Start eines Freifunk Netzes in Fitou, Frankreich

Ich habe bis jetzt 3 TP-Link Router hier verbaut. 2 davon sind mit dem Internet verbunden.
Die Nachbarn zeigen sich interessiert und wir bestellen wohl bald neue TP-Links.
Mein initialer Blogpost dazu ist hier http://hagen.cocoate.com/2015/05/18/free-wifi-in-fitou/
Bisher habe ich noch keine weiteren Fragen, bin aber schon mal sehr glücklich über die einfache Installation und wollte mal den Fortschritt hier im Forum dokumentieren.

6 Likes

Hi. Sehr schön aber wie realisiert ihr das? Firmware ohne VPN Verbindung?

Steht doch in dem verlinken Blogpost: MeshVPN nach Freifunk-Rheinufer.
Sieh http://ffmap.freifunk-rheinland.net/#!n:c46e1f934376

2 Likes

Ich hatte beim #1c2 in Köln auf dem Freifunk Stand ein nettes Gespräch mit @nomaster und er hat mit mir gemeinsam einen Router vorbereitet, den ich dann hier angeschlossen habe. Naja, und jetzt gibt es bei uns in der Strasse schon 3 und auch ein Netz namens wifimesh-rheinufer mit Blick aufs Mittelmeer :slight_smile:

1 Like

Wie sieht es in Frankreich rechtlich aus?

Gute Frage! Ich weiss es nicht und bin für jeden Hinweis dankbar. Rein technisch funktioniert es schon mal gut :smile:

Spontan habe ich dazu dies hier gefunden: http://www.wireless-fr.org/spip.php?rubrique5 Inwiefern das noch aktuell ist, weiß ich nicht: Seit dem Loi Anti-Terroriste von 2006 hat Frankreich die Vorratsdatenspeicherung, diese gilt wohl auch für Wifi-Betreiber.

Die Verbindung des Wifis zum Internet findet aber erst in Deutschland statt … was für rechtliche Konsequenzen das hat ist mir unklar.

Die Geheimdienstbefugnisse in Frankreich werden übrigens gerade massiv ausgebaut (Gesetztesvorhaben zum Thema Nachrichtendienste gab es wohl schon länger, dieses wurde jetzt aber durch die Anschläge in Paris ziemlich bürger_innenfeindlich gestaltet), ob es im Zuge dessen auch neue Verpflichtungen (Abhörschnittstellen o.ä.) gibt, weiß ich leider nicht.

Aber ich halte es für sinnvoll, da mal Kontakt zu den französischen Initiativen aufzunehmen. Neben Freifunk-artigen Netzen gibt’s auch noch einige DIY-Netze in Frankreich (http://www.ffdn.org/), irgendwo gibt’s da sicherlich Leute, die sich mit dem Thema auskennen.

1 Like

Ich denke es ist wichtig das zu klären bevor das Netz wächst. Ansonsten könnte es unschön werden…

Wer Bedenken tragen möchte der möge das tun.
Ich werde dabei nicht mitschleppen.
Merke: Wer dumme Fragen stellt darf sich über dumme Antworten nicht wundern.

2 Likes

Wenn es nichtmal in Deutschland Gesetzeskonstrukte gibt, die Freifunk stören könnten, würde ich nicht behaupten, dass Frankreich es tut…

Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. Z. B. haben wir kürzlich hier im Forum erfahren dürfen, dass soetwas in GB gesetzlich streng verboten wäre.

Ich stelle mir gerade vor, was wäre wenn die Schweden sagen würden „Wir geben den Deutschen keine VPN-Exits mehr, weil die in Deutschland doch die Störerhaftung haben und wir denen so mit Gesetzesverstößen helfen würden.“

Aber trotzdem wünsche ich natürlich allen Beteiligten hier viel Spaß beim Hobbyjuristen-Ratespiel.
Ich denke, dass die Wahrscheinlichkeit dass sich ein französischer Verfassungsrichter hier einfindet und eine rechtlich verbindliche Aussage trifft ist nicht höher als dass sich ein deutscher Verfassungsrichter den Weg aus Karlsruhe hierhin findet und uns verkündet, wie er denn umgehung der Störerfhaftung mittels des Freifunk-Vereinskonstruktes/Providerprivilegs einstufen würde.

…beruht natürlich auf keiner Recherche, nur Vermutung :wink:

Aber eine VPN Verbindung ist doch privat. Frage ist, wie weit man da eingreifen darf.

Es hat ja niemand gefordert, dass wir Geo-IP-Blocking o.ä. machen (was wohl dem Punkt „Freier Transit“ aus http://picopeer.net/PPA-de.html zuwiderliefe). Aber wenn ein Freifunker ist Frankreich einen Router aufstellt, sollte er sich halt nicht darauf verlassen, dass unser Konstrukt, welches in Deutschland eine rechtlich einigermaßen sichere zur-Verfügung-Stellung von offenen WLANs ermöglicht, dort auch ohne Weiteres funktioniert.