wird.


#9

ich habe hier 841 im triple pack … 1 6 11 :smile:


#10

Zeigen !!!

20zeichen20


#11

Früher[TM] hieß das mal “Send pics!!”


#12

“show pics or it didn’t happen!” hiess es später.

Und ja, ich werde morgen mal ein paar solche Multi 2.4GHz-PCBs auf den Tisch ziehen.


#13

ich mache morgen bilder vom mesh master


#14

»twitpic or it didn’t happen« – die »show pics«-Variante ist mir neu (und twitpic wohl auf dem Weg in die Versenkung?). Wobei mir eher unklar ist, warum es von 3 841ern überhaupt ein Bild brauchte — sollten nicht alle hier mindestens diese Anzahl als Testgeräte um sich gruppiert haben?


#15

wir haben die auch nur um in den asyl unterkuenften die meshes in die umgebungung einzubinden. da wir innen einen anderen kanal haben … um aussen nix zu stoeren … ich wollte die woche da noch welche aufbauen … aber es kommt immer anderes :slight_smile:


#16

Guten Tag
es erschliest sich mir nicht wirklich was soll bezweckt werden?Als Funkamateur sehe ich die Sache vieleicht zu Praktisch aber auf unterschiedlichen Kanälen im gleichem Netz(2,4Ghz) zu Senden ist Kontraproduktiv.Es sei denn mit sehr kleiner Bandbreite (datendurchsatz klein) oder einer auf kanal 1 und der andere auf kanal 13 b.z.w mit großem Abstand. Nur auch das ist nicht wirklich sinnvoll zuerst sollte abgescannt werden wie vor Ort die Kanalbelegung ist.Besser Mehrere teilen sich die Übertragungszeit eines Kanals und können Kolisionen vermeiden als das sie sich durch Übersprechen in den Nachbarkanal Stören.


#17

Trennung von Mesh und Clientnetz. Abstand entsprechend groß gewählt und das kann dann in ansonsten WLAN-armen Umgebungen sinnvoll sein. Z.B. Abgeschirmte Wohncontainer oder andere Orte, bei denen es quasi nur einen WLAN-Anbieter gibt. Ansonsten klauen sich halt Mesh und Clients die Airtime gegenseitig.
Ich möchte nur vermeiden, dass man Sandwiches aus zwei Geräten baut, die dann noch ihre Stromversorgung abzweigen müssen.


#18

und leider auch getrennt werden trotz Aufklebern und roten band und Kabel Bindern … und dann ist alles tot in der Unterkunf ja ohne den doppel bzw. 3fach keinen uplink mehr hat.


#19

Ist in einem solchem Fall nicht MoL das Mittel der Wahl bei abgeschaltetem Funk Mesh?


#20

Jep MoL auf den Master Mesher ->
Mesh-Ch1 <-> MoL <-> MeshH-Ch6 <-> MoL <-> MeshH-Ch11
Und 1 mit 11 :slight_smile: