Stark reduzierter Durchsatz beim Meshing

Ich betreibe hier zwei Freifunk-Router WR841N unter gluon-2015.1. Während der erste direkt am Internet hängt und keine Probleme bereitet, sollte der zweite nur mit dem ersten meshen. Meist klappt das auch ganz gut, die mesh-Verbindung zwischen beiden Routern ist optimal stabil.
Nun passiert es aber von Zeit zu Zeit, dass auch eine mesh-Verbindung zu Routern in der Nachbarschaft aufgebaut wird - relativ schwach und instabil. Dann wird der nur über mesh angeschlossene Router machmal sehr langsam bis hin zu Verbindungsabbrüchen.
Ich habe jetzt mal in der Konfig der beiden Geräte die SSID und die BSSID geändert, so dass die Geräte nur noch untereinander eine mesh-Verbindung aufbauen. Damit ist die Performance an beiden Geräten optimal. Allerdings überlebt diese Konfig-Änderung regelmäßig das nächste Software-Update nicht.

Gibt es da keine elegantere Lösung ?
Und warum können diese Probleme bei meshing überhaupt auftreten? Ein intelligenter Algorithmus müsste doch den stabileren und breitbandigeren Link eigentlich immer bevorzugen ?

MfG J.Huppertz

1 Like

wir tauschen dann vor Ort den Kanal der beiden die nicht meshen sollen und wen einer dazu kommen soll bekommt der halt einfach den Kanal :smile:
Problem ist nur jemand der einen Router aufstellt muss in der config den Kanal selber auswaehlen … fuer seine Meshzone.

Kurze Verständnisfrage dazu.

Wenn ich das richtig sehen, meshen nur Router wenn sie auf dem gleichen Kanal funken?

ja. es wird immer nur ein kanal (plusminus je nach config) bedient.