Schaltbare Steckdose im Freifunk-Netz ?

Hallo, wer von euch hat schonmal eine 230V Steckdose in das FF-Netz oder ein privates WLAN gehangen (wenn die sich selbst raus in die Cloud connecten). Ich habe hier einen Fall wo ich von Remote gerne schalten können würde bzw. einen Reboot forcieren, ohne das ich gleich für ein einziges Gerät einen ToughSwitch oder der gleichen Vor Ort hinstelle. Das ganze muss von Außen ohne Firewall-Änderungen erreichbar sein, d.h. entweder was was sich über das private LAN/WLAN in die Cloud verbindet oder IPv6 client im FF-Netz mitmacht (der am vermutlich stabilerem Offloader hängt)

Grund: heute hat sich an einer wichtigen Uplink-Location die Nano auf dem Dach verabschiedet, was vlt. ein thermisches Problem war (Mordshitze, v.a. aufem Dach. WLAN noch sichtbar, von Außen jedoch nichts mehr erreichbar) und der Knoteninhaber soll nicht ständig mit „zieh mal bitte den Strom“ belästigt werden.

Die HS100 von TP-Link tut.
Auch wenn es natürlich nach Hause telefoniert für ihr Cloud-Zeug.

1 Like

Ich hatte einen Wemo Switch im Freifunk. Hat auch geklappt für meinen Zweck (Beleuchtung schalten) Hat nur einen Nachteil: Wenn du die Steckdose via WLAN an dem Knoten hängen hast, den du rebooten willst kannst du ihn nicht mehr remote einschalten. Der Wemo Switch verliert ja denn auch die Konnektivität.

1 Like

Danke euch. Nach Hause telefonieren ist eigtl. genau was ich möchte. Nehme an man kann sowohl via Web schalten als auch eine Zeitschaltung (minutengenau?) am Gerät einstellen? Falls man mal nicht mehr draufkommt kann ein täglicher Reboot helfen. Zum Self-Reboot würde ich so eine Zeitschaltung nutzen, auch wenn das hier nicht das Ziel ist.

EDIT: Ich kann bestätigen das Adorfers TP-LINK Tipp es wunderbar tut. Sehr kompakt, leichte Einrichtung. Zeit- und Fernschaltung gehen gleichzeitig.

1 Like