Selfmade Outdoor Router und Hitze

Moin Moin,

gibt es Erfahrungswerte wie sich selbst gebaute Outdoorrouter in der Sommerhitze verhalten?

Ich messe an der CPU meines WDR4900 eine Temperatur von um die 70°C die WLAN Chips haben etwa 55°C.

Habt ihr Probleme bei der Hitze und welche Gegenmaßnahmen habt ihr ergriffen?

Mir ist bisher kein Ausfall aufgefallen. Bei mir steckt ein 1043 im hellgrauen Gehäuse. Temperatur habe ich nicht gemessen.

Moin.

Mein 841 V9 hängt auf der Südseite, also richtig warm in seinem Industriegehäuse.

Keine Temperaturmessungen.

Keine Probleme oder Ausfälle.

Gruß

TL-WR841ND v7 – Seit 4 Jahren online

TL-WR741ND v1 – Seit 2 Jahren online

Nur die Gefrierbeutel wurden im Frühling erneuert. Kein Wasserabsorber im Beutel.
(beide Bilder: CC BY-NC-SA phip)

Okay, ist kein selfmade-Gehäuse, sondern „dual use“ :smile:

Der hängt seit Februar schattenlos an der Südfassade. An die Innenseite der oberen Hälfte des Deckels habe ich eine doppelt gelegte Haushalts-Alufolie geklebt. Keine Ausfälle.

1 Like

leider haben wir schon 2 TP Links mit 5 Ghz an den Sommer verlohren :frowning:
Die grossen haben einfach mit 5-6 watt zu viel eigenabwärme … da muss du eine Grosse Box oder schatten haben.
der 4900 gibt auch mal schnell 9 Watt ab … unter Last habe ich auch schon 12W gesehen.

So ging es mir nämlich auch! Mein WDR4900 machte in der Mttagshitze Probleme und meshte nicht mehr. Das war der Grund für meinen Thread.

Aber die 841er scheinen ja ja etwas robuster zu sein.

der nimmt ja auch nur 2 watt das ist gerade mal 1/5 vom 4900er

Die Fage ist nur, was macht man da?!

[Spass]
Ich dache schon an ein Peltier Element :smile:
[/Spass]

Lüfterkonstruktionen sind ja eigentlich raus, da das Gehäuse dann Wasser zieht, es sei den man läßt sich ein Kammersystem mit Wasserabscheider einfallen…

Ein reflektierendes Gehäuse wäre noch eine Möglichkeit… Aber das wirkt sich dann bestimmt wieder auf die WLAN Leistung aus…