Seltsames Forum? (außerdem muss der Titel mindestens 15 zeichen lang sein)

Was ist das denn für ein

?

Dann könnt ihr es auch gleich sein lassen, wenn jegliche Kommunikation unerwünscht ist.

1 Like

Thema hatten wir an anderer Stelle schon - ich bin auch nicht glücklich mit dieser Selbstlöschereí.
Editieren eines Beitrages nicht mehr, nachdem darauf geantwortet wurde.
Löschen seiner Beiträge nur durch Moderatoren und Admins - ohne Anrecht darauf.
Beiträge werden hier unter Common Lizens erstellt wer das nicht mag, schreibt nicht.
Eigene Schöpfungshöhe (Copyright Vorraussetzung) ist sicherlich bei den wenigsten hier gegeben. Dort wo es der Fall sein könnte - komplizierte Erklärungen, Analysen von Scripten/Firmware oder Code Veröffentlichung, greift eh das Selbstverständnis der Urheber, dass sie Freifunker sind, also Allmende Leute.

1 Like

Es gibt Community-Richtlinien, die man auch Forumsregeln nennen kann: FAQ - Freifunk Forum

Die sind leider auf Englisch (ändert sich hoffentlich), aber da steht auch nichts drin, was man nicht sowieso wüsste, was den zwischenmenschlichen Umgang angeht.

Insbesondere sind Posts, die nur persönliche Angriffe sind, zu vermeiden. Dabei liegt die Grenze, was so gemeldet wird, bis jetzt ziemlich hoch. Auch Sachen, bei denen Leute sich gegenseitig angegriffen haben, wurden nicht gemeldet, solange noch ein Kern vorhanden war, der etwas mit Diskussion zu tun hat.

Etwas was man garantiert melden und dann verbergen sollte wäre z.B. ein Beitrag

Re: Ich mag Freifunk

Hey @yayachiken, du bist ein totales Arschloch.

Ein solcher Beitrag sorgt nämlich nur dafür, dass alles eskaliert, und immer mehr Leute sich genötigt fühlen, sich gegen Angriffe zu verteidigen. Das wird dann eventuell zu einer digitalen Kneipenschlägerei, und da muss dann eben auch einmal die Polizei kommen :frowning:

Etwas, wo man noch drüber diskutieren kann, ob es gelöscht werden soll, weil zumindest noch eine gewisser Diskussionsbeitrag (wenn auch grob und unnötig verletzend) vorgebracht wird, wäre z.B.

Re: Auswertung des Nutzerverhaltens und Verträglichkeit mit PPA

Hey @yayachiken, du hörst also gerade Freifunktraffic ab und verstößt damit eindeutig gegen das PPA, wer sowas macht ist für mich nur noch ein totales Arschloch.

(Nur damit es keine Missverständnisse gibt: Mach ich natürlich nicht, ist nur ein Beispiel :smiley: )

Aber auch, wenn ein solcher Eintrag gemeldet wird, wäre das durchaus legitim. Der Ablauf ist meines Wissens dann wie folgt:

  1. Die Moderatoren entscheiden, ob der Beitrag rechtmäßig gemeldet wurde, oder direkt wieder sichtbar gemacht wird. In diesem Fall vertraut Discourse den „Meldern“ weniger, und es werden ggf. Rechte entzogen.
  2. Dem User wird noch einmal die Möglichkeit gegeben, den Beitrag zu überarbeiten, damit er nicht mehr verletzend ist. Ein Edit macht den Beitrag dann sofort wieder sichtbar. Er kann aber erneut geflaggt werden und dann muss zwingend ein Moderator entscheiden.

Quelle: So What Exactly Happens when you "Flag"? - #3 - faq - Discourse Meta

Und in dem Screenshot waren die meisten Beiträge einfach so wie mein erstes Beispiel. Könnt ihr jetzt nicht mehr sehen, das ist aber der Sinn der Sache. Da muss man eben ein bisschen Vertrauen in die Moderation haben, das ist aber bei jedem Forum so, nur da stört es niemanden, weil die Software den Benutzern eben einfach nicht mitteilt, dass da was gelöscht wurde…

Gruß
David

2 Likes

Ich werde meine Beiträge dann demnächst cc@Bundesregierung und cc@Polzei und cc@Staatsanwaltschaft schicken.
Die dürfen dann entscheiden, ob ich das überhaupt sagen darf oder nicht.

Der Sinn eines Forums ist imho es ja, zu lesen was die anderen meinen? Dachte ich. Hier scheint es so, als ob das Forum eher ein Abbild dessen ist, was die Moderation „Freifunk“ gerne lesen möchte oder was die Moderation+Nutzer entscheidet was zu lesen ist.

Vielleicht sollte man dazu mal ein BeitragsPA machen?

Ich denke, dieses Problem des Vertrauens, ob die Löschungen gerechtfertigt waren oder nicht, kann man nicht wirklich auflösen. Ich habe die Beiträge nun mal gesehen, bevor sie verborgen wurde, und habe dieses Vertrauensproblem daher nicht, ich stimme da nämlich bei der Entscheidung zu.

Ich denke, wenn du dir aber den Rest des Forums anschaust und insbesondere wie wenig da von anderen gelöscht wird (Zurückgezogene Beiträge gibt es häufiger), dann wird klar, dass hier niemand Meinungen zensieren möchte. Das ist der Vorteil, wenn nur nachvollziehbar gelöscht wird.

Vielleicht sollte man dazu mal ein BeitragsPA machen?

Weiß nicht, was ein PA ls Abkürzung in dem Zusammenhang sein soll :slight_smile:

BPA http://de.wikipedia.org/wiki/Peering nur ohne PICO.

Meinungen werden hier sicherlich nicht gefiltert.

Nur ists wohl unzweifelhaft, dass wenn es Richtung persönliche Angriffe, Verletzung von Recht, Shitstorm etc geht man etwas unternehmen muss.

Discourse als Software hat dafür halt eigene Mechanismen.
Dazu gehören Bewertungen der User über Aktivitäten ebenso wie die Meldungsmechanismen und die Möglichkeit Beiträge zurückzuziehen.

Wir sind bewusst mit dieser Software gestartet aufgrund der Features und haben das Forum dann aufgrund generell guter Erfahrung nach einem Testlauf „in unserem Verein“ geöffnet.

1 Like

Wenn wir als Team der Mods (und Admins) einen Beitrag ausblenden, weil wir ihn für unangemessen halten, dann muss das wohl reichen. Anders geht es nun einmal nicht, denn wir können ja nicht solche Beiträge erst in aller Öffentlichkeit zur Diskussion stellen. Damit wäre das Recht des Betroffenen nicht gewahrt.

Bitte vertraut darauf, dass wir Zweifelsfälle ausdiskutieren und uns jeweils dabei heraushalten, wenn wir in der Diskussion involviert sind.

5 Likes

@Emploi
Deine Frage ist also, ob man es zulassen sollte, dass ein Forumsmitglied Beiträge selbst löscht, die schon mehrere Tage alt sind. Korrekt?

Oder anders forumuliert „Kommunkionsverhinderung durch selbstbestimmte BenutzerInnen“?
(Sorry, wenn ich da nochmal nachhake. Mir ist nicht so richtig klar, ob Du gesehen hast, dass der betreffene User seine Beiträge selbst gelöscht hat. Und dass die Antworten keinen sinnvollen Kontext mehr ergeben, wenn die Bezugspostings wie Start-Posting und die Beiträge des Threadstarters und somit rund 50% der Postings darin überhaupt fehlen.)

Hä?

Ich bin normalerweise in Foren unterwegs, wo sich so etwas „selbst“ reguliert. Dummheit darf öffentlich zur Schau gestellt werden, das gibt sich auch wieder, ohne das da Moderatoren herrschen.

Kann sein, dass man mit Themen wie Freifunk auch die ganzen Facebook und Youtube(google) Spinner anzieht. Möglich, darüber habe ich noch nicht sinniert.

Begonnen mit nn und mail hinter UUCP, oute Ich mich dann mal als google, youtube und Facebook Spinner.

Da sich immer alles wegdiskutieren lässt ausser messbarem Erfolg,scheinen die Spinnerversorger ja irgendwas richtig zu machen.

Wenn wir mit unserer Idee wachsen wollen, werden wir wohl mehr Spinner akzeptieren müssen.

Die Defintion von Spinner über Nutzung verbreiteter amerikanischer Webdienste war mir aber neu. :slight_smile: Unsere Admin im Rheinland spinnen übrigens in im Hangout.

Spaß beiseite: die Moderation ist bis zu gewisser Grenze sogar gesetzlich bedingt. Wir müssen z.B. Illegale Inhalte managen.

Darüber hinaus wollen nur ein „nettes und produktives Miteinander“ ermöglichen.

Meinung sagen kann hier jeder, solange höflich und im gesetzlichen Rahmen.
Dummheit zur Schau stellen würde insofern hier auch nicht „wegmoderiert“. :wink:

Das Gesetz, ja, da sind wir wieder beisammen, rahmen. Einen entsprechenden Faden werde ich demnächst (ohne Moderatorenhilfe) eröffnen.,

Dann erläutere doch nochmal, was Dich zu der Einschätzung „seltsam“ bewogen hat.
Ich habe wirklich das Problem, dass mir nicht klar ist, worauf Du hinaus möchtest.

Mit anderen Worten: Was ist das, was Du als „seltsam“ beobachtet hast?

(So wie ich es gesehen habe, ist der einzige Moderationseingriff in dem Thread gewesen, dass er geschlossen wurde, weil so viele Postings nachträglich von den jeweiligen Benutzern entfernt wurden.)

Siehe Bildschirmfoto im ersten Beitrag…

„Mach die Tür zu…“
„mich wundert hier schon gar nix mehr…“
Danach nur noch „gelöschte“, zurück gezogene und ausgeblendete Beiträge, wie soll das auf einen Außenstehenden wirken, außer „seltsam“?

Das mit dem häufigen Gelösche stimmt, das sehe ich hier zum ersten Mal.
Allerdings ist auch jede Community anders drauf, bis jetzt war nix dabei, was ich nicht mit einem Achselzucken abtun konnte.

1 Like

Die Beiträge wurden aufgrund Meldungen anderer Benutzer vom System automatisch vorübergehend ausgeblendet.

Wenn also zu viele User hier die Beiträge als unangemessen oder sonstigen Gründen über die Meldungsfunktion melden, dann sieht es automatisch so aus wie im gezeigten Screenshot.

Aber das lösen die Benutzer aus, nicht die Mods oder Admins!

3 Likes