Spidermeshthread: openLab Augsburg / Librefunk und Konflikte mit bestehenden Strukturen

Ansinnen wurde abgelehnt. Und führte zur Etablierung des »Councils«, kannste Dir dann mal bei den Errungenschaften eintragen … Und Du glaubst wirklich, binnen fünf Jahren hat jemand positiv besetzt »Lust« auf das Thema?

1 Like

Naja, immerhin kann ich mich so bep pRiVi bedanken für das MoU, welches nochmals klar die E-Mail-Pflicht in Routern durch definitives Festklopfen des PPA für alle FF-Communities bestätigt hat. (Oder im Umkehrschluss, Router Netz aussperren zu dürfen, die dieser Verpflichtung nicht nachkommen.)
Das war vermutlich sowohl von pRiVi und eventuell auch vom Council so gar nicht beabsichtigt. Aber als Errungenschaft möchte ich es trotzdem feiern.

1 Like

[quote]Wir warten […], dass wir eine eigene Community […] gründen dürfen.

[/quote]

Es sei auch Dir zu diesem Thema mein erster Beitrag zu diesem Thema nahegelegt, da habe ich diesen Punkt bereits abgedeckt.

Bloß weil irgendwer einseitig meint das wäre endgültig besprochen, bedeutet es nicht dass dadurch kein Problem mehr vorhanden ist. Das ändert nichts daran wie die Situation in Augsburg ist.

Und solange diese falsche Entscheidung für unseren Hackerspace und die Stadt entsprechende Konsequenzen hat, werde ich weiter fordern dass wir die einzig mögliche Lösung erhalten: Zwei Communites die sich aus dem Weg gehen können. Da können einzelne es für so „endgültig besprochen“ halten wie sie möchten.

Für falsche Entscheidungen aufgrund privater Befindlichkeiten muss auch eingestanden werden. Es darf nicht möglich sein, für Augsburg eine falsche Entscheidung von Oben aufgrund von privaten Befindlichkeiten zu treffen, und dann nicht einmal bereit zu sein sich die Konsequenzen vor Augen halten zu lassen.

Ich werde immer und immer wieder daran erinnern, solange ich hier in Augsburg auch immer und immer wieder sehe welche Auswirkungen das auf uns hat. Und ich erwarte auch dass man dies neu abwägt und irgendwann einmal eine bessere Entscheidung trifft.

Ich werde auch weiterhin andere davor warnen um was für eine Organisation es intern sich handelt, natürlich insbesondere indem ich auf solche falschen Entscheidungen, die auch nach Jahren nicht korrigiert werden, hinweise. Jeder soll wissen auf was er sich da einläßt.

Vielleicht ist in 5 jahren Freifunk komplett tot und auch bei uns interessiert sich dafür niemand, in dem Fall hast Du dann auch deine Ruhe vor mir. Ansonsten definitiv nicht.

Im übrigen sollte auch Dir, wenn Dir Freifunk etwas bedeutet, daran gelegen sein dass Probleme nicht nach Befindlichkeiten von „oben“ gelöst werden sondern so wie dies für das Projekt das Beste ist. Was dabei ansonsten raus kommt siehst Du hier in Augsburg, wo es de fakto nur ein zwei Personen Freifunk gibt, die ihr Privatding durchziehen, andere ausgrenzen die ihnen nicht passen, usw. Das ist, so wie ich deine Vorstellung von Freifunk verstehe, nichts was Du möchtest.

In loser Reihenfolge:

  • Augsburg-openlab-Freifunk-Gruppe zusammenstellen
  • Augsburg-openlab-Freifunk-Kommunikation machen
  • Augsburg-openlab-Firmware nach euren Vorstellungen bereitstellten
  • Augsburg-openlab-Freifunk-Router aufstellen
  • VfN, FFRL, etc. eine lange Nase zeigen

Auch Dir kann ich nur wieder sagen: Weiter oben lesen. Diesen Punkt habe ich bereits behandelt.

Tip1: Es geht nicht darum ob, sondern wie.
Tip2: Stichwort: Benachteiligung.

5 posts were merged into an existing topic: Sperrung von Usern im Forum

Nun ja, trete einen Schritt zurück und du kannst das gleiche auf Düsseldorf und all die anderen Communities anwenden, die lokale Uneinigkeiten vorliegen haben.

Meine Aussagen waren ja recht allgemein gehalten. Und wie du ja meine aussage zitiert hast, ding es um debatten womit ich nicht nur die um Augsburg meinte, sondern eben auch die um Düsseldorf. Natürlich kenne ich in beiden nicht die letzten Details, aber ich wollte damit allgemein zum ausdruck bringen, dass diese „Reglementierung von oben“ etwas™ herbeigezaubert ist, da die Strukturen es durchaus hergeben, dass man durchaus Teilcommunities nebeneinander betreibt ohne dass es zu größeren Konflikten kommen muss, auch wenn man gewisse Ressoucen, z.B. die API, teilt.

Außerdem, aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung, sollten auch Fördervereine wie der FFRL und FVfN nicht einfach mit Ressoucen um sich werfen, sondern diese gezielt einsetzen. Ansonsten kommen wir bald dahin, dass Webadressen nach dem Schema „a.$stadt.freifunk.net“, „b.$stadt.freifunk.net“ usw. rauskommt, was man wirklich nicht haben will. Wie du selbst ja gerne sagst, „Wir betreiben ein Netz miteinander“ somit zählt dazu auch, dass sich Communities zusammenraufen und irgendwie was gemeinsam auf die Beine stellen.

Das funktioniert ja auch in 99,9% aller Fälle. Die 0,1% bleiben allerdings, in denen eine Zusammenarbeit auf Basis der Personenkonstellation nicht möglich ist. Menschen sind halt so.

1 Like

Es scheint ja wiedermals Diskussionsbedarf zu geben zu diesem Thema.
Und bevor noch ein halbes Dutzend Threads damit gekapert wird, diesen hier wieder offen…
(Scheint sich zwar seit Februar 2015 nicht viel geändert zu haben in der Sache und der Erkenntnislage.
Aber man kann’s natürlich gerne nochmal alles durchkauen. Vielleicht schmeckt’s ja diesmal besser)

Mhh, wir hier in Mönchengladbach betreiben Freifunk ganz ohne foobar.freifunk.net. Dafür haben wir freifunk-moenchenglafbach.de.

Die Subdomäne Niersufer braucht auch kein foobar.freifunk.net, dafür haben wir freifunk-niersufer.de.

Krass, dass das klappt, was? Also mache einfach Freifunk, wenn du es wirklich willst. Ich glaube dir aber nicht mehr, dass du das überhaupt willst. Dir geht es nur noch ums Recht bekommen, um deinen albernen Privatkrieg gegen den bösen Verein der dir nicht auf dem Silbertablett seviert, was du gerne hättest. Dein letzter Satz entlarvt dich glasklar als Troll.

1 Like

Deine Meinung kannst du dir ausdrucken und über dein Bettchen hängen. Sie bleibt davon unberührt.

Was ist das hier eigentlichtlich? Discourse mit Freifunkschwerpunkt oder eine Selbsthilfegruppe für vermeindliche Zensuropfer? Dieser Faden ließe sich allein in 4 weitere belanglose aufteilen.

Gibt es hier keine Moderatoren die Ordnung in den Faden reinbringen können?

Es geht weder ums Überzeugen, noch ums Umlegen.

Er kam vor 1,5 Jahren an, weil Angeblich Seitens des FfN verhindert würde, dass er in Augsburg Freifunk machen kann.
Ihm wurden im Laufe der Zeit diverse Möglichkeiten aufgezeigt, wie er Freifunk betreieben könne. Diese Interessieren ihn nicht.
Ergo will er keinen Freifunk machen.
Ergo ist er in diesem Forum einfach falsch aufgehoben.

Im Laufe der 1,5 Jahre hat er diverse Threads mit seinem Mist gekapert, wann immer er meinte seine Leidensgeschichte könnte zum Thema passen oder auf offene Ohren stossen.

Er will hier einfach seine Show abziehen, ist nicht an Lösungen interessiert, versteht jegliche Kritik an seinem Vorhaben oder Verhalten als persönlichen Angriff oder Verschwörung gegen ihn. Sorry, aber sowas braucht man sich in einem Forum nicht zu geben und das nicht zu dulden hat auch nichts mit Einschränkung der Meinungsfreiheit zu tun.

1 Like

Das ist einfach nicht korrekt, und das habe ich jedesmal geschrieben.

Ich möchte eine Lösung hier in Augsburg für die Freifunkthematik, die anders aussieht als dass wir uns den bestehenden unterordnen, inbesondere wenn einer Lösung nur die privaten Befindlichkeiten von Stammmitgliedern eines Fördervereins in Berlin entgegen stehen.

Ich verstehe natürlich dass das nervt, uns nervt das hier in Augsburg allerdings genauso. Warum werden wir hier von zwei Personen dominiert, und können nicht unser eigenes Ding machen? Und warum ist es für Euch eine Zumutung davon Kenntnis zu nehmen, wenn es doch von Euch so herbeigeführt wird?

Dann MACH DOCH EINFACH

Nicht hier ewig rumjammern … MACHEN!

Als Elon Musk mit Paypal gestartet ist, hat er auch nicht gejammert: „Die bösen Banken wollen von Online nix hören“ … er hat es einfach GETAN!

4 Likes

Wieso muss ich das die ganze Zeit wiederholen? Solange wir schlechter gestellt werden als andere Communities, wird sich in Augsburg bezüglich Freifunk nichts tun und das Problem unverändert weiterbestehen.

Wenn das nicht der Fall wäre hättest Du natürlich recht!

Dann scheint dir Freifunk scheißegal zu sein.

2 Likes

Das sagst Du dann Mobbingopfern genauso?

"Wenn Du das nicht einfach erträgst, dann ist Dir dein Arbeitsplatz nichts wert. "

Wunderbar! So einfach ist das!

Du schreibst im anderen Beitrag ja schon „Solange die sich nicht bewegen tun wir das auch nicht“
und hier nochmal.

"Solange wir schlechter gestellt werden als andere Communities, wird sich in Augsburg bezüglich Freifunk nichts tun "
Was glaubst du wie lange du jetzt noch warten wirst?

Ich muss kein Freifunk machen, ich will den Leuten nur erklären können, wenn ich sie nach München oder Ulm schicke, wo sie sehen können dass es aktuell immer noch so ist dass es weiterhin in Augsburg keine Hoffnung gibt. Und allgemein wie so die übergeordnete Sache aussieht, und wie die Leute „weiter oben“ so sind. Denn das Thema kommt bei uns immer wieder auf. Am Ende denkt noch jemand das wäre nicht aktuell…

Ich hätte allerdings gerne in unserem Hackerspace eine Freifunkcommunity, so wie es überall üblich ist. Und dass wir das nicht haben, wegen zwei Leuten in Augsburg und den Großkopferten hier, finde ich schade.

Verletzter Stolz macht es unmöglich.

3 Likes